Finanzrudel Community Forum

Beginner Set-Up 2.0

Hi Finanzrudel

Um lange Texte zu sparen benutze ich kurze Bulletpoints um mich vorzustellen.

Zu mir:

  • 20 - 27 J Einkommen 60K
  • 4 J in Weiterbildungen investiert (50K)
  • heute 27 J - Nettoeinkommen 90K
  • Nettovermögen 20K
  • Sparquote 30 - 50% heute
  • Lebe bescheiden & gebe gerne etwas aus für Familie & Freunde
  • Plane Familie in den nächsten Jahren

Wo investiere ich:

  • Raiffeisen Mitglied (Lohn, Spar, 3.A inkl. Fond - Raiffeisen Pension Invest Futura Growth)
  • neu Viac 3.A mit Global 80 Fond
  • Tradedirect (TradeDirect Vorteile und Tarife | TradeDirect.ch)
  • Revolut - Krypto - nur 100 CHF je auf Bitcoin und Ether als Spekulation

Erste Fehler:

  • Falscher Börsenplatz anstatt 6 CHF gebühren waren es 50 CHF
  • Zu viele ETF
  • zu hohe Versicherungen und Abo Kosten gehabt

Fragen:

  • Bei Tradedirect sind die Konditionen genial. Ich habe da in ein ETF investiert, die gängigen günstigen (MSCI WORLD, ISHARE, UBS S&P, VAN S&P, ZKB GOLD ETF) Monatlich ca. 2000 CHF. → Soll ich besser auf nur 1-2 ETF setzten mit 2000 CHF?
  • Buchempfehlung ETF & Aktien für langfristige Investment
  • Ab wann in ein Aktienportfolio investieren?
  • Hat jemand Kryptoerfahrung bei Revolut?
  • Verbesserungen zum aktuellen Set- Up?

Ziel:

  • Geld für mich Arbeiten lassen
  • langfristiges Investieren in 3A in den nächsten 30-40 J
  • ETF Investieren in den nächsten 7-10 J
  • Wohnung & Haus Kauf mit Mitte 30

Freue mich auf euer Feedback!

Hallo JaTaKa

Ich denke du bist schon gut unterwegs, so auf den ersten Blick betrachtet sehe ich folgendes Optimierungspotential:

  • Raiffeisen ersetzen durch Neon, Zak, Yuh, etc.
  • Raiffeisen 3A ersetzen (zu hoher Bond Anteil, viel zu hohe TER, Kommissionen)
  • VIAC 3A, ok … ev. Global 100?
  • Tradedirect, mit deinem Anlageprofil sind gem. Moneyland mind. 3 Broker in der Schweiz günstiger, nochmals viel günstiger sind IB oder DERIGO aber das sind halt ausländische Broker, falls dir das keine Kopfschmerzen bereitet.
  • 5 ETFs sind eigentlich schon ok aber ich würde ev. die Kosten optimieren. Sprich nicht jeden Monat die 2000 CHF in 5 ETFs aufteilen, sondern vielleicht alle 3-4 Monate 1 ETF kaufen für 6000-8000 CHF. Dann im nächsten Trade ein anderer ETF und so weiter bis du dein gewünschtes Portfolio erreicht hast und dann so weiter der Reihe nach dazu kaufen. So kannst du einiges an Gebühren sparen.

Zu Krypto mit Revolut habe ich leider keine Erfahrung. Zur Frage bzgl. ab wann ein Aktienportfolio. Würde sagen da gibt es zwei Sichtpunkte dazu:

  • Entweder macht es dir dermassen Spass dich mit den Firmen zu beschäftigen und an GVs zu gehen und die entsprechenden Titel im Portfolio zu haben, so dass du das quasi auch als dein Hobby ansiehst und es dir nichts aus macht wenn dadurch auch Kosten entstehen. Dann kann man sicher früher in Aktien investieren.
  • Sollte es dir aber lediglich im Vermögensbildung gehen, dann lohnt sich ein Aktienportfolio erst ab einem ziemlich hohen Betrag. Zum einen sollte das Portfolio eine breite Diversifikation aufweisen. Und mit kleinen Beträgen ist das halt schwierig zu erreichen, weil wenn du mit kleinen Beträgen in viele Aktien investieren musst sind die Gebühren dermassen hoch, dass es sich finanziell einfach nicht lohnt.

