Gebühren für Eintrag ins Aktienregister

Hallo zusammen,

ich hätte mal eine Frage bezüglich den Gebühren für den Eintrag ins Aktienregister für eine Aktie. Gibt es hier einen Preisvergleich oder sind diese bei einigen Brokern inbegriffen? Danke für eure Rückmeldungen im Voraus. LG Dominik

Hoi Dominik,

Bei Swissquote ist es z.B. Kostenlos, bei Degiro kostet es soweit ich weiss 100 CHF pro Eintragung.

Gruss
Thomas

2 „Gefällt mir“

Hi Thomas

Und wie genau muss dies gemacht werden bei Swissquote? Spiele mit dem Gedanken, nächstes Jahr noch CH-Titel zu kaufen und da das Thema gerade aufgetaucht ist, wollte ich dies gleich mal fragen :smiley:

Gruss
Patrick

1 „Gefällt mir“

Hoi Patrick,

Habe hier ne Anleitung Step by Step :slight_smile:

Gruss
Thomas

1 „Gefällt mir“

Hoi Thomas

:+1: Danke dir!

Gruss
Patrick

1 „Gefällt mir“

Hi Dominik,

Bei Interactive Brokers ist es aktuell leider nicht möglich. (Falls du diese Broker hast)

Gruss

1 „Gefällt mir“

Bei IBKR ist stand Heute:

''Grundsaetzlich werden alle Wertpapier in Namen von IBLLC gehalten.

Falls ein Kunde an der Generalversammlung teilnehmen moechte, stellt IBKR eine Haltebestaetigung aus. Mit dieser kann der Kunde die Investor Relation Abteilung des jeweiligen Unternehmen kontaktieren. In einigen Faellen benoetigen die Gesellschaften die Eintragung des Kunden im Aktienregister. In solchen Faellen bietet IBKR die Eintragung Schweizer Aktien an. Die Gebuehren fuer die Eintragung Schweizeraktien sind CHF 300.’’

Das ist ein richtiges Schnäppchen! :rofl: :rofl: :joy: :joy: :crazy_face: :crazy_face: :joy: :joy: :rofl: :rofl:

Für die Eintragung deiner Schweizer Aktien verlangen die 300.- ?
Dazu noch Pro Stück oder wie? :sweat_smile:

Ich denke pro Position und Auftrag.

Gut man muss dazu auch sagen dass in aller Regel die Eintragung ins Aktienregister völlig unnötig ist und andere Anbieter dafür auch Geld verlangen. Die Aktien besitzt man auch ohne das sie eingetragen sind.

Ich finde es nicht mal so schlecht, dann hat man weniger Schmarotzer an der GV mit 1 Aktie die einfach gratis Essen und Geschenke absahnen wollen (die es sowieso fast nicht mehr gibt), was wiederum für die Firmen Kosten spart. Ich habe lieber mehr Profite als Leute unnötig an der GV die Kosten verursachen.

Den Jahresbericht, sprich alle Infos von der GV, kann man auch online herunterladen, und mit den paar wenigen Stimmen als Kleinaktionär bewirkt man sowieso nichts gegen die Grossaktionäre, die Pensionskassen, und Depotstimmrecht. Es ist ja nicht so wie in einer Demokratie wo jeder 1 Stimme hat, sondern die Grossaktionäre, Pensionskassen, Investmentfirmen etc. haben die meisten Stimmen und der Kleinaktionär macht da keinen Unterschied mehr aus also ist dessen Teilnahme auch völlig unnötig. Die Möglichkeit für Kleinaktionäre ebenfalls an GVs teilzunehmen öffnet nur Tür und Tor für Aktivisten die Unfug treiben wollen (z.B. bei Banken, Öl-Konzernen etc.), die GV stören wollen oder eben Schmarotzer die nur Kosten verursachen aber nichts beitragen. Daher finde ich das nicht mal schlecht das man dem entgegenwirkt.

Leute die etwas Unnötiges wollen sollen auch dafür bezahlen. Ich finde es zum Beispiel auch gut dass man bei vielen Banken nun bezahlen muss wenn man am Bankschalter Geld abhebt wenn man dies auch gratis am Bankomat machen könnte. Und ich finde es auch gut dass man für Einzahlungen am Postschalter bezahlen muss wenn man es nicht online erledigen möchte, eigentlich sollten die Preise viel höher sein, denn mich nervt es jedes Mal wenn ich auf der Post was abholen muss und dann vor mir 4 Leute stehen die Rechnungen einzahlen wollen (und das sind nicht nur 95+ Jährige). Am besten 15 Franken pro Einzahlungsschein.

Wer Geld am Bankomat abhebt und Rechnungen online zahlt, trägt dazu bei, dass die Kosten in diesen Unternehmen längerfristig gesenkt werden können.

Nur das diese Gebühr der Empfänger bezahlt und nicht der Einzahler!

Ja aber auf vielen Rechnungen steht dass diese Rechnung nur für Online Einzahlung verwendet werden darf und wenn man am Schalter einzahlt verrechnen viele Firmen die Gebühren weiter.

Versuch das mal bei Einmalkunden! Da streichst du dir regelmässig 2.50 CHF ans Bein, weil ein nachrechnen nicht effizient wäre und rechtlich wohl auch auf sehr wackeligen Beinen steht.

Ja klar, man muss schauen wo es sich lohnt. Der Trick ist die Rechnung schon gar nicht erst auf Papier zu schicken dann wird’s mega mühsam. Am besten einfach Email oder so mit Vermerk bitte online einzahlen.

2 „Gefällt mir“