"Einfach" investieren, ca. 12k in World ETF

Hallo, ich hab zur Zeit einen kleinen 5-stelligen Betrag den ich gern investieren möchte (so ca. 12k), da ich es Schade find wenn das Geld auf dem Bankkonto „vergammelt“.
Ich habe mir bei Cornertrade ein Konto eröffnet, weil die bei moneyland.ch relativ gut bewertet wurden. Jetzt frage ich mich in welchen ETF ich investieren könnte. Ich möchte am liebsten einfach nur einmal einzahlen und das Geld dort liegen und arbeiten lassen für die nächsten 5-10 Jahre.
Mit Quellensteuer und co. möchte ich mich nicht rumschlagen, mit gewisser Sicherheit, daher dachte ich an irgend einen World ETF thesaurierend.
Jemand Ideen/Tipps oder Infos, falls ich was übersehe? Welcher ETF ist empfehlenswert, idealerweise mit CH Fondsdomizil?

5 Jahre wäre eher kurz für Aktien ETF, würde eher mit 10-15 Jahren rechnen.

Cornertrade ist jetzt nicht einer der typisch empfohlenen Broker, da gäbe es vermutlich bessere Optionen aber ich kenne das Produkt nicht und kann daher nicht viel dazu sagen. Bzgl. Kreditkarten habe ich mit der Firma eher schlechte Erfahrungen gemacht, aber auch das muss nicht unbedingt was heissen.

Zum Beispiel FWRA? Ist wohl eines der besten Produkte im Moment welches diesen Anforderungen entspricht.

Fondsdomizil Schweiz ist nur bei hohem Anteil an Schweizer Aktien attraktiv. Die Schweiz ist in einem Welt ETF aber praktisch irrelevant und der Grossteil ist USA, daher wäre mit Schweizer Broker Fondsdomozil Irland besser.

1 „Gefällt mir“

Kannst du mir sagen, welche genau (ISIN?)

10 Jahre ist auch ok :wink:
Würde dann ggf. einfach immer bisschen nachschieben. Muss nach 1 Jahr alle 3 Monate irgend einen Trade machen, sonst fallen bei cornertrade Gebühren an. Oder kannst du einen „besseren“ Broker empfehlen für mein Vorhaben?
Wenn ich das Fondsdomizil Irland habe, kannst du mir sagen wie das mit der Quellensteuer ist? Ich hab einfach Angst, dass der Gewinn dann vollständig von der Steuer irgendwann aufgefressen wird.

Konto bei neon machen, und den FWRA bis Ende Monat ohne Transaktionsgebühren kaufen. Dort hast du auch keine Depotgebühren. Das einzige was einmalig anfällt ist die eidg. Stempelabgabe von 0.15% (wie bei Cornertrader, Swissquote oder anderen Schweizer Brokern auch). Wenn du FWRA mit dem bald verfügbaren Sparplan regelmässig besparst, werden auch nach Ende Monat bis auf weiteres keine Transaktionsgebühren anfallen.

IE000716YHJ7

Neon wurde ja bereits erwähnt, für einmalig und danach liegen lassen okay da keine Depotgebühren mehr dazukommen. Wenn du nacher dann ggf. regelmässig und auch grössere Beträge nachkaufen würdest wäre Neon mit 0.5% eher teuer, aber wenn du das ganze nacher einfach liegen lassen willst und nicht gross bzw. nur unregelässig und eher kleinere Beträge dazu kaufst, dann ist Neon sicherlich keine schlechte Wahl. Bei grösseren Beträgen würde ich eher zu einem richtigen Broker wie IBKR gehen.

