Finanzrudel Community Forum

Erfahrungen mit ZKB Gold ETF

hallöchen zusammen!

überlege den zkb gold etf zu holen. gibt es unter euch erfahrungen, wenn man nicht-schweizer ist, also in de steuerlicher wohnsitz. könnte das u. u. steuerlich uninteressant werden? anlageziel ist kaufen und liegen lassen, langfristig.

danke euch! beste grüße!

Thema aufgeteilt und verschoben da es nichts mehr mit Pensionskasse zu tun hatte.

Bezüglich DE Steuern kann ich nichts sagen. Jedoch ist der ZKB Gold ETF sicherlich eine gute Adresse wenn man ein bisschen Gold in seinem Portfolio haben möchte. Allerdings sollte man sich überleben weshalb man das möchte. Das Gold mittel bis längerfristig die Rendite von Aktien übersteigt ist unwahrscheinlich. Man kann damit starke Kursschwankungen bei Krise z.B. abfedern doch sind diese Schwankungen i.d.R. zeitlich limitiert und gehen wieder vorbei. Man bezahlt also eine Gebühr sozusagen um kurzfristig besser schlafen zu können bei starken Schwankungen von Aktien.

1 „Gefällt mir“

Moin, bei einem klassischen kaufen und liegen lassen Ansatz würden mich die 0,4 % TER etwas stören. Es gibt auch Produkte, bei denen nur beim Kauf/Verkauf ein Spread anfällt, dafür gibt es keine weiteren laufenden Kosten. Habe mich persönlich für EUWAX Gold entschieden, da ich auch vor habe langfristig Gold zu halten (>30 Jahre). Man kann sich das Gold bei Bedarf auch physisch ausliefern lassen.

1 „Gefällt mir“

EUWAX Gold sagt mir nichts.

Dessen Lagerung dann auch wieder kostet. Bei Degussa z.B. das kleinste Fach 432 CHF. Bei 0.4% TER bräuchtest du dann also an die 108’000 CHF an Gold damit die Auslieferung günstiger wäre. Und irgendwann wird das Schliessfach dann auch zu klein und man braucht ein grösseres welches noch mehr kostet. Zu Hause würde ich Gold nicht aufbewahren ausser es sind wirklich kleine Beträge, aber dann würde man auch die 0.4% TER kaum merken. Gold physisch richtig lagern ist nicht günstig.

2 „Gefällt mir“

Genau, deswegen werde ich es auch einfach kostenlos bei EUWAX liegen lassen. Ich wollte nur die Möglichkeit erwähnen, dass man es sich auch optional nach Hause liefern lassen kann.

1 „Gefällt mir“

guten morgen zusammen!

danke für euer offenes feedback! angenommen die physische lagerung von gold wäre preislich kein thema, würde man sich dann für einen gold-etf entscheiden oder die gleiche menge gleich als barren holen? ab welcher investitionssumme macht denn der zkb gold überhaupt sinn?

der punkt ist, dass man ja nicht wirklich wissen kann, wie sich die lage finanz- und geopolitisch entwicklen wird und was mit den sog. fiat-leitwährungen passieren könnte. bin mir bewusst, dass gold „nur“ ein teil vom ganzen kuchen ist.

beste grüße!

Hi,

Ich denke wenn die Lagerung keine Mehrkosten verursacht und man auch keine Sicherheitsbedenken hat (Einbruch, etc.), dann wäre die Lagerung daheim die bessere Variante.

Ich persönlich hab auch einen kleinen Teil in Gold investiert und mich gegen physisches Gold daheim entschieden, genau aus dem Grund, da ich keinen geeigneten Platz für die Lagerung habe und ein Schliessfach bei einer Bank ist teuer und würde sich nicht rentieren. Habe mir GLD (SPDR Gold Trust) gekauft. Allerdings nicht wirklich viel mit anderen ähnlichen Produkten verglichen, hat aber ganz OK ausgeschaut.

1 „Gefällt mir“

Das kommt natürlich ein bisschen darauf um was für Beträge es geht und warum du überhaupt Gold kaufen möchtest.

