Finanzrudel Community Forum

ETF's, ETF's und noch mehr ETF's

Hallo Zusammen

Ich habe bei der VIAC 3 verschiedene 3a-Depots mit jeweiliger Strategie 100 (ETF’s und Indexfonds). + Habe ich ein weiteres 3a-Depot mit der risikoreichsten Strategie.

Nun frage ich mich, da ich 4 Depots habe mit ETF’s, ob es Sinn macht, noch weitere ETF’s zu kaufen? Ich habe ein Konto bei Degiro.

Ich habe z.b. die bekannten ETF wie MSCI Worl oder Vanguard FTSE nicht in einem dieser 3a Depots?

Meine Frage ist lediglich, macht es Sinn, in 100 verschiedene ETF’s zu investieren? ich möchte regelmässig investieren.

Besten Dank euch allen und Gruss
Sascha

Grundsätzlich kann man die ETFs von Viac nicht mit einem MSCI World oder anderen vergleichen.
Zudem bist du mit der 3. Säule viel stärker gebunden.
Einen ETF Sparplan kannst du jederzeit kündigen, ändern, stilllegen und ganz wichtig liquide machen.
Bei der 3. Säule bist du gebunden was die Auszahlung angeht.
Von dem her würde ich diese 2 Produkte strickt auseinander halten auch wenn beides ETFs sind.
Bei viac macht es durchaus sinn die 5 Konten auszureizen und verschiedene Strategien zu wählen auch in Hinblick auf die Auszahlung später, sind mehrere Konten von Vorteil.

Bei ETFs welche du z.b. als Sparplan nutzen willst würde ich mich auch evtl auf 2-6 beschränken und dann einfach die Summe anpassen.
Meiner Meinung nach macht es wenig sinn 10 verschieden etfs mit 25€ zu bespannen, aber das sieht jeder etwas anders.
Ich beschränke mich auf 5 ETF Sparpläne und buttere je 100€ rein, zusätzlich noch die 3. Säule bei meiner Hausbank da viac leider als indirekte amortisation nicht anerkannt wird :roll_eyes:

Hallo Hammerhai

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Kannst du mir sagen welche ETF’s du hast in deinem freien Depot?

Bei der VIAC habe ich 3 Depots + bei der VZ Depotbank noch 1 Depot. Alle 4 Depots habe ich auf das Maximum an Aktien ausgelegt + haben alle verschiedene Anlagestrategien (Länder etc.).

Ich habe bei der VIAC nachgefragt, ob man sein Depot belehnen kann.
Antwort von der VIAC:
" Ja, eine Verpfändung von VIAC Portfolios ist möglich. Wir haben schon viele Portfolios zu Gunsten von verschiedenen Banken verpfändet. Es gibt jedoch immer wieder Banken (z.B. UBS) welche verlangen, dass die Sicherheiten bei der eigenen Bank liegen. Das ist natürlich eine sehr einfache Art und Weise, um Vorsorgevermögen anzuziehen.

Aber von Seiten VIAC ist eine Verpfändung kein Problem. Die finanzierende Bank muss lediglich eine Verpfändungsnotifikation an die Terzo Vorsorgestiftung der WIR Bank senden, dann werden wir die Verpfändung erfassen und schriftlich bestätigen.

–> Das sieht für mich sehr vielversprechend aus :slight_smile:

Das Problem ist nicht VIAC sondern die finanzierenden Banken.
Kann dies aus eigener Erfahrung sagen, auch ich hatte diverse Abklärungen mit viac und wie du schon richtig geschrieben hast, ist es den Mitarbeitern auch bekannt, dass die Akzeptanz einer 3. Säule bei einer anderen Bank eher gering ist.
Leider ist es oft so, dass Banken darauf bestehen, dass eine 3. Säule welche bei einer anderen Bank liegt zur finanzierenden Bank transferiert wird.
Ob das nun wirklich so ist oder es einfach nur so kommuniziert wird, entzieht sich meiner Kenntnis aber als Kunde hat man nicht wirklich eine Wahl.
Klar kannst du dir eine Bank suchen die das VIAC Konto akzeptiert, aber am Schluss muss bei einer Finanzierung in Millionenhöhe das Gesamtpaket stimmen da bringt es dir wenig, wenn du mit knapp 7000chf 3. Säule einen guten Deal machst und dann dafür die Konditionen bei der Bank scheisse sind.

Anders sieht es bei einer Versicherung aus. Dies wird von den Banken akzeptiert.
Für mich natürlich schade, da ich von VIAC wirklich überzeugt bin und die 3. Säule bei der Bank natürlich bei den Konditionen nicht mithalten kann.
Aber wie gesagt letztendlich entscheidet das Gesamtpaket und dafür muss man halt in manchen punkten in den sauren Apfel beissen.
Für uns war die indirekte Amortisation über 3a finanziell und steuertechnisch am sinnvollsten, ob das bei dir auch so ist müsste individuell abgeklärt werden, damit will ich sagen, nicht zwingend ist es nötig die 3. Säule in eine Finanzierung mit einzuschliessen.

Als ETFS kann ich dir die von ishares Empfehlen.
Habe dort unter Anderem einen NASDAQ, Dax und TEC Dax.
Wenn du dich in speziellen Bereichen auskennst sind sicherlich auch spezialisierte ETFs interessant.
Wichtig sind in meinen Augen nur die Grösse des ETFs und die Gesamtkosten.
Viel falsch machen kann man eigentlich nicht da alle grossen Emittenten ok sind.

Bei Viac verfolge ich mit 2 Konten eine eigene Strategie mit max. Nasdaq Beteiligung (glaube 35 oder 39%) dieser steht auch am besten da.
Die anderen 3 Depots habe ich in Schweiz und world mit max. Aktien aufgeteilt.

Alles natürlich in keinster weise eine Empfehlung von meiner Seite :sweat_smile:

2 Like

Frage nebenbei, wenn man die 3. Säule hat und dann mit 55 auf das Sozialamt muss, habe ich gehört, man muss danach die 3. Säule auflösen und davon Leben?

Hallo zusammen…
Dann versuch ich es auch mal hier. Es freut mich, mich mit gleichgesinnten austauschen zu können.

Ich habe da eine Frage: der @Sparkojote investiert, soviel ich weiss, in vanguad ftse all world etf in CHF. Nach umfangreichen Recherchen habe ich mich auch entschieden in diesen ETF zu investieren.

Jetzt hab ich aber gelesen, dass das Fondsvolumen bei ETFs möglichst gross sein soll.

Ist dieser ETF denn nicht ein Risiko? Das Volumen in CHF ist ja sehr klein. Oder müsste man in den MSCI world oder den Vanguard aber in USD investieren?

Hat diesbezüglich jemand Erfahrungen gemacht?

Ich fand den Vanguard in CHF so toll, da man kein Währungsrisiko hat und keine Wechselkurse…

Herzlichen Dank für eure Meinungen dazu…

Sanja

1 Like

Die Grösse bezieht sich auf das Fondsvolumen bzw. Fondsgrösse. Um das Risiko zu minimieren nehmen ich nur ETFs welche ein Fondsvolumen grösser wie 500 Mio. haben.

Der Vanguard FTSE All-World hat eine Grösse von CHF 4’551 Mio.

1 Like