Finanzrudel Community Forum

Backtest meiner Strategie im SMI 2008 bis 2022

So, das wird jetzt ein etwas aufwendigerer Artikel.
Aufgrund der Komplexität mache ich ausnahmsweise ein neues Thema auf, da es sonst verloren geht.

Ich versuche hier auszuprobieren, was passiert,
wenn ich meine Strategie auf alle 20 SMI-Aktien, die am 22.Juli 2008 im SMI gewesen wäre, angewendet hätte.

Im Wikipedia-Artikel über den SMI von September 2008, zu finden unter Swiss Market Index – Wikipedia , ist die Liste zu sehen der damaligen Unternehmen im SMI gemäss Stand 22.Juli 2008.

Ich nehme jetzt einfach diese Aktien und behaupte, ich würde am 1.April 2008 diese Unternehmen einzeln prüfen und in alle investieren,
die meine Kriterien nach den heutigen Regeln befolgen.

Aktien, die danach aus dem SMI fliegen, verkaufe ich deswegen NICHT, weil das würde zu Verkäufen führen.

Survivor-Bias wird umgangen, in dem ich die damalige SMI-Liste nehmen, und nicht heute diejenigen auswähle, die noch heute im SMI drin sind, dh Pleite-Kandidaten sind auch drin.

Die Auswahl ist auch neutral, weil ich einfach die 20 grössten Aktien von damals nehme.

Der Zeitpunkt ist auch spannend, weil bei einem Einstieg am 1.April 2008 gingen die Märkte danach ziemlich runter.

Weiters gehe ich davon aus, dass am 1.April 2008 alle Geschäftsberichte 2007 verfügbar waren.
Hier darf man nämlich nicht den Fehler machen,
am 1.Januar 2008 in Aktien zu investieren anhand der Zahlen vom 31.Dezember 2007, weil diese ja noch gar nicht verfügbar waren.

Die 20 SMI-Aktien, die im Jahr 2008 im SMI waren, sind:

ABB
Adecco
Baloise
Clariant
Credit Suisse
Holcim
Julius Bär
Nestle
Nobel Biocare
Novartis
Richemont
Roche
Swatch Group
Swiss Life
Swiss Re
Swisscom
Syngenta
Synthes
UBS
Zurich

Angewendet werden die folgenden Aktien-Regeln 2.1.9:

  1. Aktien-Auswahl

    Ich kaufe stark unterbewertete schweizer Aktien,
    die unterhalb folgender Grenzwerte gehandelt werden:
    Eigenkapitalrendite in % mal 0,1 ergibt das maximale KBV
    einer Aktie beim Erstkauf. (zB 8 % EKR = 8 * 0,1 = KBV 0,8).

    Die Eigenkapitalrendite wird durch den
    Value Calculator berechnet,
    wobei diese auf maximal 15% begrenzt wird.

    Zudem muss die Kurs-Prognose im Value Calculator
    mindestens 20 % p.a. ergeben nach
    Eingabe gemäss Ziffer 2.

    Es werden keine Bankaktien, Biotech-Firmen oder
    Beteiligungs-Gesellschaften gekauft.

  2. Bewertung und Eingabe in Value Calculator

    Die Bewertung der Aktie erfolgt über die Eingabe der Daten
    aus den Geschäftsberichten für den Zeitraum von 5 Jahren
    bis zum aktuellsten verfügbaren Geschäftsbericht
    (zB 31.12.2016 - 31.12.2021).

    Bei Kapitalerhöhungen und Aktienrückkäufen wird in
    Value Calculator einfach ohne Umrechnung der
    damalige Buchwert pro Aktie und der aktuellste
    Buchwert pro Aktie eingegeben, trotz unterschiedlicher
    Anzahl Aktien.

    Bei Aktiensplits oder Reverse Splits wird der frühere Buchwert
    pro Aktie sowie alle zwischenzeitlich ausbezahlten Dividenden
    auf die aktuelle Anzahl Aktien
    umgerechnet vor Eingabe im Value Calculator.

    Als Ziel-KBV wird das Verkaufs-KBV gemäss
    Verkaufskriterien eingegeben.
    Es wird angenommen, dass für 0,1 KBV-Stufen
    1 Jahr benötigt wird (zB 0,7 auf 1,5 = 8 Jahre),
    jedoch mindestens 3 Jahre und höchstens 20 Jahre
    bis zum Ziel-KBV.

    Liegt eine Situation vor, die hohe Strafzahlungen oder
    Wertberichtigungen/Abschreibungen erwarten lässt,
    die noch nicht vollständig in der Bilanz
    des letzten Jahresabschlusses zu sehen sind,
    wird der aktuellste Buchwert um 1/3 reduziert.
    Der daraus resultierende tiefere Buchwert und
    die tiefere EKR werden
    dann als Grundlage der weiteren Prognose genommen.

  3. Übergeordnete Kaufvoraussetzungen

    Vor jedem Kauf und Nachkauf wird anhand der aktuellen
    Nachrichten überprüft, ob eine konkrete Konkursgefahr
    bekannt ist.
    Eine konkrete Konkursgefahr würde zum Verkauf
    dieser Aktie führen.

    Die Aktien-Quote wird immer so weit erhöht,
    wie es nach den vorliegenden Regeln
    möglich ist, dh nur so wenig Cash halten,
    wie die Regeln es vorgeben.

    Pro angebrochenen 15’000 CHF Depot-Wert
    erhöht sich die Höchstzahl an Unternehmen um 1.
    (zB 15’000,01-30’000 Depot-Wert = max. 2 Unternehmen).

  4. Kaufsummen und Nachkäufe

    Beim ersten Kauf werden Aktien im Wert von rund
    5’000 CHF gekauft.

    Danach werden Nachkäufe ausgeführt,
    wenn die Fundamentaldaten immer noch für einen Kauf
    sprechen, kein bekanntes Konkurs-Risiko vorhanden ist,
    und erstmalig seit dem Erstkauf folgende Kursverluste
    im Vergleich zum ersten Kaufpreis unterschritten werden:

    	Nachkauf-
    

    Kursverlust summe
    25% 5’000
    40% 5’000
    50% 5’000

  5. Verkaufskriterien

    Der Verkauf der Aktie erfolgt, sobald eine der
    folgenden Bedinungen erfüllt ist:
    a. Die Prognose des Value Calculator ist auf
    unter 10 % p.a. gesunken;
    b. KBV, dass der in Value Calculator errechneten
    mehrjährigen Eigenkapitalrendite in % mal 0,2
    entspricht, wurde erreicht,
    (zB 8 % EKR = 8 * 0,2 Verkauf bei KBV 1,6).

Angenommen wird dabei eine virtuelle Depot-Grösse von 50’000 CHF.
So könnten 10 Unternehmen ohne Nachkäufe gekauft werden,
oder nur 2 Unternehmen, wenn ALLE Nachkauf-Stufen ausgeführt würden.

Zudem sind 50’000 auch eine realistische Grösse für Kleinanleger.

Bei Aktiensplits ist es so:
Diese ignoriere ich, ebenso wie Kapitalerhöhungen.

Also eine Aktie die 2008 bei 1’000 stand, und dann 2012 einen Aktiensplit von 1 zu 100 erhielt, da wird heute allen Finanzportalen für 2008 der Aktienkurs von 10 angezeigt.
Ich nehme also den aus heutiger Sicht inklusive Aktiensplits gültigen damaligen Kurs.
Das beeinflusst das Ergebnis NICHT.

Ich gehe davon aus, dass ich die Neubewertung aller Aktien 1 mal pro Jahr, nämlich immer am 1.April, vorgenommen hätte.

Verkäufe hingegen finden sofort statt, wenn das Verkaufslimit nach Ziffer 5 buchstabe b erreicht ist (weil man das vorher ausrechnen kann).
Hingegen ob nach Ziffer 5, buchstabe A, die Prognose des Value Calculators gefallen ist, prüfe ich virtuell immer nur per 1.April, anhand des Geschäftsberichtes des Vorjahres.

Ich werde dies manuell, also händisch, durchrechnen, und dokumentieren,
und zwar beginnend mit dem 1.April 2008 (wo ich mich auf Geschäftszahlen vom 31.Dezember 2002 bis 31.Dezember 2007 sütze).

