ETF Rendite - World + Emerging + Europa kombiniert

Hi

Ich habe nun in den letzten Monaten jeweils einen Betrag von CHF2000 pro Monat investiert. 50% in world msci, 30% in emerging markets ETF und 20% in Europa ETF.

1.) Kann man irgendwie oder irgendwo ausrechnen viel diese Kombination an Rendite generiert hat über die letzten 10, 20, 30 Jahre um auf die Zukunft zu hoffen, dass die Rendite wiederum in etwa gleich sein wird?
Bei einem World ETF sagt man ja jährliche rendite von ca. 7% als realistisch. Aber ich weiss nicht wie es sich mit der Rendite von 3 ETFs kombiniert verhält.

2.) Ich überdenke gerade die Aufteilung 50/30/20. Ev. macht 55/30/15 mehr Sinn?

Viele Grüsse
Coyak

Hoi Coyak und herzlich willkommen!

Da musst du dir einfach die Verläufe der einzelnen Indizes raussuchen und die % gewichten. Aber daraus die Zukunft ableiten und hoffen finde ich keine gute Strategie. Und meine Meinung. Vergiss ganz schnell die 7%. Da ist dann eine Renditeerwartung, welche du in manchen Jahren ganz krass verpassen wirst und bei der Erwartung ist ein Abbruch der Investments zu befürchten. Nur meine Meinung zu diesem ganzen lineare gerechne.

Du muss dir überlegen warum du es so splittest in Anbetracht von Diversifikation und möglichen Marktchancen und Risiken. Ob du richtig liegst wird die Zukunft dann zeigen. Und bei deiner minmal angedachten Anpassung wird sich das nicht entscheidend ändern.

Ich persönlich könnte mit 30% EM nicht gut schlafen, weshalb ich deutlich weniger dort investiere. ABER das ist meine Sicht und muss nur für mich stimmen. Mixe auch noch Europa dazu um USA runter zu nehmen aber wie sinnvoll das ist. Keine Ahnung, da ich meine Glaskugel leider verlegt habe.

Weiter gilt es zu bedenken, dass die Unternehmen, welche in den Indizes die Nase vorne haben alle global tätig sind

Dir ist nehme ich an klar, dass MSCI World Europe beinhaltet, d.h. du wärst dann irgendwie grob 40% Europe oder so, ohne es jetzt genau auszurechnen.

Ein gutes Tool für das ist Portfolio Visualizer.

Alternative kannst du dir die Daten natürlich auch selbst beschaffen und dann mit R oder Python oder so selbst bearbeiten :wink:

Ich würde da eher mit 4-5% rechnen, das die vergangenen Renditen beibehalten werden ist eher unrealistisch. Im Portfolio Visualiser kannst du ein Backtesting machen und auch das Portfolio optimieren. Aber es sind natürlich nicht für alle ETF 10-30 Jahre Daten vorhanden, also wirst du in den meisten Fällen mit kürzeren Zeitspannen auskommen müssen. Ausser du suchst dir irgendwelche Proxy ETFs die ähnlich sind.

Aber das Ganze ist natürlich mit Vorsicht zu geniessen, denn man kann durch vergangene Performance nicht auf zukünftige Performance schliessen. Der Optimiser wird dir in den meisten Fällen sagen dass du die EM und Europe ETFs ganz weglassen sollst und möglichst 100% in den US Market gehen solltest weil du damit in der Vergangenheit am meisten Rendite erzielt hättest. Du hast jetzt keinen US Markt ETF daher wird er bei dir wohl sagen 100% MSCI World da darin 60% US enthalten ist. Ev. 10% EM oder so, aber sehr wahrscheinlich kein Europe :wink: Ob das dann wirklich das ist was man will :slight_smile:

Für die allermeisten Leute macht es am meisten Sinn nach Market Cap zu gewichten, denn der Versuch auf Eigenregie eine bessere Gewichtung vorzunehmen scheitert in der Regel. Das aktuelle Market Cap Gewicht von MSCI ACWI IMI ist bei ca. 60% US, ca. 30% International ex US, und 10% EM.

Wenn du das nun ändern möchtest solltest du einen sehr sehr guten Grund dafür haben und nicht einfach nach Bauchgefühl oder so das ändern. Wenn du einen wissenschaftlicheren Approach gehen möchtest dann gibt es z.B. auch noch solche Sachen

https://www.researchaffiliates.com/strategies/rafi/rafi-fundamental-index

wo nicht nach Market Cap sondern nach fundamentale Kriterien gewichtet wird. Was auch geht sind z.B. gewisse Faktoren wie Value, Size, Momentum, Quality etc. stärker zu gewichten. Dafür gibt es dann auch wieder ETFs welche man beimischen könnte.