Ist ein langes Thema, wurde schon viel darüber geschrieben kannst ja mal etwas suchen im Forum. Aber kurz zusammengefasst, es fallen auf verschiedenen Ebenen Steuern an und je nach Abkommen mit einzelnen Ländern wird mehr oder weniger abgezogen d.h. ein Land mit vielen Doppelbesteuerungsabkommen hat Vorteile. Mit einem Schweizer Broker ist sozusagen das Fazit das für Schweizer Aktien und ETFs mit nur oder vielen Schweizer Aktien Fondsdomizil Schweiz am besten ist und für ETFs mit grossen US Anteil ist Irland am besten. Für alles andere kommt es ein bisschen auf die Verteilung drauf an aber grundsätzlich hat Irland und Luxembourg die meisten Vorteile je nach Länder ist Luxembourg besser und für andere Irland, aber da in einem Welt ETF de grösste Anteil USA ist, machst du den besten Deal bzw. kannst am meisten Geld behalten wenn du Fondsdomizil Irland nimmst.

Das sollte natürlich nicht so sein, denn die Steuern fallen ja nur auf Dividenden an und die Dividenden machen ja nur einen Teil der Rendite aus. z.B. wenn die Gesamtrendite 6% ist und davon 2% von den Dividenden kommt und von nur diesen 2% wieder einen kleinen Teil wegfällt dann ist das ja verkraftbar und eben mit Irland ist der Teil der wegfällt halt am kleinsten.

Was mir bisschen Sorge macht ist, dass der „nur“ 107 Mio. CHF beträgt.
Was sind für dich „kleinere Beträge“? :wink: Ich könnte mir schon vorstellen, im Jahr 3-4 mal zu traden.
Rentiert Neon dann noch immer, oder gibt es bessere Anbieter?
Was mir sauer aufstösst bei Cornertrade, dass es nicht wirklich kostenlos ist. Man muss traden damit es keine Depotkosten gibt. Und ein Trade kostet jedes mal ordentlich Geld.
Der Risikoindikator von FWRA ist auf 4, also mittelmässig, ich find das eher hoch, oder täuscht das und ist eher normal?

Das ist weil er sehr neu ist. Aber grundsätzlich ist Invesco eine etablierte Firma in dem Bereich und der ETF hat sehr attraktive Konditionen, von dem her würde ich mir da wohl nicht allzu grosse Sorgen machen. Das Volumen kommt bei den Konditionen automatisch mit der Zeit.

Kommt halt drauf an wie oft und wie gross die Beträge sind. Bei Neon ist der Betrag halt fix prozentual 0.5% und bei einem richtigen Broker ist es i.d.R. ein fixer Betrag innerhalb einer Betragssparte, d.h. je grösser die Beträge werden desto eher lohnen sich die fixen Beträge da sie proznetual einen viel kleineren Teil ausmachen. Einfaches Beispiel Swissquote Leader ETF (mal Stempelsteuer und Echtzeitgebühren, Börsengebühren etc. ausgenommen) kostet 9 CHF. Wenn du jetzt nur 500 CHF tradest dann kostet dich der Trade 1.8% was sehr viel ist. Bei Neon würde er dich fix 0.5% kosten. Wenn du hingegen 3000 CHF investierst zahlst du bei SQ immer noch 9 CHF, also prozentual nur noch 0.3%. Bei Neon bezahlst du dann immer noch 0.5% und bist dann wesentlich teurer unterwegs.

Es kommt also auf dein Trade-Verhalten drauf an. Man kann das auch etwas optimieren in dem man z.B. nicht jeden Monat tradet und dafür dann einen grösseren Betrag auf einmal investiert. Aber wenn dann der Betrag immer noch relativ klein ist also wesentlich unter 2000-3000 CHF dann würde sich eher Neon lohnen. Wenn du jedesmal mehr als das investierst dann eher ein anderer Broker.

Für Aktien ETF ist das normal, Aktien sind generell halt eher ein höheres Risiko, deswegen sollte der Anlagehorizont auch 10+ Jahre sein weil man nicht weiss was kurzfristig und mittelfristig passieren wird. Du wirst wohl kaum einen Welt ETF mit 100% Aktien finden mit einem wesentlich tieferem Risiko.

Den ETF gibts erst seit letztem Juli, deshalb ist er so klein. Er wächst aber sehr schnell, von Ende Januar 24 auf Ende Februar 24 gings von 93 auf 129 Mio. rauf.

Wie oben erwähnt wird neon einen Sparplan lancieren, mit dem auch nach Ende März ohne Transaktionskosten der FWRA gekauft werden kann.