Als Datenquelle nehme ich ariva.de.

Das sind die Rahmenbedinungen.

Die wissenschaftliche Hypothese dazu von mir lautet nun:

Mit meiner Methode schlägt man den SMI (gemäss Zusammensetzung vom Juli 2008) im Zeitraum vom 1.April 2008 bis 31.März 2022 (14 Jahre), gemessen am Kursverlauf, inklusive Gebühren, aber ohne Dividenden.

Als Gebühren nehme ich einfach bei jedem Kauf und Verkauf pauschal 50 CHF an und ziehe das vom Konto-Stand ab.
Damit sind die Gebühren eher höher als real.

Ich veröffentliche dabei ausführlich jede Unternehmens-Prüfung,
ausser Bankaktien, Biotech-Firmen oder Beteiligungs-Gesellschaften, weil diese nach Ziffer 1 der Regeln ausgeschlossen sind.
Natürlich wird bei jedem Unternehmen genau erwähnt, wenn es aus einem dieser Punkte ausgeschlossen wird.

Ich glaube, dass dies ein wissenschaftliches und objektives Vorgehen ist.

Es ist durchaus möglich, dass meine Strategie schlecht abschneidet,
beispielsweise weil gleich zu Beginn die Kurse sinken (das Experiment beginnt am 1.April 2008, mitten in der Finanzkrise).

Ich veröffentliche jeweils den gesamten Output des Value Calculators,
inklusive Kauf- und Verkaufslimit.

Als weitere „Meta-Regeln“ zusätzlich zu obigen Regeln 2.1.9 kommt zur Anwendung:

  1. Es wird davon ausgegangen, dass ab 1.April jeden Jahres die Geschäftsberichte des Vorjahres zur Verfügung stehen.
    Bei abweichendem Geschäftsjahr wird angenommen, dass genau 3 Monate nach ende des Geschäftsjahres der Geschäftsbericht öffentlich bekannt ist.

  2. Jedes Unternehmen wird am 1.April (bzw. 3 Monate nach Ende des Geschäftsjahres) neu geprüft.

  3. Kaufbare Aktien werden sofort gekauft, soweit dies innerhalb der Regeln ist.

  4. Unterschreitet eine Aktie nach der Analyse den maximalen Kaufkurs, erfolgt eine neue Analyse mittels Value Calculator,
    um zu prüfen, ob die Prognose die geforerten 20% p.a. schafft.

  5. Bei Nachkäufen wird keine neue Analyse gemacht,
    sondern die Nachkäufe sind fix, ebenso die Verkaufspreise.

  6. Bankaktien, Biotech-Firmen oder Beteiligungs-Gesellschaften werden als solche bezeichnet in den jeweiligen Updates und dann nicht durch den Value Calculator geprüft, sondern sofort verworfen.

  7. Das virtuelle Depot startet mit einer Grösse von 50’000 CHF.

  8. Pro Kauf und Verkauf werden pauschal 50 CHF abgezogen.

  9. Es wird für jedes Zeitraum vom 1.April bis am 31.März des Folgejahres eine Antwort ins Forum gesetzt, wo alle Analysen und die daraus folgenden Transaktionen unter Berücksichtigung der Aktienkurse beschrieben werden.

  10. Gekauft werden können nur Aktien, die im jeweiligen Zeitpunkt im SMI waren. Als Quelle wird Wikipedia genommen (ältere Artikel-Versionen zu Swiss Market Index).
    Aktien, die aus dem SMI entfernt werden, werden trotzdem gehalten, solange die Regeln es vorgeben. Sind sie einmal verkauft, können sie nicht mehr gekauft werden, wenn sie nicht mehr im SMI sind.
    Nachkäufe werden durchgeführt, auch wenn die Aktie aus dem SMI entfernt wurde.

  11. Dividenden werden ignoriert, dh diese gehen verloren.
    Dies auch, um Komplikationen bei Splits usw zu vermeiden.

  12. Als Datenquelle für die SMI-Zusammensetzung dient Wikipedia, Kurse werden von Google oder bei Bedarf finanzen.ch genommen.
    Buchwerte (jeweils umgerechnet auf die heutige Anzahl Aktien) von ariva.de.

Soweit die Regeln.

Ich möchte in einem Punkt die Regeln noch anpassen:

Das virtuelle Depot startet nicht mit 50’000, sondern mit 100’000 CHF virtuellem Vermögen.

Wenn das virtuelle Depot eine Gesamtgrösse von 200’000 überschreitet, würden die Kaufgrössen auf 10’000 pro Kauf und Nachkauf erhöht.

Wenn es 300’000 überschreitet, steigen die Kaufgrössen auf 15’000,
bei 400’000 auf 20’000 und so weiter.

Und ich habe festgestellt:
Es kann verdammt viel Arbeit sein.
Ich werde daher pro Woche nur 1 Jahr veröffentlichen.

Woche vom 1.November 2021 (KW 44): Jahr 2008 (bis 31.3.2009).
Woche vom 8.November 2021: 2009
Woche vom 15.November 2021: 2010
Woche vom 22.November 2021: 2011
Woche vom 29.November 2021: 2012
Woche vom 6.Dezember 2021: 2013
Woche vom 13.Dezember 2021: 2014
Woche vom 20.Dezember 2021: 2015
Woche vom 27.Dezember 2021: 2016
Woche vom 3.Januar 2022: 2017
Woche vom 10.Januar 2022: 2018
Woche vom 17.Januar 2022: 2019
Woche vom 24.Januar 2022: 2020

Das Jahr 2021 (01.04.2021 bis 31.03.2022) wird dann im April 2022 folgen.

Nach einer ersten Schätzung gibt es doch recht viel händisch zu berechnen und nachzuprüfen.

Das tönt spannend, scheint aber sehr aufwändig zu werden. Warum tust du dir das an?

Danke EisenringTheo für deine Antwort.

Tja, warum tue ich mir das an?

Weil es mich interessiert.
Weil ich selber überprüfen will, ob meine Anlage-Strategie funktionieren würde.

Und der SMI hat 20 grosse Unternehmen drin,
die auch von vielen Analysten abgedeckt werden.
Da müsste der Markt weitgehend effizient sein,
dh ich kann mit meinen Informationen gemäss Effizienzmarkthypothese EMH
keinerlei Vorteile erzielen.

Und ich will eben nicht nur behaupten, „Ich kann es“,
sondern ich will es auch beweisen bzw. neutral prüfen,
ob es funktioniert.

Und ja, es ist ein Aufwand. Aber ich habe schon mehr Stunden mit weniger Nutzen investiert in meinem Leben.

Ich sass gestern an der Prüfung des Jahres 2008 etwa 2-3 Stunden dran,
und bin noch nicht fertig.
Aber der Aufwand dürfte sinken.
Weil mein virtuelles Portfolio startet mit 100’000, und wenn es nicht mehr genügend Cash hat, können keine neuen Aktien gekauft werden.
Dann muss ich nicht mehr alle 20 Unternehmen prüfen, ob es Kaufkandidaten gibt.

Ich habe nur Angst, dass ich irgendwo einen Rechenfehler oder so drin habe,
oder einen Logik-Fehler, und dann wäre die Arbeit quasi für nichts gewesen.

Zu berücksichtigen sind diese Punkte:

o Aktiendepot am Starttag (1.April 2009) ist aufzulisten.
o Wenn bereits 7 Aktien (max. Zahl bis 105’000 Depot) erreicht,
müssen keine neuen Aktien geprüft werden, da nichts kaufbar ist.
o Vorhandene Aktien jedoch schon, weil da könnten aufgrund
schlechterer Verkaufszahlen eine Verkaufsvoraussetzung
(Prognose unter 10% p.a.) vorliegen.

Bei Prüfung jeder Aktie beachte ich:

o Ob es einen Aktiensplit gab (Anzahl Aktien auf ariva.de 2009 zu 2020).
o Auch ob es im fraglichen Zeitraum (zB 2003 zu 2008) einen Aktiensplit
gab beachten, wg. der Umrechnung des Buchwertes.
o Dividenden von 2008 beziehen sich auf ariva.de auf das Geschäftsjahr
2008, werden aber erst 2009 ausbezahlt, das ist zu berücksichtigen.
o Beim Ergebnis des Value Calculators händisch alle Jahreszahlen
richtig reduzieren. (Ich gebe 2015-2020 ein,
aber eigentlich sind es zB Daten von 2011-2016,
dann sind die Prognose-Jahre -4 zu rechnen.)

