Finanzrudel Community Forum

Erfahrung Relai

Hallo zusammen.
Hat jemand von euch schon Erfahrung mit Relai gemacht? Habe gesehen das die Kosten auf 1 % gesenkt wurden und das es bis ende Jahr keine Gebühren gibt.

Nein ich würde mein Geld nicht mit einem Start-Up investieren welches es erst seit knapp einem Jahr gibt und nicht mal 10 Mitarbeiter hat, in der Hinsicht das 9 von 10 Start-Ups wieder pleite gehen. Bei so einem kleinen Start-Up will ich auch gar nicht erst wissen wie es um die Security etc. steht.

Für ein paar hundert CHF okay aber mehr würde ich damit nicht investieren. Mit SQ und/oder Yuh gibt es Player auf dem Markt die es schon lange gibt (bei Yuh zumindest die Eigentümergesellschaften) und die Preise auch bei 1% haben.

Warum also unnötig Risiko eingehen wenn man für das selbe Geld auch mit einer etablierten Bank arbeiten kann?

1 „Gefällt mir“

Ich hab das mal mit nem kleinen 3-stelligen Betrag getestet. Funktioniert hat es. Allerdings werde ich es nicht weiter nutzen, da ich einfach nicht so Fan davon bin, alles über Mobile Apps zu machen. Es ist aber definitiv sehr einfach zu nutzen und bei kleinen Beträgen auch ohne mühselige Registrierung möglich. Ob es jedoch immer so reibungslos klappt kann ich nicht sagen. Persönlich kenne ich niemanden, der dasregelmässig nutzt.

Persönlich bevorzuge ich die grossen und bekannten Kryptobörsen, die schon seit Jahren im Markt und auf Kryptowährungen spezialisiert sind. Selber nutze ich Kraken und Coinbase.

Ich finde halt den Sparplan interessant, jedoch könnte man selber auch einen Sparplan erstellen und der Transer auf ein Hardwallet sieht auch nicht so schwer aus.

Sind Mobile apps weniger sicher?
Und wie siehts du es, dass Kraken und Coinbase ihren sitz in den USA haben?

Ich hab mich letztes Wochendende etwas mit Relai beschäftigt, ich bin nicht überzeug.
Kurz: Zuklein und zuneu

Ich hab mir vor ein paar Jahren die finger mit Mt.Gox verbrennt, daher bin ich wohl auch etwas vorsichtiger.

Coinbase, Bitpanda und Binance finde ich auch als Kryptobörse ganz gut.

Ich bin persöndlich bei SwissBorg und ein paar kleine Positionen welche am anfang noch nicht über SwissBorg gehandelt werden konnte, hab ich via Swissqoute gekauft.

Ich denke alle Broker wie Swissqoute und Yuh sind nicht Perfekt für Kryptos, ich halte meine Depos lieber getrennt.

2 „Gefällt mir“

Wieso meinst du sind sie nicht perfekt? Klar, verbessern kann man immer aber würde mich interessieren was deine Bedenken sind.

Gerade bei Kryptowährungen würde ich auch lieber den sicheren weg und somit die bekannten Plattformen wie z.b Coinbase verwenden.

Wie von @Wawuschell erwähnt, kann ich SwissBorg auch empfehlen.
Auch ein Startup welches 2017 in Lausanne gegründet wurde und inzwischen zu den TOP 10 Startups in der Schweiz gehört.

Ansonsten kannst du deine Kryptos auch einfach über einen Broker wie Swissquote kaufen,wobei ich meine Depots mit Kryptos auch trenne.

1 „Gefällt mir“

Meiner Meinung nach sind folgende Punkte wichtig:

  • Standort Schweiz
  • Das Team mit vollem Namen ersichtlich
  • Währung in CHF
  • Erfahrungsberichte welche Plausibel sind

Also ich trenne meine Depos aus folgenden Gründen:

  • Trennen der Anlagestrategie
  • Risikominderung

Wenn ich die Krusgewinne von Kryptos gegen über meinen Aktien und ETF’s sehe ich das Riskien einge und zuviel in Kryptos investire.

Ich bin auch nicht immer gegen Startups, bei Swissbourg war ich von Anfang an überzeugt. Vileicht weil ich auch jemand beim Arbeiten in Lausann vom Swissbourg-Team kennengehlert habe.

Sehe ich auch so.
Bitpanda würde für mich ebenfalls noch gehen😅
Gibts die Swissborg App auch auf deutsch?

Bis jetzt giebtes die App nur auf Englisch. Ich finde es aber nicht störend. Vermutlich wird die App bald auch in Deutsch und Französisch erhältlich sein.

2 „Gefällt mir“

Inzwischen ist die SwissBorg App auf Französisch verfügbar.
Deutsch wird sicherlich auch folgen.

2 „Gefällt mir“

Beim investieren wäre ich schon froh wenn alles auf deutsch wäre. Danke für euere Antworten

Das sehe ich bei gewissen Finanzprodukten auch so. Wobei die SwissBorg App echt einfach zu bedienen ist und für mich englisch völlig ausreicht.

Lieber richtig englisch als schlechtes deutsch.

3 „Gefällt mir“

4 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Wie wichtig ist Englisch heutzutage in der Geschäftswelt?

Mich persönlich stört das nicht - eher im Gegenteil. Coinbase ist ja auch an der Börse gelistet und da wird schon ganz anders hingeschaut als z.B. bei irgend nem korrupten 3-Welt Staat. Wenn man das verallgemeinern will würde ich sagen, dass Länder die in der traditionellen Finanzwelt stark sind, auch im Kryptobereich eher vertrauenswürdig sind. Alleine schon wegen der lokalen Regulierungsbehörden und den örtlichen Know How der Mitarbeiter. Länder wie Schweiz (allenfalls der DACH-Raum), USA, Singapur vertraue ich diesbezüglich eher, als z.B. dem Baltikum. Aber das ist auch nur meine persönliche Argumentation (bestes Gegenargument: Wirecard :wink: )

1 „Gefällt mir“