Alles klar, danke für die super Information!
Invesco FTSE All-World ETF - bester ETF der Schweiz? die empfehlen auch indirekt SQ, mit 100 CHF „Startbonus“. Wenn das immer 9 CHF kostet der Trade, würde das denke ich rentieren. Aber vermute mal, um die 20 CHF pro Quartal komme ich nicht, weil dann rentierts schon wieder nicht, dann wäre ich sogar bei Cornertrade günstiger, denn ich bekomme für die Depotkosten einen Trade „geschenkt“. Oder hab ich was übersehen? Neon macht bei mir denke ich keinen Sinn, denn 0.5% von 12k sind schon 60 CHF. Wenn ich dann noch 1-2 mal trade pro Jahr, kommt mich das teurer als Corner.

Swissquote hat jährliche Depotgebühren, bei unter 50k 80 Fr. pro Jahr, bis zu 200 Fr. bei über 200k Vermögen. Die Trading Credits sind nur für die 9 Fr. Flat Fee, da kommen dann noch Echtzeit- und Börsenplatzgebühren dazu (nochmals ca. 3 Fr. glaub ich).

Bei Cornèrtrader zahlst du ja mind. 20 Fr. pro Trade, find ich etwas happig. Wenn du mal nicht tradest hast du AFAIK Inaktivitätsgebühren. Wo siehst du das mit dem „1 Trade geschenkt“?

Bei neon könntest du deine 12k bis Ende März für 0 Fr. Gebühren in FWRA investieren (das Konto ist in ein paar Minuten eröffnet, das reicht noch locker vor Ostern). Und wenn du anschliessend mit dem Sparplan in diesen ETF investierst zahlst du auch zukünftig keine Gebühren. Depotgebühren gibt es ebenfalls keine.

Es kommt also drauf an, wie du dich verhalten möchtest. Wenn du dich auf FWRA beschränken und bis Ende März die 12k und anschliessend monatlich kleinere Beträge darin investieren möchtest, ist neon am günstigsten, da gratis. Möchtest du aber flexibel grössere Beträge in verschiedene ETFs investieren (erst bei Trades >4000 Fr. bei Cornèrtrader oder >2000 Fr. bei Swissquote kommst du günstiger als mit neon), lohnt sich ein anderer Broker, wohl eher Swissquote da die Mindestgebühr bei Cornèrtrader so hoch ist.

In all den Beispielen oben hab ich die eidg. Stempelabgabe weggelassen, da sie bei allen Schweizer Brokern gleichermassen dazukommen würden.

1 „Gefällt mir“

Danke, in dem Fall werd ich wohl wirklich bei Neon ein Depot abschliessen nur für den einen ETF. Und dann mal schauen ob ich noch bei SQ was mach wenn ich aktiver werden möchte.
Bei Cornertrade zahl ich im ersten Jahr keine Depotgebühren, deswegen wäre da nur 1 Trade fällig in Höhe von 20 CHF (mal die anderen Kosten wie Stempelgebühr weggelassen). Danach muss man einmal im Quartal traden, was 20 CHF kostet. Für mich sind das wie versteckte Depotgebühren in Höhe von 20 CHF pro Quartal.

Ja, du machst sicher nichts falsch jetzt erstmal bei neon anfangen und den Sprung ins kalte Wasser wagen. Ist auch super simpel gehalten, ideal für Leute die noch gar keine Erfahrungen mit Investieren haben.

Wenn es dann irgendwann mal nicht mehr für dich passt, kannst du ja immer noch ein Swissquote-Depot eröffnen. Die haben immer mal wieder so Promotionen, wo sie dir die Gebühren für einen Depottransfer (kostet 100.- pro Position bei neon) erstatten. Kannst also ab einem gewissen Zeitpunkt neue Investments nur noch bei Swissquote tätigen, auf so eine Promotion warten falls es gerade keine gibt (und sonst mal bei Swissquote anrufen, die sind ziemlich grosszügig bei so Sachen) und dann gratis den FWRA von neon zu Swissquote zügeln.

