Finanzrudel Community Forum

Hallo aus dem Aargau

Hallo zusammen
Ich bin gebürtiger Berliner und seit 30 Jahren in der Schweiz. Da es richtig Pensionierung geht und ich mir meine Pensionskasse komplett auszahlen lasse, wird es höchste Zeit das KnowHow zum Thema Geldanlage zu erlangen. :grin:
Na ja, kein leichtest Unterfangen von 0 auf 100. Bin darum fleissig am lernen und mit kleineren Beträgen Erfahrung sammeln. Es ist schon etwas anderes mit seinem eigen Geld investiert zu sein als nur in der Theorie.
Gruss Stefan

1 Like

Hallo Stefan,
herzlich willkommen hier in der netten Runde :slight_smile:
Und natürlich viel Erfolg beim Lernen und Investieren!
Wenn Du Fragen hast, einfach drauf los schreiben, gerne per pm wenn ich helfen kann.
LG Andi

1 Like

Würde da auch mal über einen Teilbezug nachdenken. So hätte man immer noch einen Teil normal in der PK Verzinst und einen Teil den man anlegen kann. So reduziert sich das Risiko schonmal erheblich mMn.

Ja, die Hälfte beziehen ist auch eine Option. Mir kommt dann aber immer in den Sinn, dass es die Variante ist, in der man sich nicht traut Entscheidungen zu treffen. Vielleicht liege ich da falsch?
Frage ist, ob die bezogene Hälfte dann das Risiko Kapital ist und komplett angelegt wird oder ob man das als selbständiges Investment betrachtet.
Den Vorteil beim kompletten Bezug sehe ich darin, dass man jederzeit die volle Kontrolle über sein Geld hat. Natürlich auch die Verantwortung. :face_with_monocle:
Wie sicher ist Geld in der Pensionskasse? Ich sollte mal in Erfahrung bringen in welche Asset diese das Geld anlegen. Wahrscheinlich viele Staatsanleihen und Immobilien.

Hi Stefan

Meine Meinung wird Dir nicht gefallen. Aber Pensionskassengeld rausnehmen und komplett investieren haben schon sehr viele gemacht und sehr viele sind komplett gescheitert.
Die Angst spielt da viel zuviel mit, da es um Geld geht, dass existenziell ist und das ohne dieses Geld eine Altersarmut droht.
Lieber Geld ansparen und mit dem dann sich entscheiden volles Risiko zu gehen und max Rendite zu erziehlen aber im Notfall nicht auf das Geld angewiesen sein.
Nur ein Beispiel: Du hättest im März Deine volle Pensionskassein Aktien angelegt gehabt und wärst minimum 30% im Minus gewesen. Hättest Du Panik artig verkauft, weil Dir die Altersarmut droht oder hättest Du den crash aussitzen können?

Ich bin immer froh über kritische Meinungen! :+1:
Die Pensionskasse selber empfiehlt nur Geld raus zu nehmen das man nicht benötigt. Heisst Budget machen und den Überschuss der minimum Lebenshaltungskosten kann man sich auszahlen lassen. Soweit so gut.
30% Rückschlag wären ja noch harmlos. Was wenn es über 50% sind?
Ich werde sicher genügend Cash Reserven haben, gestaffelt einsteigen und eine Aktienquote die unter 50% ist. Da aber auch andere Asset gleichzeitig fallen können, ist Dein Einwand schon berechtigt! Einen Einbruch von 50% seiner Existenz wird man nicht locker wegstecken. Und das mit dem Nachkaufen finde ich auch immer so ein komische Theorie, weil für das müsste man ja entsprechend gering investiert sein. Wird nicht einfach…

Ja zum Glück hab ich noch Zeit mit 38ig um mir eine genauen Plan zu machen :wink:
Ab 60 kann man in der Schweiz ja gestaffelt rausgehen und sich Anteile auszahlen lassen aus der 3.Säule, wenn man verschiedene Konten hat.
Aber die Pensionskasse lasse ich wahrscheinlich dann schön als Rente auszahlen, falls sie dann im Jahre 2047 noch vorhanden ist :sweat_smile:
Ich hab mit crash auch noch nicht so die Erfahrung, da ich erst im März eingestiegen bin und so fast nur positive Börsen Erfahrungen gemacht habe ausser bei Shell. Aber dort kann ich einfach abwarten und habe mit ein wenig Risikobereitschaft nach gekauft aber eben nicht mit grossen Positionen und auch nicht mit Geld dass ich in den nächsten 10 jahren brauchen werde.
Ein Budget machen ist immer sehr gut sonst gleitet einem das Geld, egal wieviel man verdient aus den Fingern :sweat_smile:

Ich habe mich schon in jungen Jahren für Wirtschaft und Börse interessiert, aber mit dem nie etwas gemacht. Das dann nicht nur theoretisch, sondern mit echtem Geld zu machen ist etwas völlig anderes und viel intensiver. Da kann man sich nicht einreden, das hätte ich auch gemacht. :grin:
Heute hast Du ja super Möglichkeiten mit YouTube ect. Gab es zu meiner Zeit leider nicht. Jetzt muss ich halt Gas geben, dass ich bis zur Pensionierung parat bin.
Motiviert hat mich auch die Situation meiner Frau, deren Eltern kurz nach der Pensionierung gestorben sind und das ganze Geld in der PK blieb. Für mich ein NoGo. Wenn Du das Geld per PK ohne Zinsen nur verbrauchst, reicht es bis 85 Jahre -ohne Steuervorteil. Muss das aber noch nachrechnen. Der Sparkojote hat ja da einen super Entnahme-Rechner vorgestellt. :+1:

Ja ich kenn halt in der Familie jemand der von Ergänzungsleistungen abhängig ist und jeden fünfer umdrehen muss und auch alles dem Staat vorweisen muss. Das ist natürlich sehr schade, wenn kurz nach der Pensionierungen gehen muss.
Wie Du richtig gesagt hast muss ein Budget ran.
Mein Ziel ist bis jetzt ein kleines, nähmlich kräftig Vermögen aufbauen um dann zumindest von den Dividenden immer „gratis“ in die Ferien gehen zu können. Wenn ich mich an die 4% Dividendenstratwgie halte ist, dass sicher bald erreicht.
Im youtube gibt es leider viel Müll, ich halte mich lieber an Bücher, eigene Erfahrung und 1-2 Kurse die es mitlerweile gibt.
Gruss

Schau Dir mal den Kurs an:

Habe ihn erst angefangen. Mein erster Eindruck ist sehr gut und er kostet nichts.

Hi wieder, ja den kenn ich und ich finde den auch sehr professionell und gut strukturiert.
Gibt einen guten Überblick. Den Teil mit den Strategien finde ich noch Spannend.
Der Markt ist halt sehr spannend und das ist das wichtigste. Wenn es mir Spass macht, werde ich auch fast automatisch vieles dazu lernen und kann mir meine eigene Strategie mit der Zeit bilden.
Mal schauen was in Zukunft geschieht