Ziel dieser Studie ist nach wie vor die Hypothese:
Mit meiner Methode schlägt man den SMI (gemäss Zusammensetzung vom Juli 2008) im Zeitraum vom 1.April 2008 bis 31.März 2022 (14 Jahre), gemessen am Kursverlauf, inklusive Gebühren, aber ohne Dividenden.

Es spielt hierbei jedoch keine Rolle, ob ich einzelne Aktien verpasse, die eine sehr hohe Rendite gehabt haben.
Also von 20 SMI-Aktien reicht es, wenn ich die 3., 4. und 5.beste im Depot hatte.
Mit diesen 3 würde ich den Durchschnitt aus 20 SMI-Aktien schon deutlich schlagen,
auch wenn die beiden Besten verpasse.
Denn ich kann mit meiner Methodik nur eine überdurchschnittliche Rendite vorhersagen, aber nicht in jedem Fall.

SMI-Bestand am 1.April 2008:
(Quelle: Swiss Market Index – Wikipedia )

ABB
Adecco
Baloise
Clariant
Credit Suisse
Holcim
Julius Bär
Nestle
Nobel Biocare
Novartis
Richemont
Roche
Swatch Group
Swiss Life
Swiss Re
Swisscom
Syngenta
Synthes
UBS
Zurich

Anzumerken ist noch eine spezielle Konsequenz, die sich zwingend aus den Regeln ergibt.
Nach Ziffer 1 der Regeln wird die Eigenkapitalrendite bei der Eingabe in den Value Calculator auf maximal 15% begrenzt. Weiter steht:
Eigenkapitalrendite in % mal 0,1 ergibt das maximale KBV
einer Aktie beim Erstkauf. (zB 8 % EKR = 8 * 0,1 = KBV 0,8).

Das bedeutet: Es können sowieso keine Aktien gekauft werden,
die höher als KBV 1,5 stehen, da das berechnete EKR auf 15% begrenzt wird.

Das führt dazu, dass ich Aktien, die höher als der 1,5-fache Buchwert stehen, nur noch auf Kurssenkungen unter dieses Limit prüfe.
Weil erst dann ist ein Kauf überhaupt möglich.
Wenn dies der Fall ist (Aktie sinkt innert 12 Monaten unter 1,5-fachen Buchwert), nehme ich die vollständige Berechnung per 1.April vor.

Dieses Vorgehen ist faktisch gleich, wie wenn ich am 1.April direkt die Analyse gemacht hätte. Aber ich erspare mir hier sehr viel Arbeit.

Eine weitere Anmerkung möchte ich mir doch auch erlauben:
Der Beginn dieser Studie, also der Zeitpunkt 1.April 2008, war von einer speziellen Situation geprägt, die damals nicht bekannt war:

Die Bilanzkennzahlen und die Gewinne der letzten Jahre waren bis 2007 gestiegen, aber die Kurse begannen bereits zu sinken in Folge der Finanzkrise.
Dh ich stütze mich da im Jahr 2008 auf Geschäftskennzahlen von ende 2007,
wo die Finanzkrise noch keinerlei Spuren hinterlassen hatte.
Dh es werden hier damit auch Aktien gekauft, die 2008 massive Verluste erleiden sollten, weil dies erst am 1.April 2009 sichtbar sein würde.

Analyse der einzelnen Unternehmen:

ABB
Quellen:
https://www.ariva.de/abb-aktie/bilanz-guv?page=14
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=abb+aktie

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 4,77
Der Kurs unterschritt bis am 31.03.2009 nie den 1,5-fachen Buchwert.

Adecco
Quellen:
https://www.ariva.de/adecco_group-aktie/bilanz-guv?page=14
https://www.google.com/search?q=adecco+aktie

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 15,73 EUR
Der Euro-Kurs lag bei rund 1,60, womit der Buchwert rund 25 CHF entsprach.
Der 1,5-fache Buchwert entspräche rund 37,5 CHF.
Im März 2009 betrugt der Euro-Kurs 1,53, womit der 1,5-fache Buchwert rund 1,53 mal 15,73 mal 1,5 = 36,10 CHF entspräche.

Im Oktober 2008 unterschritt der Aktienkurs kurzzeitig 37,5 CHF,
womit ein Kauf-Kandidat möglich wäre, falls die erwartete Prognose im Value-Calculator auf über 20% p.a. entspricht.
Dies ist entsprechend zu prüfen.

Eine Analyse im Value Calculator hätte im Oktober 2008 dieses Ergebnis gebracht:
(Angaben pro Aktie von ariva.de mit Kurs 1,60 in CHF umgerechnet.)

15 Jahre bis KBV 3
Buchwert pro Aktie 2002: 10.77
Buchwert pro Aktie 2007: 25.17
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
4.58
Aktuelles KBV ist 1.5 bei
Kurs 37 - 39
EKR: 15 %
Langfrist-KGV: 10

Kauf-Limit
KBV: 1.5
Kurs: 38
Verkaufs-Limit
KBV: 3
Kurs: 76

PROGNOSE:
Faktor 19.1 in den nächsten 15 Jahren.
21.7 % p.a.

Aus 10’000 werden in 15 Jahren 191’000

Buchwert im Jahr 2023: 236
Gesamte Dividende bis 2023: 13.73 (0.92/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 29 36 39 1.3
12.2009 33 37 73 1.7
12.2010 38 37 74 1.5
12.2013 58 67 134 1.7
12.2018 117 177 355 2.3
12.2023 236 471 940 3

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.5 bis zum Ziel-KBV 3 wird 15 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 25 auf 236
(zu über 50% zwischen 165 und 307).

Daher würde der Aktienkurs in 15 Jahren bei etwa 710 stehen
(zu über 50% zwischen 472 und 940).

Fazit:

KAUFEN
(Günstig und hohe Rendite erwartet).

Ich hätte nach den Regeln von Adecco
133 Aktien zum Kurs von
37,50 gekauft, total
4’987,50, und das kostet
50 Gebühren.

Cash auf Konto reduziert sich um 5’037,50,
und es sind neu 133 Adecco-Aktien im Depot.

Nachkäufe wären bei 28,125 fällig, dieser Kurs wurde bis am 31.März 2009 nie unterschritten.

Ein Verkauf fand bis am 31.März 2009 auch nicht statt.

Baloise
Quellen:
https://www.ariva.de/bâloise-holding-aktie/bilanz-guv?page=14
https://www.finanzen.net/chart/bâloise

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 88,55

Da der Kurs teilweise unter dem 1,5-fachen Buchwert lag,
ist hier die ordentliche Prüfung vorzunehmen.

Der Kurs am 28.März 2008 war 97,50 CHF.
(Leider nur wöchentliche Kurse verfügbar).
Die Aktie wäre nicht gekauft worden, weil der Value Calculator eine knapp zu tiefe Rendite prognostiziert hätte.

12 Jahre bis KBV 2.3
Buchwert pro Aktie 2002: 55.84
Buchwert pro Aktie 2007: 88.55
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
8.1
Aktuelles KBV ist 1.1 bei
Kurs 95 - 100
EKR: 11.6 %
Langfrist-KGV: 9.5

Kauf-Limit
KBV: 1.2
Kurs: 106
Verkaufs-Limit
KBV: 2.3
Kurs: 204

PROGNOSE:
Faktor 7.1 in den nächsten 12 Jahren.
17.8 % p.a.

Aus 10’000 werden in 12 Jahren 71’300

Buchwert im Jahr 2020: 294
Gesamte Dividende bis 2020: 19.44 (1.62/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 97 94 101 1
12.2009 106 76 153 1.1
12.2010 117 90 179 1.1
12.2013 154 146 291 1.4
12.2018 244 326 650 2
12.2020 294 450 900 2.3

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.1 bis zum Ziel-KBV 2.3 wird 12 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 89 auf 294
(zu über 50% zwischen 223 und 365).

Daher würde der Aktienkurs in 12 Jahren bei etwa 680 stehen
(zu über 50% zwischen 451 und 900).

Fazit:

Nicht kaufen
(Günstig, aber tiefe Rendite erwartet).

