Finanzrudel Community Forum

Welche Bank, Kreditkarte usw. nutzt ihr so?

Hallo zusammen

Bisher konnte ich von vergünstigten Bankkonten (Student) profitieren. Da diese Zeit nun zu ende ist, bin ich kostengünstige Alternativen am Suchen, wobei ich keine physische Bank benötige.
Dabei würde es mich interessieren, von welchem Anbieter ihr euer Lohnkonto, Sparkonto und Kreditkarte habt?

Habe mir folgende Anbieter ausgeguckt:

  • Lohnkonto: neon - das UI von Zak (BankCler) gefällt mir nicht wirklich…
  • Sparkonto: ?
  • Kreditkarte: Cashback & Revolut, ich meine aber, dass diese nicht für Mietwagen bspw. hinterlegt werden können, ist das korrekt?
  • 3a: VIAC
  • Investitionen: Yuh

Danke für eure Inputs! :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hei ich bin seit 1 Jahr bei VIAC. Ich bin zufrieden, der Support ist sehr schnell und hilfreich.

Die Gebühren sind aktuell sehr tief (global 100 ist bei verwaltungsbebür von 0.36%).

Mit dem folgenden Code bezahlt du auf den ersten CHF 500 Vorsorgevermögen keine Verwaltungsgebühr - ein Leben lang! :raised_hands:

Liebe Grüße
Nora

Geht mir aktuell auch so. Hatte bisher alles bei der Luzerner Kantonalbank. Nun bin ich nach und nach meine Konten am auflösen.

  • Lohnkonto: Habe ich bei Yapeal. Allgemein laufen alle meine Zahlungen über Yapeal. Nebenbei habe ich noch Neon und Yuh, jedoch beide nicht wirklich im Einsatz. Finde Yapeal unschlagbar.
  • Sparkonto: Habe ich weiterhin bei der Luzerner Kantonalbank, da es kostenlos bleibt. Viel mehr als meinen Notgroschen ist da nicht drauf.
  • Kreditkarte: Auch da benutze ich Yapeal mit der Visa Debit. So habe ich gleich alles mit dem Konto verbunden. Nebenbei habe ich logischerweise noch die Karten von Neon und Yuh. Als „richtige“ Kreditkarte habe ich die Cashback Mastercard und American Express von Swisscard.
  • 3a: Habe ich seit längerem bei Viac. Seit letzter Woche habe ich mein zweites Portfolio von der Luzerner Kantonalbank zu Finpension verschoben. Beide haben den vollen Aktienanteil.
  • Investitionen: Da habe ich mein Depot bei Swissquote. Yuh finde ich zwar spannend, jedoch fehlt mir da etwas die Auswahl, gerade die ETF-Auswahl ist sehr klein und die grossen bekannten fehlen mir.

Natürlich laufen alle Zahlungen und Überträge nach dem Lohneingang automatisch, sodass ich mich nur noch um’s ausgeben kümmern muss resp. darf… :wink:

Was findest du denn an Yapeal so unschlagbar?

Sie bieten nichts was andere nicht auch haben ausser die Custom IBAN als kosmetische Spielerei. Die Gratisversion scheint praktisch nicht brauchbar da wichtige Standardfeatures fehlen, d.h. man muss Abogebühren zahlen und erhält dafür nichts ausser Standardfeatures die bei anderen Anbietern gratis dabei sind.

Und als Krönung bezahlst du dann auch noch auf dein Guthaben ab 10’000 CHF (!!!) noch Negativzinsen, das gibt es auch nirgendwo anders. Beim Abo ist es dann 25’000 CHF was auch nicht wirklich brauchbar ist, da kann man ja kaum den Lohn und etwas Reserve drauf haben ohne das man bezahlt. Bei Yapeal scheinen einige Ex-UBS Banker dabei zu sein und das merkt man auch. Für mich sieht das nach reiner Abzocke aus. Mit praktisch jeder Bank würde man günstiger fahren für ein reines Lohnkonto, bei den Neobanken oder einigen Kantonalbanken sogar komplett gratis und mit allen Features inklusive ohne Negativzinsen. Klar die Custom IBAN fehlt bei den anderen Anbietern aber das ist ja nur rein kosmetisch und bringt nicht wirklich etwas.

Habe ich was wichtiges übersehen oder falsch verstanden, denn so wie es momentan auf ihrer Seite präsentiert wird sieht es für mich im Moment als eines der schlechtesten Angebote überhaupt aus?

