Finanzrudel Community Forum

Was ist Minimalismus?

Liebes Rudel,

Was ist Minimalismus?

Ich meine damit, ab wann beginnt Minimalismus?

Ist jemand der einfach wenig Geld hat, aber damit zufrieden ist (und entsprechend sparsam leben muss) auch Minimalist?

Ich habe mir beispielsweise mal meine Ausgaben für Lebensmittel angesehen,
wobei seit Oktober auch andere Sachen integriert sind (öV-Tickets, Kleintechnik wie Kabel etc).

Juli 697
Aug 731
Sep 993
Okt 824
Nov 484

Alles in schweizer Franken.

Ich weiss, die Ausgaben waren teils extrem hoch.
Aber ich versuche das jetzt von Monat zu Monat zu senken.

Ich besitze kein Auto, besitze auch sonst nicht wahnsinnig viel Kram.

Meine Ausgaben (inklusive Miete, aber ohne Krankenkasse) beschränken sich auf etwa
2’000 CHF im Monat (wovon mehr als die Hälfte Miete ist).
Neben der Miete bezahle ich damit alle Rechnungen, Lebensmittel, Kleintechnik, öV, etc.

Allerdings habe ich ein fixes, nicht erhöhbares Einkommen von 3’000 CHF.

Ich bin also finanziell eingeschränkt. Und trotzdem gebe ich noch 1’000 weniger aus,
als ich könnte.

Natürlich liegen so keinerlei Ferien oÄ drin.

Aber ich bin glücklich.

Ich freue mich darauf, wenn ich mal älter bin, mehr Geld zu haben,
da ich regelmässig mein Aktienkonto füttere und gute Renditen einfahre.

Ich sehe mich auf jeden Fall als halbfreiwilligen Minimalisten,
und mir geht es gut dabei.
Statussymbole haben mich sowieso noch nie interessiert.

Heutzutage ist vielen Menschen und auch mir Technologie sehr wichtig:
Funktionierender PC/Notebook, Smartphone, etc.
wobei ich natürlich ein Smartphone aus der Mittelklasse habe, 1 Jahr alt.

Mein Minimalismus schliesst jedoch nicht aus, dass ich mir vereinzelt etwas Luxus gönne.
Wie beispielsweise ein Elektrovelo, das ich mir diesen Sommer gegönnt habe,
aber auch da ein eher günstiges.
Und nächstes Jahr soll ein Gaming-PC dazu kommen.
Aber ich spiele halt gerne (wenn auch nicht sehr oft),
und ich finde, das darf man sich schon gönnen.

Wie viel gebt ihr für Lebensmittel, Kleintechnik (Kabel, Speicherkarte, neues Handy, etc), öV, Kleidung, etc aus?
Und wo beginnt für euch der Minimalismus?

Eure ZEN-INVESTOR

von dir könnte ich wohl sparen lernen. gebe tendenziell zu viel für alles aus haha

ich merke, dass mir meine Gegenstände zuhause die „Luft abschneiden“. Wir haben einfach zu viel Kram. Zu viele Kleider, zu viele Lego, zu viele Deko-Gegenstände und Nerd-Kram, viel Besteck und Gläser. Ich bin laufend dran, zu verkaufen, zu verschenken und wegzuwerfen.

Ich liebe schöne Dinge und Online-Shopping. Daher war es ein innerer Kampf, das Online-Shoppen massiv einzuschränken. Ich habe mich 2019/2020 entschieden, nicht mehr so viel Geld für Unnötiges auszugeben und mit dem zufrieden zu sein, was ich bereits habe. Musste stark an meinem Mindset arbeiten und mir die unnötigen Ausgaben für Kleider und Kram immer wieder vor Augen führen.

Staussymbole interessieren mich persönlich nicht. Ich finde es eher abtörnend, wenn jemand mit Statussymbolen hausieren geht.
Ich shoppte eher aus Langweile, „füllen von Leere“ usw.

Seit ich investiere, fälltes mir viel leichter, das Geld nicht für Konsum, sondern für Aktien/ETFs auszugeben.