Erst unter einem Kurs von rund 45 CHF zeigt sich beim Experimentieren im Value Calculator, dass die prognostizierte Rendite 20% p.a. überschreiten würde.
Dies wurde auf Basis der 2-wöchentlichen Schlusskurse, die bei Google verfügbar sind, nie unterschritten.
Im Oktober 2008 war mit 52,95 CHF der Tiefstkurs erreicht.
Es ist möglich, dass dazwischen mal 45 CHF unterschritten wurde,
aber es lässt sich mit Google nicht nachweisen.

Jedoch zeigt sich unter Bâloise Chart | finanzen.ch , wenn man auf 01.04.2008 bis 31.03.2009 filtert, dass der Tiefstkurs tatsächlich bei rund 45 CHF gestanden hätte.

Erst in https://www.finanzen.net/chart/bâloise zeigt sich genauer, dass 45 CHF knapp nicht erreicht wurden.
Es war aber sehr knapp, der Tiefstkurs lag zwischen 45 und 46 CHF.

Da wäre also sehr knapp kein Kauf durchgeführt worden.

Clariant
Quellen:
https://www.ariva.de/clariant-aktie/bilanz-guv?page=14

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 10,05

20 Jahre bis KBV 3
Buchwert pro Aktie 2002: 5.29
Buchwert pro Aktie 2007: 10.05
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
1.2
Aktuelles KBV ist 0.75 bei
Kurs 7.35 - 7.73
EKR: 15 %
Langfrist-KGV: 5

Kauf-Limit
KBV: 1.5
Kurs: 15.08
Verkaufs-Limit
KBV: 3
Kurs: 30

PROGNOSE:
Faktor 59.9 in den nächsten 20 Jahren.
22.7 % p.a.

Aus 10’000 werden in 20 Jahren 599’000

Buchwert im Jahr 2028: 149
Gesamte Dividende bis 2028: 4.8 (0.24/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 11.43 7.24 7.84 0.7
12.2009 12.99 7.4 14.79 0.9
12.2010 14.77 7.56 15.12 0.8
12.2013 22 13.94 28 1
12.2018 41 39 77 1.4
12.2023 78 107 215 2.1
12.2028 149 298 600 3

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 0.75 bis zum Ziel-KBV 3 wird 20 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 10.05 auf 149
(zu über 50% zwischen 89 und 209).

Daher würde der Aktienkurs in 20 Jahren bei etwa 447 stehen
(zu über 50% zwischen 298 und 600).

Fazit:

KAUFEN
(Günstig und hohe Rendite erwartet).

Es wäre anfang April 2008 657 Aktien à 7,60 CHF gekauft worden.
Gesamt-Wert: 4’993,20.
Transaktions-Kosten: 50
Total Abzug auf Konto: 5’043,20.

Nachkäufe wären fällig bei 5,70, 4,56 und 3,80.

Alle 3 Schwellen wurden vor dem 31.März 2009 erreicht.

Die Nachkäufe wären wie folgt:
877 Aktien zu je 5,70 = 4’998,90
1’096 Aktien zu je 4,56 = 4’997,76
1’316 Aktien zu je 3,80 = 5’000,80

Total 14’997,46 für die Nachkäufe ausgegeben,
mit dem ersten Kauf total 19’960,66.
Dazu kommen 200 Transaktionskosten (4 mal 50).
Das macht total

20’190,66 Abzug vom Cash
3’289 Aktien von Clariant neu im Depot.

Die genauen Zeitpunkte der Käufe spielen keine Rolle in dieser Berechnung. Sie fanden vor dem 31.3.2009 statt und somit an diesem Datum schon im Depot.

Credit Suisse

Credit Suisse wird nicht weiter geprüft, da es eine Bankaktie ist,
und diese somit automatisch ausgeschlossen ist.

Holcim
Quellen:
https://www.ariva.de/holcim-aktie/bilanz-guv?page=14

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 67,86

Hier ist eine genauere Prüfung erforderlich, da der Aktienkurs unterhalb des 1,5-fachen Buchwertes liegt.

Value Calculator 1.0.15
Analyse vom 02.November 2021

Modifikationen:

Eigenkapitalrendite begrenzt auf 15 %.

Ausgangswerte:

16 Jahre bis KBV 3
Buchwert pro Aktie 2002: 31.09
Buchwert pro Aktie 2007: 67.86
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
6.72
Aktuelles KBV ist 1.35 bei
Kurs 89 - 94
EKR: 15 %
Langfrist-KGV: 9

Kauf-Limit
KBV: 1.5
Kurs: 102
Verkaufs-Limit
KBV: 3
Kurs: 204

PROGNOSE:
Faktor 24.1 in den nächsten 16 Jahren.
22 % p.a.

Aus 10’000 werden in 16 Jahren 241’000

Buchwert im Jahr 2024: 730
Gesamte Dividende bis 2024: 21.5 (1.34/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 78 88 95 1.2
12.2009 90 89 179 1.5
12.2010 103 91 182 1.3
12.2013 157 165 329 1.6
12.2018 316 444 890 2.1
12.2023 640 1’200 2’400 2.8
12.2024 730 1’460 2’920 3

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.35 bis zum Ziel-KBV 3 wird 16 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 68 auf 730
(zu über 50% zwischen 496 und 960).

Daher würde der Aktienkurs in 16 Jahren bei etwa 2’190 stehen
(zu über 50% zwischen 1’460 und 2’920).

Fazit:

KAUFEN
(Günstig und hohe Rendite erwartet).

Entsprechend wären anfang April 2008 für 95 CHF 53 Aktien gekauft worden.
Total Kaufwert: 5’035

  • 50 Gebühren.

Der Kurs sank in der Folge stark, so dass sämtliche Nachkäufe ausgelöst würden, nämlich:

Nachkauf 1:
70 Aktien zu je 71,25 = 4’987,50.

Nachkauf 2:
88 Aktien zu je 57 CHF = 5’016.

Nachkauf 3:
105 Aktien zu je 47,50 = 4’987,50.

Total:
316 Aktien für total 20’026 CHF.
Zusätzlich sind 200 abzuziehen für die Gebühren (4 Käufe à 50).

Nach obigen Käufen und Nachkäufen von Adecco und Clariant
und jetzt noch Holcim
sind da jetzt noch 54’545,84 Cash auf dem Konto.

Julius Bär

Julius Bär ist ausgeschlossen, weil es sich um eine Bank handelt.
Damit ist eine weitere Prüfung nicht erforderlich.

Nestle

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 13,25
Der Kurs unterschritt bis am 31.03.2009 nie den 1,5-fachen Buchwert.

Nobel Biocare

Dieses Unternehmen wurden 2015 von Danaher aufgekauft und am 10.Juni 2015 dekotiert.
Leider sind auf ariva.de keine Fundamentaldaten auffindbar,
so dass eine Analyse schlicht aus Datenmangel nicht möglich ist.

Novartis

Diese Aktie war im fraglichen Zeitraum (01.04.2008 bis 31.03.2009) nie unter dem 1,5-fachen Buchwert und fällt daher ausser Betracht.

Richemont
Quellen:
https://www.ariva.de/cie_financiere_richemont-aktie/bilanz-guv?page=14

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 13,08 EUR = 20.92 CHF

Der Euro-Kurs lag bei rund 1,60, womit der Buchwert rund 20,92 CHF entsprach.
Der 1,5-fache Buchwert entspräche rund 31,39 CHF.
Im März 2009 betrugt der Euro-Kurs 1,53, womit der 1,5-fache Buchwert rund 32,20 entsprach.

Da der Aktienkurs von Richemont eindeutig unterhalb des 1,5-fachen KBVs liegt, ist nicht auszuschliessen, dass es ein Kaufkandidat ist,
und das vereinfachte Verfahren kommt nicht zur Anwendung.

Die Analyse ergibt:

8 Jahre bis KBV 0.4
Buchwert pro Aktie 2002: 22.24
Buchwert pro Aktie 2007: 20.93
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
2.56
Aktuelles KBV ist 1.2 bei
Kurs 24 - 26
EKR: 1.1 %
Langfrist-KGV: 109

Kauf-Limit
KBV: 0.3
Kurs: 6.28
Verkaufs-Limit
KBV: 0.4
Kurs: 8.37

PROGNOSE:
Faktor 0.5 in den nächsten 8 Jahren.
-9.2 % p.a.