Es gibt natürlich keinen genauen Richtwert das musst du dir ausrechnen was es kostet und ab wann es sich für dich lohnt aber als genereller Richtwert würde ich mal 100’000 CHF sagen mit einem Schweizer Broker wegen den hohen Gebühren sogar eher in Richtung 250’000 CHF. Darunter fährst du wahrscheinlich mit ETFs sicher günstiger und sicherer. Da werden jetzt vielleicht einige aufschreien aber ich sehe immer wieder Leute die 500 CHF oder sogar noch weniger in Aktien investieren und dabei horrende Gebühren zahlen und finden das wäre jetzt ein super Deal gewesen. In der Schweiz wird man von den Banken abgezockt daher sollte man meiner Meinung nach stark auf die Gebühren achten.

Interessanter Punkt bzgl. Wohnung / Hauskauf. Das hatte ich auch immer vor, doch mir haben jetzt schon einige Leute davon abgeraten da es sich in der CH nicht lohne selbst bewohntes Wohneigentum zu kaufen. Warum? Der Mietzins/Hypo/Amortisation wird zwar drastisch reduziert, allerdings muss man einen beachtlichen Teil des Vermögens in das Haus/Wohnung stecken und dieses Vermögen fehlt dann im Portfolio für die Vermögensbildung. Auch der Eigenmietwert gleicht die günstigeren Konditionen wieder aus. Darum: Haus/Wohnung kaufen als Investment und dann vermieten, aber von selbst drin wohnen hat man mir abgeraten. Die Banken sagen natürlich klar unbedingt Wohnung kaufen, weil sie mit der Hypo viel Geld verdienen. Ich bin mir nun selbst unschlüssig ob es sich lohnt oder tatsächlich besser ist in Miete zu leben und das Geld anstatt in ein Haus/Wohnung zu stecken für die Vermögensbildung zu verwenden. Würde mich interessieren was andere dazu denken.

Hallo AlephOne

Danke für das schnelle und positive Feedback.

  • Bankwechsel ziehe ich in Erwägung. Evtl. Ziehe ich in den Kanton Zug und dann kann ich zur regionalen Raiffeisen wechseln. Die haben das Angebot Anteilscheine zu beziehen mit einer jährlichen Gewinnbeteiligung von 300 CHF bei einem Anteilschein Depot von 5000 CHF. Dies klingt doch noch attraktiv. Ansonsten ZAK oder Yuh, wenn es dann mal vorgestellt wird.

  • VIAC Global 80 vs. Global 100, Global 80 wurde von CASH.CH ausgezeichnet. Wechsel zu 100 könnte ich machen. Der Unterschied ist klein.

  • Tradedirect: welche sind das günstiger in der Schweiz? Als passiv Portfolio finde ich da nichts.

  • 5 ETF’s, hab ich mir so gar noch nicht überlegt. Mache mir mal Gedanken dazu.

  • Einzel Aktien, denke im Moment packt es mich nicht so stark. Gerade den grossen Aufwand und Recherche möchte ich nicht aufbringen. Mal schauen wie das in ein paar Jahren ist.

  • Hauskauf/ Wohnung: Verstehe den Ansatz gut. Kommt immer darauf an Wo und Wie man leben will und natürlich welches Kapital man hierfür „opfert“. Dabei darf man die Tragbarkeitsrechnung nicht vergessen. Kaufen und weitervermieten würde gerade im jungen Alter für mich keine Option sein. Im Freundeskreis machen das ein paar, dass Problem ist der Aufwand den Sie hierfür noch betreiben müssen. Ein- und Auszugphasen, Reparaturen, Reklamationen etc. sind alles Opportunitätskosten welche sehr viel Zeit brauchen. Daher schliesse ich Kauf und Mieten aus.

Bei Moneyland heisst Passiv, keine Transaktionen also werden auch keinerlei Transaktionsgebühren verrechnet. Da du aber geschrieben hattest du möchtest 2k CHF pro Monat investieren habe ich das mit Individuellen Angaben und Swiss ETF berechnet. 20k Einmalig 2k monatlich. Dann sind Swissquote und Cornertrader günstiger. Wenn man noch die Frequenz etwas reduzierst auf 5 Mal käme PostFinance noch dazu aber das würde ich nicht unbedingt empfehlen.

Soviel macht es nicht aus, allerdings wenn dann mal das Vermögen steigt oder die Einzahlungen grösser werden über die Jahre dann kommt schon ein Betrag zusammen.