Da gibt es aus meiner Sicht sehr viele Argumente, wieso Yapeal für mich unschlagbar ist. Aber klar, das kann jeder anders sehen:

  • Entwicklung, Performance: Sie entwickeln alles selber, heisst sie sind kaum auf externe angewiesen, um neue Features rauszuhauen. Man sieht es auch daran, was seit dem letztjährigen Public Release alles für Features gekommen sind. Die App ist immer super smooth, es gibt keine Unterbrüche. Wenn ich die App mit Neon vergleiche sind dies für mich Welten. Auch hatte ich noch nie einen Unterbruch wegen irgendwelchen Wartungsarbeiten. Die schaffen dies irgendwie im Hintergrund.
  • Features: Wenn man sieht, wie die Features eingebunden werden, will man nichts anderes mehr. Schau dir einmal eBill oder 3a an. Die sind nahtlos in die App eingebunden. Keine doofen, webbasierte Lösungen wie z. B. eBill bei Neon oder anderen Banken.
    Was fehlen denn dir noch für Features? Die Roadmap ist übrigens auch öffentlich sichtbar. D. h. du sieht ständig, an was gerade gearbeitet wird und kannst indirekt auch mitbestimmen.
  • Negativzinsen: Dies kann leider auf Grund der Fintech-Lizenz nicht von Yapeal selbst bestimmt werden resp. die Finma legt da etwas die Steine in den Weg. Siehe auch hier. Yapeal ist aber auch nicht gross als Sparkonto gedacht, sondern eher als Alltagskonto. Ja, somit ist nebenbei noch ein weiteres Konto notwendig.
  • Abo-Gebühren: Finde ich absolut fair, etwas dafür zu bezahlen. In der heutigen Welt ist leider nicht mehr gratis, auch wenn es mit Gratis angeschrieben ist. Und das Abo für 4.90.- im Monat reicht wohl für die meisten. Und was sind schon 5,.- im Monat. Ich glaube, man gibt für dümmere Dinge 5.- im Monat aus. Da Yapeal durch die Fintech-Lizenz mit den Kundengelder nicht arbeiten darf, verdienen sie damit auch kein Geld, abgesehen von den Abo-Einnahmen.

Einige Pluspunkte auf die Schnell aus meiner Sicht. Ich bin schon seit der Alpha Phase dabei und finde es wie bereits erwähnt beeindruckend, mit welchem Tempo vorangegangen wird. Keine Old-School Bank im Hintergrund, die bremsen will oder auf Grund der alten Infrastruktur Dinge verkompliziert. Siehe dir dazu einmal die Instant Meldungen an. Wenn ich mit Yapeal bezahle, habe ich sofort eine Push-Meldung auf meinem Gerät. Bei Neon dauert dies erstens viel länger und zweitens gibt es ein SMS. Gefühlt seit Jahren wird darüber gesprochen. Wohl irgendwann dieses Jahr sollte es dann auch einmal kommen. Oder das Beispiel ApplePay. Bei Neon war seit ungefähr 2018 immer wieder von soon die Rede, bis sie es dann einmal geschafft haben.

Du siehst, ich könnte wohl noch die ganze Nacht an dieser Nachricht schrieben. Und sonst einfach einmal ausprobieren und dich selbst davon überzeugen lassen. Falls du einen Code für ein Startguthaben haben möchtest, einfach melden.

Ja ich sehe du bist begeistert :smiley: Ich habe mich auch für das Testing angemeldet aber die App dann gar nicht erst runtergeladen als sie dann auf der Website schon Bedingungen publiziert haben, und ich dann gemerkt habe dass das garantiert nichts für mich ist.

Also kurz zusammengefasst, sind es vor allem die kosmetischen Sachen die dir zusagen (gute App, gute Integration E-Bill, etc.) und auch keine Unterbrüche etc. die es dir Wert sind dafür Abogebühren zu bezahlen? Ja gut kann ich verstehen. Wenn es dir das wert ist wieso nicht.

Mir ist halt Kosmetik nicht so wichtig, das Webinterface bei Neon relativ egal und ja die Bedingungen der Fintech Lizenz sind mir bekannt, allerdings ist das das betriebswirtschaftliche Risiko von Yapeal mit diesen Bedingungen ein attraktives Angebot erstellen zu können. Da gehe ich doch jetzt als Kunde nicht hin und sage ja gut ist jetzt halt eine arme Firma da bezahl ich jetzt halt mal einfach 5 CHF im Monat ohne jeglichen Gegenwert nur weil die FINMA so böse ist.

Ja eigentlich alles was Yapeal kann, einfach ohne Custom IBAN, vielleicht weniger schöne App und weniger gute Integration, gibt es komplett kostenlos bei Neon, Zak, Yuh (ok da fehlt noch E-Bill aber kommt) und diversen Kantonalbanken. Selbst unsere Kantonalbank bietet alles an inkl. Karte ohne jegliche Kosten, wieso sollte ich dann dafür bezahlen? Klar die wollen dann natürlich das man da noch mehr konsumiert die dann nicht mehr gratis sind, muss man aber ja nicht.

