Finanzrudel Community Forum

Ist Degiro zu empfehlen? kurz und knackig

Hallo Zusammen

Ich bin aus der Schweiz und möchte ein kleines Depot mit Aktien und ETF’s anlegen

Beginn mit CHF 1000
monatliche Einzahlung von CHF 100

Wie im Titel beschrieben, frage ich kurz und knackig:

Ist Degiro zu empfehlen?
Falls ja, wieso?
Falls nein, wieso nicht?

Gibt es bessere Alternativen? Ich habe mich bei Swissquote umgeschaut und dort sind die Gebühren höher.

Freue mich auf eure Antworten.

Gruss
Sascha

Hoi Sascha
Ich nutze Degiro seit mehreren Jahren und bin sehr zufrieden. Die Gebühren sind niedrig und man hat eine relativ anständige Auswahl an verschiedenen Börsen. Dies erlaubt einem auch mal in kleinen Chargen zu kaufen, was bei Swissquote, TradeDirect etc. schnell ins Geld geht.
Ausserdem hast du die Möglichkeit jeden Monat einen ETF gebührenfrei zu kaufen, wobei die Auswahl beschränkt ist, trotzdem eine feine Sache: https://www.degiro.de/data/pdf/de/Kostenfreie_ETFs.pdf

Degiro habe ich schon einigen Kollegen empfohlen und bisher kein negativen Feedback bekommen.

Grüsse

Hallo KungFuPanda

Vielen Dank für deine Antwort.

Hast du bis jetzt nur bei Degiro einbezahlt oder hast du schon einmal Aktien oder ETF’s verkauft und danach auf dein Bankkonto ausbezahlt?

Gruss

Nein, ich habe noch nie Geld zurücküberweisen lassen wenns mir recht ist…

@SaschaSuter Benutze es auch aber hatte bisher auch noch nicht die Idee da Geld abzuziehen. Sollte aber normal funktionieren.

@KungFuPanda wie läuft das ab mit dem FreundeDiscount. Wann bekommt man da eine Info bzw wie lange dauert das bis es einem gutgeschrieben wird.

@Fineex Die Weiterempfehlungsfunktion habe ich bisher einmal genutzt. Allerdings war es genau im Corona-Crash und mein Kollege musste mehrere Wochen warten, um ein Konto eröffnen zu können. Ob mir die 20 CHF gutgeschrieben worden sind, kann ich nicht genau sagen (ich habs dann auch nicht weiterverfolgt). Eine Benachrichtigung habe ich nicht bekommen.

Ich will Degiro aber nichts unterstellen, evtl. hat mein Kollege nach der ganzen Warterei auch nicht mehr meinen Link genutzt.

Degiro ist ok, gibt nichts einzuwenden.

Ich möchte aber hier auch nochmal darauf hinweisen wie attraktiv Smartbroker für Schweizer ist: Zugang zu allen Handelsplätzen, Einmalkäufe/Sparpläne meist kostenlos über Gettex und wenn man den Währungstransfer via Wise (Transferwise) macht, dann sind die Gebühren auch sehr gering.

BIn super zufrieden bisher - nur das Interface ist recht altbacken.

Ah so. Find das system davon komplex und schwammig erklärt. Aber dann warte ich mal oder schreibe den Support.

@pat-s wieso über tranferwise? Du verbindest doch dein Bankkonto damit und hast ja nur ein CHF Konto welches dann Käufe umwandelt in eur/usd. Hast du dein Konto über digiro.de gemacht? Oder funktioniert es tatsächlich auch EUR zu überweisen?

welches dann Käufe umwandelt in eur/usd.

Genau. Bisher bin ich davon ausgegangen dass die Wechselverluste höher sind wenn Smartbroker das macht. Banken schlagen da normalerweise mehr raus als Transferwise. Daher überweise ich via Transferwise direkt EUR an Smartbroker. Das CHF Verrechnungskonto dort nutze ich nicht (habe ein EUR und CHF Verrechnungskonto dort).

Habs aber noch nie im Detail nachgerechnet. Wäre mal interessant.

Hast du dein Konto über digiro.de gemacht? Oder funktioniert es tatsächlich auch EUR zu überweisen?

Weiss nicht genau was du damit gerade meinst.

Hallo Sascha,
Ich benutze Degrio seit 3 Monaten und bin sehr zufrieden,
Hatte mich einmal beim Support gemeldet, da Dividenden nicht korrekt auf GMF gewechselt wurde.
Wurde sauber asap erledigt,

Hmmm 1000 + Monatlich 100 CHF…Leider gibt es in der Schweiz keine Sparpläne
Degiro selber ist eine Handelsplattform und da musst du viel noch manuell machen.
Einfach mal loslegen :slight_smile:
Gruss
Christian

Hallo zusammen

Bin ebenfalls seit knapp 2 Wochen neu bei Degiro und kann bestätigen, dass die Gebühren mehr als fair sind wie auch die Wechselkursen auf der Plattform ( 10.- Pauschal + 0.02% vom Wechselbetrag ).