Wichtig ist einfach das man die dahinterliegende Theorien versteht und nicht einfach irgendwelche idiosynkratischen Risiken ohne Kompensation eingeht sondern nur Risiken eingeht wo es auch eine wissenschaftliche Evidenz gibt, dass sie über eine bestimmte Zeit auch eine entsprechende Prämie abwerfen bzw. man weiss warum man vom Market Cap abweicht und nicht einfach nach Bauchgefühl geht.

1 „Gefällt mir“

Kleine Korrektur, der MSCI World enthält Europa, aber keine Emerging Markets. Der MSCI ACWI ist die Kombination von MSCI World und EM. Die Indizes All-World und Global All-Cap von FTSE enthalten auch sowohl Developed wie Emerging Markets (werden von Vanguard ETFs eingesetzt).

:+1:

1 „Gefällt mir“

Yep, stimmt, korrigiert, danke :+1:

Man hört ja sehr oft von 70/30 Empfehlung und dann müsste man bei einem solchen ACWI ja noch EM nachlegen und bei einem 50(USA)/20 (Europa)/30(EM) gar noch Europa nachregeln.
Dazu hört man oft, dass USA zu stark ist und aus den Gründen müsste man ja in den meisten Fällen noch 1-2 weitere ETF dazu nehmen.

Die USA sind aktuell stark gewichtet. Aber sollten die grossen Techkonzerne ein bisschen einbrechen (20%), dann sieht die Welt dann schon wieder ein bisschen anders aus.

Und ich bleibe meiner Theses, dass die Länderallokation in der heutigen globalen Welt keine so grosse Rolle mehr spielt. Zumindest nicht in den entwickleten Ländern mit „Marktfreiheit“. Die Firmen sind doch so multi-national und multi-kontinental aufgestellt, was juckt es mich wo der Hauptsitz ist?

2 „Gefällt mir“

Wo hast du das denn so eine Empfehlung gehört und mit welcher Begründung? Kann ich jetzt nicht nachvollziehen warum man auf 30% EM gehen sollte. Du gehst damit einfach mehr Risiken und ich sehe dafür keine Indikation das du dafür entsprechend kompensiert werden würdest. Zudem haben EM in der jüngsten Vergangenheit nicht mal gut abgeschnitten und wenn es so weitergeht wie bisher würde ich eigentlich eher EM ganz aus dem Portfolio nehmen. Was ich natürlich nicht tue, denn auch das wäre ja ein Bet und wenn jetzt China plötzlich skyrocket wäre es schade wenn man gar kein EM hat. Aber eben solche Sachen weiss man nicht im vornherein daher würde ich 1:1 nach Market Cap gehen oder halt sowas wie RAFI.

Ja klar ist die USA stark vertreten aber selbst bei Gewichtungen die dem etwas entgegenwirken wollen ist die USA immer noch mit über 50% vertreten. Problematisch sind dort vor allem die stark überbewerteten Tech Aktien wie z.B. Tesla & Co. Da hat auch eine Korrektur stattgefunden und wird wahrscheinlich noch mehr stattfinden, daher würde ich jetzt z.B. sicher keinen Nasdaq ETF kaufen im Moment :slight_smile: Grundsätzlich habe ich aber kein Problem mit 60% USA. Wenn einem das stört kann man ja Small Caps übergewichten oder z.B. auch auf Small Caps Value ETF gehen dann ist das Tesla & Co Problem etwas entschärft und man kann ggf. noch von Value und Size Prämien profitieren.

Es gibt viele Amerikaner die sind ausschliesslich in den US Market investiert z.B. S&P 500, kein EM, kein Europa, kein sonst was, 100% USA und sind damit wesentlich besser gefahren als alle mit World Portfolios. Und finde das viel verlockender als z.B. EM/Europa/Schweiz aufblasen, und habe mir selbst schon überlegt 100% USA zu gehen. Werde es aber nicht tun aus o.g. gründen.

Es ist auch naheliegend. Fast alles innovative, moderne, die Dienste die wir täglich nutzen, alles kommt aus den USA. Was haben wir in Europa? Nichts. Vielleicht ein paar bedeutende Firmen ja, aber im Vergleich zur USA sieht Europa erbärmlich aus und hat offenbar auch nicht vor etwas daran zu ändern sondern betreibt lieber Selbstverstümmelung durch zunehmende Bürokratie etc. Europa hat nicht mal einen einzigen Tech Konzern wie z.B. Google, Microsoft, Apple, etc. während selbst Russland und China solche Konzerne haben. Wir haben nichts. In der Schweiz haben wir Banken, Uhren, Chemie und Nestle. Also im Prinzip kannst du CS, UBS, Partners Group, Richemont, Roche, Novartis und Nestle kaufen und dann hast du was du brauchst für die Schweiz.

Darum würde ich weiterhin eine starke US Gewichtung haben und ggf. darauf schauen Nasdaq Werte im Moment etwas zu vermeiden und ggf. eher mehr auf Small Caps setzen. Ich hab z.B. ziemlich genau 60% US davon sind aber 24% Small Cap Value ETF.

1 „Gefällt mir“