All die Sachen die bei der Gratis Version nicht drin sind wie Zahlungen, E-Bill, Rechnungen, und die 10k CHF als Grenze für Negativzinsen sind für mich ein absolutes No-Go. Bezahle nicht 0.8% Negativzinsen auf einem Konto und auch keine Abogebühren für Features die bei allen anderen Anbietern gratis sind. Mir sind halt eher die Kosten wichtig und das die Features vorhanden ist die ich brauche. Klar ich möchte jetzt auch nicht unbedingt bei einer Abzocker Bank sein (nenne jetzt mal keine Namen), aber da gibt es ja mittlerweile genug Alternativen die ebenfalls kostenlos sind. Insgesamt möchte ich im Moment auch eher Sachen konsolidieren und nicht am Ende 20 Apps haben für Finanzsachen, daher ist halt auch da Yapeal mit den Limiten kontraproduktiv. Da gefällt mir der Ansatz von Yuh schon mehr wo man alles in einer App machen kann, hoffe da ziehen einige andere Anbieter noch nach.

Hallo,

Ich hab aktuell folgendes:

  • Lohnkonto: Raiffeisen - keine Konto-Gebühren, aber die Maestro Karte kostet etwas pro Jahr. Bin dort mit einer Einlage von 200CHF „Member“. Ich glaube ohne Member zu sein wäre das Konto nicht gratis, weiss aber gar nicht mehr so genau.
  • Sparkonto: habe ich auch noch bei Raiffeisen (kostet nichts, hab aber kein Geld mehr drauf, da praktisch keine Zinsen)
  • EUR-Bankkonto: habe ich gratis bei einer Bank in Österreich, allerdings gibt’s das mittlerweile nicht mehr für Neukunden (mit gratis EUR Maestro und Kreditkarte)
  • Kreditkarte: CHF Kreditkarte gratis vom TCS; Revolut (ist allerdings eine Debit Karte, keine Kreditkarte) habe ich für Zahlungen im Ausland und Online-Bestellungen, speziell in EUR und USD.
  • 3a: habe ich auch bei Raiffeisen, allerdings nicht viel eingezahlt
  • Investitionen: IB

Insgesamt habe ich sehr niedrige Gebühren, einfach weil ich Fixkosten nicht mag und diese daher wo möglich vermeide (wenn es gute gratis oder kostengünstige Alternativen gibt).

Hallo MrDon

Ich habe mein Lohnkonto bei Raiffeisen. Bin dort auch Mitglied. Gibt guten Zins auf die 200.- Habe dort auch ein Sparkonto.

Anlegen tue ich auf Swissquote, Ich war von Anfang an dort. Der Support ist super. In meinen Anlagegrössen aber sicher nicht die beste Wahl, was die Gebühren betrifft. Aber für mich muss auch das Paket irgendwie stimmen.
(Freundescode vorhanden)

Zum Ausprobieren hatte ich ZAK, und auch für den Willkommens Bonus. Dort drauf lasse ich mir nun die Provisionen der Firma auszahlen, was ein extrem kleiner Betrag ist.
(Freundescode vorhanden)

Aus Neugierde und für ein neues Projekt habe ich mir noch YUH geholt. Gefällt mir bisher sehr gut. Habe aber noch keine Anlagen dort getätigt. Da einfach zu wenig Geld drauf ist. Falls ich mal etwas resellen sollte kommt das auf dieses Konto.
(Freundescode vorhanden, gerne diesen Anfragen bei Bedarf. Da könnte ich noch Cash gebrauchen)

Weitere Fragen werden gerne Beantwortet. Liebe Grüsse.

Danke euch für die Inputs!

Das Raiffeisen Konto als Mitglied habe ich auch auf dem Schirm. Die 40.- für die Raiffeisenkarte, die ich letztendlich nicht benötige, ist mir da einfach ein Dorn im Auge :wink:

Sonst denke ich, dass es auf Yuh, Neon und schlussendlich bei grösseren Investitionen oder wenn die gewünschten ETFs bei Yuh nicht gegeben sind, auf Swissquote heraus laufen wird.

Es gibt einige Kantonalbanken da bekommst du das Konto kostenlos inkl. Karte. Du musst einfach einen gewissen Betrag da haben. Aber ansonsten löst wirklich Yuh oder Neon das Problem.

1 „Gefällt mir“

Yuh ist für Investitonen leider nicht der Hit. Es gibt kaum Anlagen. Im ganzen nur 111 Aktien, wovon 14 Aktien aus der Schweiz, einige wenige aus dem restlichen Europa und der Rest aus den USA.