Mehr als 10-12% vom Gesamtvermögen würde ich nicht in Gold investieren und auch da kommt es darauf an z.B. wie alt du bist und warum du Gold kaufen möchtest.

Für jemanden der noch relativ jung ist und einen langen Anlagehorizont hat macht Gold eigentlich relativ wenig Sinn, denn die Performance viel schlechter ist als z.B. der Aktienmarkt. Gold ist eigentlich eher ein Wertspeicher als ein Investment bzw. man kann es zum Hedging brauchen. Auch wenn man sich über die Sinnhaftigkeit darüber nicht immer einig ist in der Branche.

Hier zum Beispiel der Vergleich zum VWRL zu ZGLD. Du siehst also hier wenn der Anlagehorizont länger ist macht Gold eher wenig Sinn da du so nur viel an Performance verlierst und mit 100% Aktien wesentlich besser fahren würdest.

Anders sieht es aus wenn du schon älter bist und einen eher kurzen Anlagehorizont hast. Da macht allenfalls ein Teil anderer Assetklassen wie Gold durchaus Sinn. Nehmen wir an es ist 2019 und du wurdest gerade eben pensioniert und bist auf einen gewissen Teil deines Vermögens angewiesen. Dummerweise hat gerade die Corona Krise eingeschlagen und wenn du jetzt 100% in Aktien investiert bist, dann ist dein Portfolio gerade eben 40% gesunken. Wenn du jetzt das Geld brauchst ist das relativ blöd. Wenn du aber gleichzeitig Gold gehalten hast einen Teil hat sich diese Schwankung nicht ganz so stark ausgewirkt denn das Gold hat sie abgefedert. Das sieht man schön im Vergleich von VWRL und ZGLD während der Corona Krise.

Man sieht hier schön die negative Korrelation der beiden Anlageklassen. Aktien gehen runter Gold geht nach oben. Dein Portfolio hat also viel weniger Schwankungen als wenn du rein in Aktien investiert hättest. Für diesen Effekt gibt es allerdings keine Garantie, es ist in der Vergangenheit nur sehr oft so eingetreten weil die Anleger in Krisen in der Regel ins Gold flüchten und damit der Preis steigt.

Nach der Krise hat das Gold aber wieder keinen Effekt mehr und ist eher eine Belastung für das Portfolio da die Rendite kleiner ausfällt als bei Aktien. Langfristig gesehen macht Gold wenig Sinn da sich die Märkte nach einigen Jahren spätestens immer wieder erholen, in der Corona Krise war diese Zeitspanne sogar sehr kurz, das kann aber auch gut 7-8 Jahre dauern und wenn man in der Zeit das Geld benötigt ist das dann blöd.

Sprich, wenn dein Anlagehorizont kurz ist bzw. du relativ Bald wieder auf das Geld angewiesen bist, bzw. schon etwas älter bist, dann macht Gold Sinn. Wenn du jung bist und dein Anlagehorizont noch 15, 20, 30 Jahre ist - je länger, desto weniger macht Gold Sinn.

Fazit: Alles kommt auf dein Alter, deinen Anlagehorizont, dein Fähigkeit mit Schwankungen umzugehen, dein Vermögen, Anteil den du in Gold halten würdest etc. drauf an. Den ZGLD ist eigentlich wie bei jedem ETF schon ab wenig Geld zu haben man muss einfach schauen, dass die Transaktionskosten nicht zu hoch sind. Die TER ist ja prozentual von dem her kommt es in dieser Hinsicht eigentlich nicht drauf an. Wenn du es lieber physisch magst, ja gut so 1-2 Goldmünzen für 2-3k CHF würde ich jetzt noch verkraften zu Hause, aber ich würde jetzt niemals irgendwelche Goldbarren im Wert von 10k+ oder geschweige denn 100k+ CHF zu Hause aufbewahren.

3 „Gefällt mir“

ja, mega! :eyes: danke für die geballten informationen. muss mir jetzt erst mal gedanken machen. auch die informationen zum anlagehorizont, noch mal gut zu hören! bin erst vor kurzem mit dem investieren gestartet. nichtsdestotrotz: ein bisschen gold schadet nie!

1 „Gefällt mir“