Finanzrudel Community Forum

ZAK Forum - was wünschen die User

Was haltet ihr von der Idee, hier über ZAK zu diskutieren? Zumindest bis sie selbst ein eigenes Forum haben.

Man könnte mal den Puls fühlen, welche Features am meisten vermisst werden und das könnte auch für das ZAK Team von Bank Cler wertvoll sein.

Bin auf eure Meinungen gespannt.

2 Like

Tolle Idee :slight_smile: Ich warte ja noch auf eBill. Danach wüsste ich gerade nicht welche Features ich noch haben wollte. Aber darüber kann man ja diskutieren.

1 Like

Ja. EBill soll gemäss ihrem Trello Board ja im Q4 kommen.

Sonst wäre da noch z.B. ein echtes Joint Account. Dass man zu zweit einfach ein gemeinsames Konto hat. Ich sehe da verschiedene Lösungsansätze. Mich würde aber nur schon mal interessieren, ob da überhaupt etwas in der Pipeline ist.

2 Like

Mir fehlt Twint. Auch wenn ich es nicht viel Nutze ist es doch recht nützlich vor allen Dingen online, da alles schon hinterlegt ist und man nur noch mit dem Smartphone bestätigen muss.
Die Prepaid Version ist völlig unbrauchbar da das Geld oftmals mehrere Tage unterwegs ist und dann auch bei Twint geparkt ist.
Des Weiteren vermisse ich eine IPad (Tablet) Version und damit meine ich eine richtige und nicht die Handyversion einfach grösser gemacht.
Wenn ich schon keine Homepage habe.

Ansonsten aber bin ich mehr als nur zufrieden.

3 Like

Ja. Eine native Twint Anbindung wäre schon cool. Ich nutze UBS Twint mit dem ZAK Konto. Belastungen via eine beliebige Kreditkarte (ich nehme die virtuelle Corner Prepaid) und Gutschriften auf die Cler IBAN. Das geht wirklich schnell.
Bei der Prepaid Twint Lösung geht es echt ewig bis mal die Gutschrift erscheint.

4 Like

Hey super das wusste ich garnicht.
Habe ich gerade mal ausprobiert mit der Cashback Visa.

2 Like

Das mit de iPad VErsion würde ich mir auch wünschen :smiley:

1 Like

Ist noch spannend, dass eigentlich kein Fintech eine iPad Version anbietet. Wäre teilweise schon praktisch, etwas mehr Übersicht zu haben oder Zahlungen etwas bequemer einzugeben. Ausnahme ist Neon. Die haben einfach das iPhone GUI auf das iPad GUI aufgeblasen - aber nicht wirklich mit Liebe gepflegt - um das mal so zu sagen.

Ich denke auch nicht , dass sich das in nächster Zeit gross ändert bei ZAK. Finde es aber auch nicht so schlimm. Ist jetzt halt Smartphone Banking und nicht iPad Banking.

1 Like

Ich vermisse auch die Webapp (Interface für normalen Webbrowser am Computer oder Tablet).

Bietet keines der Fintech Startups.

So viel ich weiss, bietet Revolut-Business ein Webapp an. Um so grösser der Frust, dass es für „normale“ Benutzer nicht verfügbar ist.
https://www.revolut.com/business-accounts-made-easy

Vielleicht wäre es ein Versuch wert, einen Revolut Business account zu erstellen, solange dafür noch keine Gebühren erhoben werden.

2 Like

Für was braucht man eine Webapp? Du kannst doch alles per App machen oder täusche ich mich.

Mein effizientestes HID ist nach wie vor eine normale Tastatur und Maus.
Und das effizienteste Gerät ein Computer mit zwei Monitoren

Rechnungen bezahlen (Daten aus Email / PDF copy-pasten ist mir zu mühsam am Smartphone).

Deshalb der Wunsch nach einer Webapp.

Genau dafür wäre eine IPad Version Sinnvoll.
Wer schonmal versucht hat Daueraufträge oder Überweisungen (nicht scannbar) auf dem Smartphone zu erfassen merkt schnell wie der kleine Bildschirm und die limitierten Eingabemöglichkeiten an seine Grenzen stösst.

Aber wie gesagt das ist jammern auf hohem Niveau.
Ich denke man darf nicht vergessen, dass ZAK das Kontomodell gratis anbietet und dafür natürlich auch versucht die Kosten so gering wie möglich zu halten.

1 Like

Ich habe jetzt gerade die USB Twint App getestet:
Grosser Nachteil: Man kann max 500 CHF in 30 Tage senden (wenn man kein kostenpflichtiges UBS Konto hat).
Einziger Vorteil: Man kann sofort max 500 CHF per Kreditkarte aufladen.

Mein bisheriges „standard“ prepaid Twint kann ich max auf 5000 CHF aufladen und total 10’000 CHF im Monat umsetzen.

Bisher hatte ich es immer auf ca 500 CHF aufgeladen. Für grössere Investitionen ohne Wartezeit (bis aufgeladen) wollte ich das UBS Twint verwenden. Gemäss meiner Erfahrung aber unbrauchbar dafür.

Gibt es einen Trick, den ich verpasst habe?

1 Like

Bleibt zu hoffen, dass die Scan-Funktion immer besser wird und copy-pasting aus emails etc. ohne Formatierung möglich wird.

Zu letzterem:
Was denkt ihr, wie lange wird dieses Geschäftsmodell gratis bleiben?
Bis der Kundenstamm genügend gross ist?
Aber was würde dann Neukunden noch zum Wechsel bewegen? Die Digitalen Features?

Da ich Twint nicht so häufig nutze genügen mir die 500 pro Monat. Aber ja, sehr bescheiden diese Limite. Das ist halt ihr Trick, dass Du ein UBS Konto eröffnest, dann hast Du auch bessere Limiten.

Ja. Ich denke es wird gratis bleiben. Sie werden versuchen Dir die Bezahlvariante schmackhaft zu machen indem dort gewisse Leistungen enthalten sind oder Dir sonst wie einen Mehrwert bringt. Wie z.B. gratis Geld abheben im Ausland.

Meine bisherige Hauptbank Aargauische Kantonalbank AKB hat auf 01.01.2020 Gebühren auf dem Privatkonto eingeführt. Bisher war das Konto gratis, wenn mehr als 50’000 drauf war. Nur die Maestro Karte kostete 40 CHF im Jahr.

Ich hatte vor, mein Vermögen zu Zak und Neon zu verschieben.
Von der Sicherheit bin ich überzeugt, bürgen doch die Hypothekarbank Lenzburg und Bank Cler dafür.

Was mich aber noch davon abhält / irritiert:
Ich kann keine Vollmacht auf diese Konten erstellen.
Stört euch das nicht?

Der Chatbot in Zak gibt eine freche Antwort: „Eine Vollmacht kann für Cler Zak derzeit nicht erteilt werden. Es ist voll und ganz deins.“

1 Like

iPad Version wäre ein Traum :smiley:

Denke auch das es Gratis bleiben wird, ausserdem verdient Zak durch Partner ja auch Geld. Die ganzen Gutscheine, Zaktionen und co. Ist ja sowas wie Werbung für die jeweiligen Aktionspartner, direkt im Banking App des Kunden zu sein.

Doch. Stört mich sogar sehr, habe es trotzdem gemacht.