Hi,

Ich habe die letzten Jahre fast alles ausprobiert und für mich ist mittlerweile dieses Konzept das passendste und auch das was ich mit gutem Gewissen empfehlen kann:

  • Lohnkonto: neon
  • Reisekonto: Revolut
  • Sparkonto: Nicht vorhanden. Alles wird investiert.
  • Kreditkarte: Läuft noch über Zak mit aber wird bald abgeschafft da neon reicht.
  • 3a: Finpension
  • Investitionen: Interactive Brokers

Firma: PostFinance

… vorhanden aber ungenutzt wäre noch einiges aber die oben beschriebenen sind der genutzte Kern.

3 „Gefällt mir“

Meine Variante habe ich noch bei niemandem gesehen, weshalb ich dies mal hier reinschreibe:

  • Lohnkonto: LUKB - Kosten CHF 24.-/Jahr
  • Sparkonto: LUKB - Kostenlos (ist jedoch mehr als mein Notgroschenkonto gedacht)
  • Sparkonto Steuern: LUKB - Kostenlos (automatische Einzahlung auf dieses Konto zu Steuerzwecke)
  • Highrisk-Sparkonto: Celsius Wallet - Krypto Sparkonto mit Zinsen 5-12%, Wöchentliche Auszahlung - kostenlos
  • Kreditkarten: Crypto.com-VISA EUR Debitkarte - Kostenlos* (Vorteile: Casback 3% auf alles, keine Währungswechselgebühr bei CHF/USD etc. Beträgen, Gratis ATM Geldbezug bis 800$/m, Gratis Airportlounges, Netflix, Spotify) *musste dazumal im Wert von 1500$ ihre Kryptowährung CRO kaufen. Um weiterhin die Vorteile zu erhalten ist der CRO Anteil zu halten. (Mittlerweile muss man einen Betrag von 4000$ in CRO halten.)
  • 3a Säulen: LUKB Vorsorgefond mit 75% Aktienanteil - Kostenlos
  • Investitionen: Swissquote/ Coinbase Pro
  • Sonstiges: Revolutkonto für CHF>EUR Wechsel (Transfer von CHF 1250.-/m sind kostenlos)

Hoffe konnte euch weiterhelfen.
Beste Grüsse

1 „Gefällt mir“

Da kommt ja dann aber noch die Karte dazu…?

Hatte bisher auch alles bei der LUKB. Aktuell jedoch nur noch das Sparkonto, Lohnkonto ist bei Yapeal.

Ich bin mir am überlegen diese Karte zu holen, würdest du es mit 4000$ noch immer machen?

Hallo @Oliver und @coolmike

Ich habe mir die Crypto Visa Debit Karte geholt und die 4000$ entsprechend für 180 Tage angelegt.
Heute 30 Tage später ist der Kurs so gestiegen, dass es über 5000$ sind.

Ich liebe die Metallkarte.

Zusätzlich bekomme ich jede Woche meinen Anteil von den 10% (welche ich meist in den Supercharger investiere).

Ich habe die Karte in Dänemark; Holland, Deutschland, Schweiz, Türkei und Griechenland benutzt. Die Wechselkurse sind fenomenal und keine 2.5% Gebühren für dne Auslandseinsatz wie bei meiner bisherige Kreditkarte.

Die 3 Prozent Cashback erfolgen wirklich in dem moment, wenn man etwas bezahlt… Fantastisch.
Vorsichtig müsst Ihr sein, dass Ihr nicht zu viel von Eurem FIAT Konto oder vom Crypto Konto auf die Debitkarte ladet. Es gibt kein Weg dies zurückzubuchen. Ihr könnt den Betrag auf der Karte und zum zahlen benutzen, oder euch am Automat auszahlen lassen.

Ich bin nicht nur zufrieden, sondern begeistert.

Hilft Euch mein Beitrag?
Dann könnt Ihr gerne auch meinen Empfehlungscode / Referral Code verwenden. Er gibt Euch 25$ sobald Ihr Euch anmeldet (auch ohne, dass Ihr etwas einzahlen müsst):
https://crypto.com/app/zc8gpd6wrs
oder den Code von Hand eingeben:
zc8gpd6wrs

Viel Spass damit
SwissBaron

Schön zu hören, dass du ebenfalls soviel Spass hast mit der Karte wie ich.
Bald werde ich wieder fliegen und werde dann auch die Airport Lounges ausprobieren :wink:
Ich benutze die Karte nun schon über ein Jahr und erhielt schon über 1000$ Cash back.

@Oliver @SwissBaron

Die Krypto-Karte klingt schon sehr interessant. Würdet ihr sie auch als daily driver empfehlen? Also alle täglichen Einkäufe im Laden sowie online Käufe ausschliesslich damit zu tätigen?

Danke Gruss

Ja natürlich! Seit ich die Karte besitze zahle ich alles über Crypto.com!

Use my referral link https://crypto.com/app/ak87rkanx8 to sign up for Crypto.com and we both get $25 USD :slight_smile:

Bei Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung. Kann dir aber auch den Discord Chanel von Crypto.com empfehlen. Sehr gute Community!