Aus 10’000 werden in 8 Jahren 4’620

Buchwert im Jahr 2016: 18.76
Gesamte Dividende bis 2016: 4.1 (0.51/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 21 24 26 1.2
12.2009 20 14.4 29 1.1
12.2010 20 12.38 25 0.9
12.2013 19.46 7.87 15.74 0.6
12.2016 18.76 5 10.01 0.4

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.2 bis zum Ziel-KBV 0.4 wird 8 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 21 auf 18.76
(zu über 50% zwischen 15.76 und 22).

Daher würde der Aktienkurs in 8 Jahren bei etwa 7.5 stehen
(zu über 50% zwischen 5 und 10.01).

Fazit:

Nicht kaufen
(Teuer und tiefe Rendite erwartet).

Ich habe grob die Dividende und den Buchwert in Euro umgerechnet.
Es mag ungenau sein, da ich für 2002 auch 1,60 als Euro-Kurs genommen habe.
Aber ich glaube, es ändert nicht viel am Ergebnis.

Obwohl die Gewinne ab 2005 stiegen, war auf Sicht von 5 Jahren fast kein Gewinn erzielt worden, und ich hätte die Aktie nicht kaufen dürfen.

Roche
Quellen:
https://www.ariva.de/roche_holding-aktie/bilanz-guv?page=14
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=roche+aktie
(Auf Finanzen.net war kein Chart verfügbar für 2008)

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 52,57
Der Kurs unterschritt bis am 31.03.2009 nie den 1,5-fachen Buchwert.

Swatch Group

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 33,23
Der Kurs unterschritt bis am 31.03.2009 nie den 1,5-fachen Buchwert.

Swiss Life
Quellen:
https://www.ariva.de/swiss_life_holding-aktie/bilanz-guv?page=14

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 207,91

Eine Analyse per 1.April 2008 hätte dies ergeben:

3 Jahre bis KBV 0.93
Buchwert pro Aktie 2002: 178.21
Buchwert pro Aktie 2007: 207.91
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
16
Aktuelles KBV ist 1.15 bei
Kurs 233 - 245
EKR: 4.7 %
Langfrist-KGV: 25

Kauf-Limit
KBV: 0.47
Kurs: 98
Verkaufs-Limit
KBV: 0.93
Kurs: 193

PROGNOSE:
Faktor 1.0 in den nächsten 3 Jahren.
-1.5 % p.a.

Aus 10’000 werden in 3 Jahren 9’600

Buchwert im Jahr 2011: 235
Gesamte Dividende bis 2011: 9.6 (3.2/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 214 230 249 1.1
12.2009 221 155 309 1
12.2010 228 150 300 1
12.2011 235 146 292 0.9

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.15 bis zum Ziel-KBV 0.93 wird 3 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 208 auf 235
(zu über 50% zwischen 221 und 249).

Daher würde der Aktienkurs in 3 Jahren bei etwa 219 stehen
(zu über 50% zwischen 146 und 291).

Fazit:

Nicht kaufen
(Teuer und tiefe Rendite erwartet).

Swiss Life wäre kein Kauf gewesen.
Erst unter 98 CHF wäre die KBV-Limite erreicht.

Der Kurs von Swiss Life sank ab 1.April 2008 in den folgenden 11 Monaten
von 240 auf rund 39 CHF.

Bei 98 CHF Kurs übersteigt die Rendite auch erstmals genau 20% p.a.,
und wäre daher von der Prognose, so wie auch von der KBV-Bewertung her
(4,7% EKR wird zu maximal KBV 0,47 beim Kauf)
erstmals ein Kauf.

Bei einem Erstkauf bei 98 CHF sähen die Nachkauf-Stufen wie folgt aus:
-25% 73,50
-40% 58,80
-50% 49,00

Da sämtliche dieser Kurse in der Folge unterschritten wurden, wäre nachgekauft worden. Der genaue Zeitpunkt ist dabei unerheblich und kann hier offen gelassen werden.
Wichtig ist nur die Feststellung, dass es vor dem 31.März 2009 liegt und daher im hier betrachteten Zeitraum.

Für 98 CHF wären also 51 Aktien gekauft worden, total 4’998 Ausgaben.
Für 73,50 CHF weitere 68 Aktien für total 4’998 CHF.
Für 58,80 CHF wären weitere 85 Aktien für total 4’998 CHF und
für 49 CHF weitere 102 Aktien zu ebenfalls 4’998 CHF gekauft worden.

Insgesamt wurden 19’992 CHF für 306 Aktien ausgegeben worden.
Der Durchschnittspreis sank somit auf 65,333 CHF.

Für den Erstkauf und insgesamt 3 Nachkäufe wäre insgesamt 200 CHF an Gebühren angefallen.

Der Cash-Bestand würde sich wie folgt verändern:

54545.84-19992-200=34’353,84 CHF.

Swiss Re

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 94,36

Eine Analyse am 1.April 2008 hätte ergeben:

11 Jahre bis KBV 2.1
Buchwert pro Aktie 2002: 56.82
Buchwert pro Aktie 2007: 94.36
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
0
Aktuelles KBV ist 1 bei
Kurs 92 - 97
EKR: 10.7 %
Langfrist-KGV: 9.4

Kauf-Limit
KBV: 1.1
Kurs: 104
Verkaufs-Limit
KBV: 2.1
Kurs: 198

PROGNOSE:
Faktor 7.1 in den nächsten 11 Jahren.
19.5 % p.a.

Aus 10’000 werden in 11 Jahren 70’900

Buchwert im Jahr 2019: 319
Gesamte Dividende bis 2019: 0 (0/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 104 91 98 0.9
12.2009 116 75 150 1
12.2010 128 90 180 1.1
12.2013 173 153 307 1.3
12.2018 288 373 750 1.9
12.2019 319 446 890 2.1

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1 bis zum Ziel-KBV 2.1 wird 11 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 94 auf 319
(zu über 50% zwischen 249 und 389).

Daher würde der Aktienkurs in 11 Jahren bei etwa 670 stehen
(zu über 50% zwischen 447 und 890).

Fazit:

Nicht kaufen
(Günstig, aber tiefe Rendite erwartet).

Diese Aktie wäre aufgrund der Prognose knapp nicht zu kaufen,
weil nur 19,5% p.a. vorher gesagt werden.

Sinkt jedoch der Kurs unter rund 80 CHF, da würde Swiss Re plötzlich zum Kauf,
wie die folgende Analyse zeigt:

12 Jahre bis KBV 2.1
Buchwert pro Aktie 2002: 56.82
Buchwert pro Aktie 2007: 94.36
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
0
Aktuelles KBV ist 0.85 bei
Kurs 78 - 82
EKR: 10.7 %
Langfrist-KGV: 8

Kauf-Limit
KBV: 1.1
Kurs: 104
Verkaufs-Limit
KBV: 2.1
Kurs: 198

PROGNOSE:
Faktor 9.2 in den nächsten 12 Jahren.
20.4 % p.a.

Aus 10’000 werden in 12 Jahren 92’400

Buchwert im Jahr 2020: 353
Gesamte Dividende bis 2020: 0 (0/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 104 77 83 0.8
12.2009 116 77 154 1
12.2010 128 77 155 0.9
12.2013 173 135 270 1.2
12.2018 288 341 680 1.8
12.2020 353 494 990 2.1

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 0.85 bis zum Ziel-KBV 2.1 wird 12 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 94 auf 353
(zu über 50% zwischen 268 und 438).

Daher würde der Aktienkurs in 12 Jahren bei etwa 740 stehen
(zu über 50% zwischen 494 und 990).

Fazit:

KAUFEN
(Günstig und hohe Rendite erwartet).

Wie kommt dieser Unterschied zustande?

Beim Kurs von rund 95 CHF, wie er anfang April 2008 herrscht,
ist KBV 1,0 und aufgrund der EKR von 10,7% wird ein Ziel-KBV von 2,1 angenommen (10,7 mal 0,2 = 2,14).
Dies dauert 11 Jahre (von 1,0 auf 2,1 sind es 1,1 Differenz, mal 10 gibt 11 Jahre).