Contra: Leider ist die Plattform nicht so sehr übersichtlich im Vergleich zu Swissquote oder E-Finance und leider gibt es auch keine ausführlichen News rund um Aktien oder das aktuelle Wirtschafts-Geschehen.

Es grüsst euch der Akazier :grinning:

Hallo Zusammen

Vielen Dank für eure Antworten.

  1. Es scheint mir, dass noch keiner von euch eine Abhebung vom Degiro Konto gemacht hat. Ich werde dies selber vornehmen und euch darüber informieren.

  2. @pat-s & @Fineex , ich bitte euch, keine Unterhaltung über eine Sache zu halten, die nichts mit meiner Anfrage zu tun habt. Falls ihr einen eigenen Eintrag darüber machen wollt um Leute zu informieren oder zu fragen, go for it :slight_smile: Ich werde ihn bestimmt lesen :smiley:

  3. Danke euch allen für die Infos. Ich habe das Degiro Konto ebenfalls zu Corona-Beginn-Zeiten eröffnen lassen, was mich mehrere Tage / WOchen brauchte, um das Konto zu eröffnen. Die Anfrage war riesig.

Also in dem Sinne, seid gespannt über meine Antwort in einigen Tagen.

Gruss
Sascha

Hallo Zusammen

Kurzes Update.

Das Auszahlen von CHF auf mein Bankkonto hat wunderbar geklappt. Innerhalb von wenigen Tagen war das Geld auf dem Konto.

Gruss

Ich denke DEGIRO ist einer der besten Broker für Anlagevermögen kleiner als 100’000 CHF. Ab 100’000 CHF oder wenn man gedenkt relativ rasch auf 100’000 CHF zu kommen, würde ich eher zu Interactive Brokers tendieren (Transfer kostet dann ja auch Geld, daher diese Frage vorher klären).

Immer in der Annahme, dass es für einem selbst kein Problem darstellt, sein Vermögen bei einem ausländischen Anbieter zu halten.

In diesem Sinne anhand der vom TE gemachten Angaben, denke ich, dass DEGIRO eine gute Wahl ist.

1 „Gefällt mir“

@Arkazier, sorry, dass ich als Nachzügler hier nochmal nachhacke :wink:

Aber ich versuche mich gerade auch für einen Broker zu entscheiden und hätte da noch ne Frage :wink:

Wenn ich das richtig verstehe online, dann kann man von Degiro ja ein Konto mit CH IBAN bekommen auf welches man seine Franken schicken kann. Meine Recherche hatte jetzt einen Wechselkurs von nur 0.1% (AutoFX) ergeben.
Also Degiro macht den Wechsel automatisch wenn ich was kaufe was nicht in CHF gehandelt wird.

Das wäre ja der bessere Kurs, solange ich nicht >10k wechsel.
Habe ich das so richtig verstanden? Vor allem, dass ich kostenfrei ne CHF Transfer zu Degiro machen kann?

Hier würde mich dann auch nochmal gerne @pat-s 's Meinung hören?
Ist Degiro dann nicht günstiger als Smartbroker?
Da ich auch deutscher bin kann ich die leichte Tendenz zu Smartbroker natürlich verstehen :wink:
Aber (Transfer)Wise kostet dich ja ca. 0.42% im Wechsel, oder nicht?

Da wäre übrigens, als Tipp, Revolut günstiger, weil du ca. 1250CHF pro Monat kostenlos wechseln könntest.

Ist Degiro dann nicht günstiger als Smartbroker?

Kann man so pauschal nicht sagen, es kommt ja nicht nur auf die offiziellen Gebühren an sondern die Kombination Gebühren + spread des Wechselkurses. Es ist auch eine beliebte Vorgehensweise keine Gebühren zu verlangen aber halt nen soliden spread beim Wechselkurs zu haben. Evtl. ist das bei Degiro so? Hab noch nicht wirklich nachgeschaut, da ich dort nichts liegen habe.

Der Vorteil bei Smartbroker ist halt, dass du quasi alles kaufen kannst und es auch sehr viele ETF + Fonds gibt als Sparplan / ohne Ausgabeaufschlag. Degiro ist da nicht so breit aufgestellt und stark auf Einzelaktien fokussiert.

Gibt auch noch Lernen. Handeln. Investieren. - Trading 212 bei dem du ohne Gebühren mit CHF was kaufen kannst.

Aber (Transfer)Wise kostet dich ja ca. 0.42% im Wechsel, oder nicht?

Wise Kosten sind dynamisch, je mehr man wechselt desto günstiger wirds.