2 „Gefällt mir“

Wenn es auch ein Internationaler Broker sein darf würde ich auch mal IBRK anschauen. Da gäbe es noch folgender ETF Vanguard Mutual Fund Profile | Vanguard mit einer TER von 0.07%. Der ETF ist in der USA gelistet.

Wenn du das richtige Formular hinterlegt hast gibt es da auch keine 15% Quellensteuer. Nur die 15% der Schweiz werden abgebucht welche du normal via Steuererklärung wieder zurückfordern kannst.

Gebührentechnisch liegen die CH-Broker im Mittelalter. Ausser paar wenige (FlowBank) welche ich aber definitiv nicht empfehlen kann.

Naja, die Quellensteuer gibt es erst ab CHF 100 zurück (via DA-1). Bei CHF 12’000 Investment kommt man (noch) nicht auf CHF 100 Quellensteuer.

1 „Gefällt mir“

Dies ist nicht korrekt. Es werden nur die 15% US-Quellensteuern abgebucht. Bei IBKR gibt es hingegen keinen Schweizer Steuerrückbehalt auf US-Positionen. Diese 15% sind nicht von den USA rückforderbar, aber sie werden (via DA-1) an die Schweizer Steuern angerechnet (im Idealfall die vollständigen 15%, aber je nach individueller Situation kann es auch weniger sein).

1 „Gefällt mir“

Danke für die Aufklärung :-), man lernt nie aus. Habe nur gesehen das da nur 15% abgebucht wurden. Dachte es seien die CH QS.

@Jay: Kannst du das mit individueller Situation noch etwas ausführen?

Grob gesagt, wenn dein Steuersatz in der Schweiz (effektiver Steuersatz, nicht Grenzsteuersatz) weniger als 15% beträgt, dann wird dir entsprechend weniger von den US-Quellensteuern angerechnet. Der Grund ist, dass diese Anrechnung nur der Vermeidung von Doppelbesteuerung dienst. Die Schweiz zahlt also höchstens so viel zurück wie sie durch Steuern auf diese Dividenden einnimmt. Oder anders gesagt, bei US-Aktien und -ETFs zahlst du total immer min. 15% auf Dividenden, tiefer geht es nie.

Die genaue Berechnung ist etwas komplexer. Z.B. wird zumindest in ZH ein kantonaler Steuertarif als Referenz genommen und Abzüge, welche den steuerbaren Vermögensertrag mindern (z.B. Hypothekarzinsen, Vermögensverwaltungskosten) werden in der Berechnung berücksichtigt.

1 „Gefällt mir“

Vielen Dank für die Antworten. Wieder mal etwas dazu gelernt.

Bei einem Domizil in Irland oder Luxenburg gibt es ja keine direkten Abzüge. Aber sehe ich das richtig das diese 15% vom ETF in Ireland selbst auf die US Titel dennoch abgezogen werden? (Einfach Zwischen Irland und USA bei US Titeln im ETF)

Frage mich hallt ob es schlau ist das US Domizil bei einen World ETF mit rund 60% US Anteil zu wählen.

Auf einen Steuersatz von 15% komme ich bei weitem nicht :-).

Ja, das ist korrekt. Diese 15% kannst du in der Schweiz aber leider nicht anrechnen lassen. Dafür erhält die USA die 15% nur für US-Titel.

Die optimale Lösung wäre womöglich die Kombination aus VTI (US Total Stock Market mit US-Domizil), der ganz neue Xtrackers MSCI World ex USA (Irisches Domizil) und noch einen irischen MSCI Emerging Markets ETF.

Damit erhält die USA die 15% nur für US-Titel und diese 15% sind in der Schweiz anrechenbar. Der Nachteil ist, dass du nicht alles in einem ETF hast (und der neue World ex USA ETF ist zur Zeit noch ganz klein).

1 „Gefällt mir“

UBS ACWIS, ISIN: IE00BYM11L64 über Flowbank (keine Kosten ausser Stempel; Depotgebühren wie Swissquote). ACWIS ist CHF-hedged, also kein Währungsrisiko.

1 „Gefällt mir“