Sinkt der Kurs nun auf rund 80 CHF, entspricht das einem KBV von rund 0,85.
Das Ziel von 2,1 würde in rund 12,5 Jahren erreicht werden.

Das führt dann zu einer höheren prognostizierten Kurs-Entwicklung pro Jahr,
die damit über 20% p.a. liegt, was wiederum gemäss Regeln eine der Kaufvoraussetzungen ist.

Demnach ist Swiss Re bei rund 80 CHF erstmalig zu kaufen.
Da die Aktie bis im März 2009 auf rund 13 CHF sank, sind alle Nachkaufstufen zur Anwendung gekommen.

Für 80 CHF hätte ich 63 Aktien für 5’040 CHF gekauft.
Für 60 weitere 83 Aktien für total 4’980 CHF.
Für 48 CHF weitere 104 Aktien für total 4’992 CHF und
für 40 CHF weitere 125 Aktien für total 5’000 CHF.

Damit hätte ich insgesamt 375 Aktien für insgesamt 20’012 CHF gekauft,
was einem durchschnittlichen Einkaufspreis von 53,37 CHF entspricht.

Hinzu kommen noch 200 CHF Kaufgebühren (4 mal 50 CHF).

Der Cash-Bestand reduziert sich dadurch von
34’353,84 CHF auf
14’141,84 CHF.

Im Depot befänden sich nun
Adecco
Clariant
Holcim
Swiss Life
Swiss Re

Das sind 5 Aktien. Erlaubt wären maximal 7 Aktien.
Ich kann also noch eine weitere Aktie problemlos kaufen.

Swisscom

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007: 107,61
Der Kurs unterschritt bis am 31.03.2009 nie den 1,5-fachen Buchwert.

Syngenta

Hier liegt das Problem vor, dass auf ariva.de keine Fundamentaldaten aufrufbar sind, und auf finanzen.net sowie in Google selbst keinerlei Kursdaten.
Diese Aktie kann aus heutiger Sicht nicht mehr bewertet werden.

Synthes

Hier liegt das Problem vor, dass auf ariva.de keine Fundamentaldaten aufrufbar sind, und auf finanzen.net sowie in Google selbst keinerlei Kursdaten.
Diese Aktie kann aus heutiger Sicht nicht mehr bewertet werden.

UBS

Dies ist eine Bankaktie, weshalb keine weitere Prüfung erforderlich ist.

Zurich
https://www.ariva.de/zurich_insurance_group-aktie/bilanz-guv?page=14

https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=dollar+in+chf

Buchwert pro Aktie per 31.12.2007:

Die Angaben auf ariva.de sind in US-Dollar.
Der damalige Kurs schwankte zwischen 1,00 und 1,20 CHF für 1 Dollar.
Ich nehme daher 1,10 als Umrechnungskurs.

Ende 2002 war der Dollar noch 1,40 CHF Wert, das ist beim Buchwert für 2002 zu berücksichtigen.

Die jährlichen Dividenden sind entsprechend umzurechnen.
Die Dividende (vom Geschäftsjahr) 2002 rechne ich mit dem Dollar-Kurs vom April 2003 um, usw.
Das ergibt vom Januar 2003 bis Dezember 2007 ausbezahlte Dividenden in folgender Höhe:

0,791,35=1.07
1,96
1,28=2,51
3,131,25=3,91
5,47
1,3=7,11
11,061,2=13,27
15,07
1,01=15,22

Summe in CHF: 43,09

Die Analyse am 1.April 2008 hätte klar ergeben, dass Zürich-Versicherung kein Verkauf wäre:

5 Jahre bis KBV 1.96
Buchwert pro Aktie 2002: 163.38
Buchwert pro Aktie 2007: 217.77
Total Dividende ausbezahlt 01.2003 - 12.2007:
43.09
Aktuelles KBV ist 1.5 bei
Kurs 318 - 335
EKR: 9.8 %
Langfrist-KGV: 15.3

Kauf-Limit
KBV: 0.98
Kurs: 213
Verkaufs-Limit
KBV: 1.96
Kurs: 427

PROGNOSE:
Faktor 2.0 in den nächsten 5 Jahren.
14.6 % p.a.

Aus 10’000 werden in 5 Jahren 19’800

Buchwert im Jahr 2013: 307
Gesamte Dividende bis 20213: 43.09 (8.62/Jahr)

Jährliche Kursprognose:

	Aktienkurs

Jahr Buchwert 50%-Bereich KBV
12.2008 231 314 340 1.4
12.2009 244 246 492 1.5
12.2010 259 278 560 1.6
12.2013 307 402 800 2

Annahmen dieser Prognose:

Die Entwicklung vom aktuellen KBV 1.5 bis zum Ziel-KBV 1.96 wird 5 Jahre dauern.

In diesem Zeitraum entwickelt sich der Buchwert von aktuell 218 auf 307
(zu über 50% zwischen 276 und 338).

Daher würde der Aktienkurs in 5 Jahren bei etwa 600 stehen
(zu über 50% zwischen 401 und 800).

Fazit:

Nicht kaufen
(Teuer und tiefe Rendite erwartet).

Der Kurs sank in der Folge auf unter 130 CHF.
Das Kauf-Limit läge bei 213 CHF, jedoch wäre dann die Prognose noch zu tief.

Der Kurs lag nie so tief, dass 20% p.a. vorher gesagt worden wären.

Selbst beim Tiefstkurs von rund 130 CHF sähe die gekürzte Ausgabe des Value Investors so aus:

14 Jahre bis KBV 1.96
Buchwert pro Aktie 2002: 163.38
Buchwert pro Aktie 2007: 217.77
Total Dividende ausbezahlt 01.2002 - 12.2007:
43.09
Aktuelles KBV ist 0.6 bei
Kurs 127 - 134
EKR: 9.8 %
Langfrist-KGV: 6.1

Kauf-Limit
KBV: 0.98
Kurs: 213
Verkaufs-Limit
KBV: 1.96
Kurs: 427

PROGNOSE:
Faktor 8.7 in den nächsten 14 Jahren.
16.7 % p.a.

Demnach hätte ich diese Aktie nie gekauft.

Das Depot bestand somit am 31.März 2009 aus folgenden Positionen:

133 Adecco zu durchschnittlich 37,50 CHF (keine Nachkäufe).
3’947 Clariant zu durchschnittlich 3,80 (3 Nachkäufe)
316 Holcim zu durchschnittlich 63,37 (3 Nachkäufe)
306 Swiss Life zu durchschnittlich 65,33 (3 Nachkäufe)
375 Swiss Re zu durchschnittlich 53,37 (3 Nachkäufe)

14’141,84 Cash

Wert der einzelnen Aktien per ende März 2009:

Kurs Stück Wert Unternehmen

35,15 133 4’674,95 Adecco
3,83 3’947 15’117,01 Clariant
35,30 316 11’154,80 Holcim
70 306 21’420 Swiss Life
19 375 7’125 Swiss Re

Gesamt-Wert aller Aktien:
59’491,76

Die Rendite des Gesamt-Depots vom 01.04.2008 bis 31.03.2009 beträgt:
(59491.76+14141.84)/100000=0,7363 = -26,4%.

Die Rendite des SMI beträgt im selben Zeitraum:
4900/7500=0,6533 = -34,7%

Persönliche Anmerkung:

Ich habe nach bestem Wissen und Gewissen gearbeitet.
Wer Fehler findet, soll sie mir bitte melden.
Weil jeder Fehler kann Auswirkungen auf die Folgejahre haben.
Daher wäre es gut, wenn ich das noch korrigieren könnte,
bevor ich das nächste Jahr berechne (was ich morgen beginne).

Mit einer gewissen Genugtuung sehe ich,
dass in der Krisenzeit von April 2008 bis März 2009 meine Strategie den SMI
auch nach Gebühren bei Weitem und zwar um 8,3 Prozentpunkte, geschlagen hätte.
Natürlich hätte es etwas weniger gut ausgesehen, wäre ich schon 2007 gestartet.
Allerdings wurden viele Aktien überhaupt erst Kaufkandidaten im Laufe des Jahres 2008.

Dass ich ein paar Aktien verpasst hätte, die in der Folge stark stiegen,
ist mir bewusst.
Das ist aber auch nicht Ziel dieser Übung.
Ich muss nicht alle High-Flyer im Voraus erkennen.
Sondern ich muss schauen, dass in meinem Depot diejenigen Aktien liegen,
welche überdurchschnittliche Rendite abliefern.