Da wäre übrigens, als Tipp, Revolut günstiger, weil du ca. 1250CHF pro Monat kostenlos wechseln könntest.

Danke für den Hinweis.
Hatte mich irgendwann für Wise entschieden, auch weil viele andere Punkte dafür sprachen die ich aber gerade nicht mehr im Kopf habe.
Hab eh schon zu viele Banken :smiley: Möchte nicht noch eine weitere nur um 2 CHF im Monat zu sparen bei einer Überweisung. Finde Wise in allen Punkten sehr sympathisch.

Aktuell mache ich immer eine grosse Überweisung pro Monat von CHF → EUR und reduziere dadurch die Kosten ganz gut, komme ca. auf 5 CHF Gebühr bei 1k EUR.

Alles in Allem ist jede o.g. Variante aus meiner Sicht massiv günstiger als irgendein Schweizer Broker (z.b. Swissquote) bei dem man ja für jeden Einzelkauf gleich mal 9 CHF oder so zahlt.

1 „Gefällt mir“

@pat-s Danke für die schnelle Antwort :slight_smile:

Zum kompletten Angebot kann ich nichts sagen, weil ich mir noch nicht die gesamte Liste angeschaut habe.

Aber man kann bei Degiro zumindest zum Beispiel MSCI World + MSCI Europe + MSCI Emerging Markets alle kostenlos kaufen. Siehe hier

Wechselkurs ist halt wie gesagt nur 0.1% oder 10€ + 0.02% also günstiger als Transferwise sein wird.

Ja, die kann man ja eigentlich überall kaufen. Sobald es aber etwas spezifischer wird oder man lieber Aktienfonds statt ETFs möchte, wirds eng :slight_smile:

Aber klar, kann schon sein, dass es im Gesamten evtl. günstiger wäre. Kannst ja mal die „math“ machen und deine Ergebnisse dann hier teilen :slight_smile:

@pat-s Welche Punkte fehlen dir denn noch für den Vergleich?
Bin gerne bereit da noch bisschen zu recherchieren, um den Verglich komplett zu machen.

Allerdings so wie ich es sehe, sind die Laufenden kosten für Personen die CHF Gehalt woanders anlegen möchten:

  1. Kosten der Sparrate (Meiner Meinung nach für Degiro und Smartbroker möglich 0€ zu haben )
  2. Kosten für wechseln
    • Degiro eben 0.1% oder 10€ + 0.02%
    • Smartbroker Einzahlung in Euro, also wechsel vorher

Note zu Smartbroker, ich hatte die gefragt, aber die können mir nur ein Währungskonto in CHF geben, keins mit schweizer IBAN, also könnte man auch CHF zu denen überweisen aber da kostet die Überweisung dann auch was und mir ist nicht klar wie man da sichergehen kann bei SWIFT was genau es kostet.

Zusätzlich sind die Wechselkurse (wenn ich https://assets.smartbroker.de/pdf/2021_06_14_Preis-Leistungsverzeichnis-Smartbroker.pdf richtig verstehe) bei Smartbroker höher, was einen betreffen könnte wenn man zum Beispiel was kauft was in USD gehandelt wird.
Da muss man seine Euro dann nämlich in USD tauschen, und zahlt dann doppelt da CHF → EUR → USD

@pat-s Welche Punkte fehlen dir denn noch für den Vergleich?

Damit meinte ich einen dedizierten Vergleich mit verschiedenen Investitionssummen, z.b. 100 CHF, 1000 CHF etc.

Also ich werde nicht wechseln, weil Degiro nicht alle Wertpapiere hat, die ich brauche.
Aber interessant wäre so ein Vergleich dennoch. Falls du Zeit und Motivation hast, würden davon sicher einige Leute profitieren :slight_smile:

Ein Pluspunkt bei der Smartbroker Geschichte + Wise ist noch, das man bei Wise genau den finalen Endwert eingeben kann, den man am Ende gerne haben will.
So muss man selbst nicht rumrechnen welcher Wert am Ende beim Konto ankommen, wenn noch Wechselgebühren abgezogen werden. Ich nehme an, dass ist bei Degiro so?

Note zu Smartbroker, ich hatte die gefragt, aber die können mir nur ein Währungskonto in CHF geben, keins mit schweizer IBAN, also könnte man auch CHF zu denen überweisen aber da kostet die Überweisung dann auch was und mir ist nicht klar wie man da sichergehen kann bei SWIFT was genau es kostet.

Ja, das ist denke ich keine Alternative. Da landet man dann am Ende irgendwann im Wechselgebührsumpf der BNP Paribas.

Ist das nicht immer überall der Fall? Hast ja immer nur eine Währung auf deinem Verrechnungskonto und wenn du irgendwas kaufst in ner anderen Währung, kommt man um die Kosten denke ich nicht herum.