Jeder kann stichprobenartig einzelne Aktien prüfen und nachrechnen.

Bei dem Zeitaufwand, lohnt es sich da eventuell nicht ein Wikifolio aufzulegen?
Mit freundlichen Grüßen Martin

Ich habe bereits ein Wikifolio. Das war dann dem AlephOne wieder nicht gut genug, weil kein echtes Geld, daraufhin habe ich halt mein echtes Depot offen gelegt, und jetzt will der nächste ein Wikifolio.
Wow.

Hier geht es halt darum, wie meine Strategie in und nach der Finanzkrise funktioniert hätte.
Ich lerne auch viel daraus und passe meine Strategie damit an.

Der Stand am 31.März 2009 ist:

14’141,84 Cash

Wert der einzelnen Aktien per ende März 2009:

Kurs Stück Wert Unternehmen

35,15 133 4’674,95 Adecco
3,83 3’947 15’117,01 Clariant
35,30 316 11’154,80 Holcim
70 306 21’420 Swiss Life
19 375 7’125 Swiss Re

Gesamt-Wert aller Aktien:
59’491,76

Gesamter Depot-Wert:
59491.76+14141.84=73’663,60.

Der SMI stand zum selben Zeitpunkt bei 4’900 Punkten.

Am 1.April 2008 stand der SMI um 7’500 Punkte,
und das Depot hatte einen Gesamt-Wert von 100’000.

Im April 2009 befanden sich im SMI folgende Aktien
(Quelle: Swiss Market Index – Wikipedia )

ABB
Actelion
Adecco
Baloise
Credit Suisse
Holcim
Julius Bär
Nestle
Nobel Biocare
Novartis
Richemont
Roche
Swatch Group
Swiss Life
Swiss Re
Swisscom
Syngenta
Synthes
UBS
Zurich

Im Vergleich zu April 2008 flog Clariant raus, und Actelion kam rein.

Über folgende Aktien konnte ich keine Kurs- und Fundamentaldaten auffinden:

Nobel Biocare
Syngenta
Synthes

Folgende Aktien besitze ich schon:

Adecco
Clariant (nicht mehr im SMI)
Holcim
Swiss Life
Swiss Re

Folgende Aktien sind Biotech, Banken oder Beteiligungsgesellschaften
und damit von vorneherein auszuschliessen:

Actelion
Credit Suisse
Julius Bär
UBS

Damit bleiben folgende Aktien übrig, die einer Prüfung für einen allfälligen Kauf zu unterziehen sind:

ABB
Baloise
Nestle
Novartis
Richemont
Roche
Swatch Group
Swisscom
Zurich

Diese Aktien sind in alphabetischer Reihenfolge zu prüfen.

Die maximale Gesamt-Zahl aller Unternehmen im Depot ist in den Regeln wie folgt definiert:
Pro angebrochenen 15’000 CHF Depot-Wert
erhöht sich die Höchstzahl an Unternehmen um 1.
(zB 15’000,01-30’000 Depot-Wert = max. 2 Unternehmen).

Mit rund 73’000 Depot-Wert sind damit nur 5 verschiedene Unternehmen erlaubt.

Daher dürfen im April 2009 keine neuen Aktien gekauft werden.

Nachkäufe hingegen wären gestattet.

Die Aktien-Quote liegt am 1.April 2009 bei
59491.76/73663.60=80,8%.

So ergeben sich auch neue Erkenntnisse zu meinen Regeln.

Beispielsweise merkte ich schon bei der Analyse des Jahres 2008,
dass es plötzlich sehr viele kaufbare Aktien gab (5 von 20, also 25% der grössten Martkapitlisierung, im SPI könnte der Anteil im Jahr 2008 noch höher gelegen haben).
Da könnte es sinnvoll sein, die Kauflimits doch zu verschärfen.

Andererseits sehe ich jetzt, dass es möglicherweise nicht sinnvoll ist, die Anzahl kaufbarer Aktien anhand der Depot-Grösse festzumachen,
sondern evtl. wäre es besser, ich würde es an der Cash-Grösse oder so festmachen.
Andererseits wäre es überlichweise durchaus sinnvoll,
dass ich grundsätzlich bei einem grösseren Depot auch mehr Aktien kaufen kann.

Der Grund für solche Beschränkungen liegt ja darin,
dass ich jederzeit nachkaufen können will.
Ich kaufe lieber nur 3 verschiedene Aktien und kann für jede Aktie noch einen Nachkauf (bei -25%) leisten,
als gleich 6 günstige Aktien zu erwerben, die dann stark sinken,
und ich kann von diesen SChwankungen nicht profitieren.

Die derzeitige Lösung hätte bei einem Depot-Stand von 100’000
genau 7 Aktien zu kaufen erlaubt, für je 5’000, dh 35% sind für Erstkäufe vorgesehen.
Das könnte durchaus ein idealer Kompromiss sein.
Vielleicht ist hier dran nichts zu ändern.

Die Frage stellt sich nun, ob ich jetzt für 1.April 2009 überhaupt irgendwelche Analysen machen muss.

Die Antwortet lautet:
Ja, sämtliche 5 im Depot vorhandenen Unternehmen sind erneut mit den Geschäftszahlen 2008 bzw. dem Zeitraum 31.12.2003 bis 31.12.2008 zu analysieren,
um auch zu prüfen, ob irgendein Unternehmen verkauft werden muss.

So ein Verkauf kann beispielsweise durch tieferen Buchwert zustande kommen,
dann liegt der aktuelle Kurs plötzlich über dem Verkaufskurs.

Die zu prüfenden Unternehmen sind:

Adecco
Clariant
Holcim
Swiss Life
Swiss Re

Zu prüfen sein wird der Zeitraum 31.12.2003 bis 31.12.2008 (aktuellster verfügbarer 5-Jahres-Zeitraum am 1.April 2009).

Da Adecco die Zahlen pro Aktie auf ariva.de in EUR und Swiss Re in USD angeben, sind die entsprechenden Kurse zum jeweiligen Jahresende zu prüfen.

1 EUR entsprach so vielen CHF zum jeweiligen Jahresende:

2003 1,56
2004 1,51
2005 1,54
2006 1,60
2007 1,63
2008 1,58

Quelle: eur in chf - Google Search

1 USD entsprach so vielen CHF zum jeweiligen Jahresende:

2003 1,24
2004 1,15
2005 1,32
2006 1,25
2007 1,11
2008 1,18

Quelle: usd in chf - Google Search

Adecco

Quellen:
https://www.ariva.de/adecco_group-aktie/bilanz-guv?page=13

Buchwert pro Aktie:
2003: 8,11 EUR = 12,65 CHF
2008: 16,03 EUR = 25,33 CHF
Ausgeschüttete Dividenden in EUR: 3,41 = 5,29 CHF (Kurs 1,55) vom 01.2004 bis 12.2008.

Kurs zum 1.April 2009: 36

Gekürztes Ergebnis des Value Calculators:

Value Calculator 1.0.15
Analyse vom 04.November 2021

Modifikationen:

Eigenkapitalrendite begrenzt auf 15 %.

Ausgangswerte:

16 Jahre bis KBV 3
Buchwert pro Aktie 2003: 12.65
Buchwert pro Aktie 2008: 25.33
Total Dividende ausbezahlt 01.2004 - 12.2008:
5.29
Aktuelles KBV ist 1.41 bei
Kurs 35 - 37
EKR: 15 %
Langfrist-KGV: 9.4

Kauf-Limit
KBV: 1.5
Kurs: 38
Verkaufs-Limit
KBV: 3
Kurs: 76

PROGNOSE:
Faktor 23.0 in den nächsten 16 Jahren.
21.7 % p.a.

Der Verkaufskurs wurde bis zum 31.März 2010 nicht erreicht.

Clariant

Quellen:

https://www.ariva.de/clariant-aktie/bilanz-guv?page=13

Buchwert pro Aktie zum 31.12.2003: 6,81
Buchwert pro Aktie zum 31.12.2008: 8,41
Ausbezahlte Dividenden 2004 bis 2008: 1,20
Kurs 1.April 2009: 4

Der gekürzte Output des Value Calculator ergibt dieses Ergebnis:

10 Jahre bis KBV 1.43
Buchwert pro Aktie 2003: 6.81
Buchwert pro Aktie 2008: 8.41
Total Dividende ausbezahlt 01.2004 - 12.2008:
1.2
Aktuelles KBV ist 0.48 bei
Kurs 3.94 - 4.14
EKR: 7.1 %
Langfrist-KGV: 6.7

Kauf-Limit
KBV: 0.71
Kurs: 5.97
Verkaufs-Limit
KBV: 1.43
Kurs: 12.03

PROGNOSE:
Faktor 5.3 in den nächsten 10 Jahren.
18.2 % p.a.

Angesichts der Prognose und des Verkaufs-Limits drängte sich am 1.April 2009 kein Verkauf auf.

Der Kurs stieg bis am 31.März 2010 auf fast 12 CHF.
Da aber 12 CHF nicht erreicht wurden, wäre auch noch kein Verkauf ausgeführt worden.

Holcim

Quellen:
https://www.ariva.de/holcim-aktie/bilanz-guv?page=13

Buchwert pro Aktie zum 31.12.2003: 32,34
Buchwert pro Aktie zum 31.12.2008: 55,49
Ausbezahlte Dividenden 2004 bis 2008: 8,91
Kurs 1.April 2009: 37

Im Value Calculator sieht das gekürzt so aus:

20 Jahre bis KBV 3
Buchwert pro Aktie 2003: 32.34
Buchwert pro Aktie 2008: 55.49
Total Dividende ausbezahlt 01.2004 - 12.2008:
8.91
Aktuelles KBV ist 0.67 bei
Kurs 36 - 38
EKR: 14.8 %
Langfrist-KGV: 4.5

Kauf-Limit
KBV: 1.5
Kurs: 83
Verkaufs-Limit
KBV: 3
Kurs: 166

PROGNOSE:
Faktor 44.2 in den nächsten 20 Jahren.
20.9 % p.a

Die Aktie ist bei 166 CHF zu verkaufen.
Dieser Kurs wurde bis am 31.März 2010 nie erreicht.

Swiss Life

Quellen:

https://www.ariva.de/swiss_life_holding-aktie/bilanz-guv?page=13

Buchwert pro Aktie zum 31.12.2003: 198,56
Buchwert pro Aktie zum 31.12.2008: 188,38
Ausbezahlte Dividenden 2004 bis 2008: 35
Kurs 1.April 2009: 75

3 Jahre bis KBV 0.48
Buchwert pro Aktie 2003: 198.56
Buchwert pro Aktie 2008: 188.38
Total Dividende ausbezahlt 01.2004 - 12.2008:
35
Aktuelles KBV ist 0.4 bei
Kurs 73 - 77
EKR: 2.4 %
Langfrist-KGV: 16.8

Kauf-Limit
KBV: 0.3
Kurs: 57
Verkaufs-Limit
KBV: 0.48
Kurs: 90

PROGNOSE:
Faktor 1.4 in den nächsten 3 Jahren.
12.6 % p.a.

Diese Aktie ist bei 90 CHF zu verkaufen. Grund:
Durch die Verluste im Jahr 2008 sank auch die durchschnittliche EKR auf nur 2,4%,
was einen Verkauf bei KBV 0,48 erzwingt.

90 CHF wurde im August 2009 erreicht und die Aktie daher verkauft.
Rendite:
90/65.33=37,78%

Es mag rückblickend schlecht gewesen sein, Swiss Life so früh zu verkaufen.
Aber meine Methode stützt sich auf harten Fakten, nicht auf unsicheren Zukunftsaussichten.
So hätte man beispielsweise am 1.April 2009 nicht gewusst, dass der Tiefpunkt bereits in der Vergangenheit liegt.

Damit würden 306 Stück Swiss life zu 90 CHF verkauft, das ergibt 27’540 CHF,
abzüglich 50 CHF Verkaufsgebühren.

Swiss Re

Quellen:
https://www.ariva.de/swiss_re-aktie/bilanz-guv?page=13

Buchwert pro Aktie zum 31.12.2003: 63,03 USD = 78,16
Buchwert pro Aktie zum 31.12.2008: 61,71 USD = 72,82
Ausbezahlte Dividenden 2004 bis 2008:
2004 1,10 USD = 1,364 CHF
2005 1,21 USD = 1,3915 CHF
2006 1,75 USD = 2,31 CHF
2007 2,74 USD = 3,0414 CHF
2008 3,73 USD = 4,4014 CHF

Summe: 12,5083

Die 2004 ausbezahlte Dividende ist vom Geschäftsjahr 2003,
und da die Auszahlung in der ersten Jahreshälfte erfolgte,
nehme ich den Kurs vom Dezember 2003.

Die Umrechnungskurse sind:

2003 1,24
2004 1,15
2005 1,32
2006 1,25
2007 1,11
2008 1,18

Kurs 1.April 2009: 20

Das Ergebnis im Value Calculator sieht gekürzt so aus:

3 Jahre bis KBV 0.4
Buchwert pro Aktie 2003: 78.16
Buchwert pro Aktie 2008: 72.82
Total Dividende ausbezahlt 01.2004 - 12.2008:
12.51
Aktuelles KBV ist 0.27 bei
Kurs 19.17 - 20
EKR: 1.8 %
Langfrist-KGV: 15.3

Kauf-Limit
KBV: 0.3
Kurs: 22
Verkaufs-Limit
KBV: 0.4
Kurs: 29

PROGNOSE:
Faktor 1.8 in den nächsten 3 Jahren.
21.2 % p.a.

Hierbei ist anzumerken, dass im Value Calculator angenommen wird,
dass jedes Unternehmen zum KBV 0,3 kaufbar ist, auch wenn es Verluste schreibt.
Diesesfalls wäre der Verkaufspreis bei KBV 0,4.
Das Verkaufs-KBV errechnet sich aus der Formel (siehe Regeln) EKR mal 0,2.
Das ergäbe KBV 0,36. Das Minimum ist aber eben 0,4.

Swiss Re machte auf Sicht von 5 Jahren nur eine EKR von 1,8%,
weil sie im Jahr 2008 aufgrund der Finanzkrise aufgrund ihrer eigenen Investitionen in den Aktienmarkt massive Verluste machten.

Die Aktie ist demnach beim Kurs von 29 CHF zu verkaufen.

Dieser Kurs wurde im Mai 2009 erstmals erreicht und Swiss Re damit verkauft.

Der Bestand von 375 Stück wurde damit zu 10’875 CHF.
Davon werden 50 Verkaufsgebühren abgezogen.

Die Rendite ohne Gebühren beträgt:
29/53.37=0,54 = -45,67%.

Dass hier mit einem Verlust ausgestiegen wird, ist eher selten.
Dies erklärt sich daher, dass aus den damals verfügbaren Informationen angenommen werden musste, dass die EKR über die letzten 5 Jahre nur 1,8% betrugt, und damit das mindeste Verkaufs-KBV von 0,4 zur Anwendung kommt.

Dass Swiss Re später wieder Gewinne einführen würde, wäre damals reine Spekulation gewesen, insbesondere die Höhe der Gewinne.

Einen Kauf vermeiden könnte man auch nicht, da man im April 2008 noch keine Ahnung hatte, dass das Geschäftsjahr 2008 so schlecht enden würde.

Das hat aber auch was Gutes, weil so Unternehmen (zwar erst nach der Krise) raus gefiltert werden, die in einer Krise besonders starke Verluste machen (und damit die 5-jährige EKR stark reduzieren).

Da nun jedoch Verkäufe statt fanden, würde ich nach den jeweiligen Verkäufen damals weitere Aktien analysiert haben,
um neue Käufe zu tätigen.

Dies ist hier entsprechend zu simulieren, um möglichst nahe am damaligen Geschehen zu bleiben, wie es bei der Echtzeit-Anwendung der heutigen Regeln funktioniert hätte.

An dieser Stelle wird dieser Versuch abgebrochen.

Ich werde aber selber ein Programm für einen BackTest schreiben.

Da mir jedoch eine vollständige Liste aller SPI-Aktien fehlt,
werde ich mit dem Programm viel eher einfach automatisierte BackTests mit einzelnen Aktien durchführen.
Das braucht jedoch ein paar Wochen Zeit.