Grüsse aus der Zentralschweiz

Hallo zusammen,
Ich folge Thomas dem Sparkojoten schon eine Weile. Ich habe vor ca. 4 Jahren angefangen mich für das Anlegen zu interessieren, da ich einen kleineren Betrag geerbt habe. Ich fing an bei SQ (damals gab es Yuh noch nicht) mit 2-3 kleineren Aktienpositionen zum mal ausprobieren. Der Plan war, danach eine grössere Summe (Fr 50 k / in 2 Tranchen ) in einen ETF zu investieren. Dann kam Covid und die Kurse fielen und so traute ich mich doch nicht. Da ich in den letzten 2 Jahren auch gesundheitlich Probleme hatte, fehlte mir die Energie mich damit gross zu beschäftigen. Es geht mir nun wieder besser, und ich möchte mein Depot unbedingt „ausmisten“ und hoffe von Euch den einen oder anderen Tip zu bekommen.
Ich bin 53, arbeite im Teilzeitpensum und kann vom Lohn, ausser die monatlichen Viac 3a Zahlungen (100% Aktien) nichts weiter investieren. Ein allzu langer Anlagehorizont bleibt mir auch nicht wegen des Alters, also möchte ich einfach das Beste noch rausholen aus dem Vermögen (110k) welches zurzeit auf einem Sparkonto liegt. Mit dem restlichen Vermögen bin ich zzt bei SQ mit 26k investiert.
Die kleineren Aktienpositionen (je Fr. 1500) die gut laufen halte ich mal.
Fragen:
Dann sind da welche, die ich blöderweise kurz vor dem Ukraine Krieg kaufte (Paypal, Sofi, Docusign, Airbnb) die bis zu 60% verloren haben (verkaufen oder einfach halten?) Sind auch Positionen um die Fr. 1500.-
Dann hatte ich die Idee einen nachhaltigen ETF zu kaufen, der sich allerdings überhaupt nicht lohnte:
QDVS iShares MSCI EM SRI UCITS ACC Position um die Fr. 3k aktuell bei minus 30%.
9202B7K iShares MSCI WLD SRI UCITS ca. Fr. 10k der im minus war bis vor Kurzem (jetzt bei +0,20%)
Kürzlich habe ich dann in den VWRL Fr. 5k investiert und bin da bereits 8% im Plus, mit der Idee, dass ich die nachhaltigen iShares ETF’s auflöse und in den VWRL umschichte.
Ich habe aus meiner anfänglichen „Testphase“ auch noch den SKYY ETF der 20% im plus ist, aber nur eine kleine Position.
Da sich die Firmen in diesen ETF’s überschneiden und die nachhaltigen ETF’s nicht wirklich eine gute Performance aufweisen, würdet ihr mir anraten die beiden Nachhaltigen ETF’s und den SKYY aufzulösen und das Geld in den VRWL umzuteilen? Was mich zur nächsten Frage bringt:
Ich bin eher die passive Anlegerin und werde höchstens noch Teile meines Vermögens investieren, aber nicht monatlichen Investments tätigen. Ist dann ein thesaurierender ETF die bessere Wahl oder soll ich den VWRL so belassen, da ich ja dort schon investiert bin?
Ich hatte den VWRL gewählt um Kosten zu sparen, da er an der SIX gehandelt wird (Kosten Fr. 9.-).
Dann die letzte Frage :slight_smile: von den 110k die ich an Vermögen habe, wie viel davon würdet ihr investieren in einen ETF und wie viel als Notgroschen behalten? Gibt es da eine Faustregel?
Herzlichen Dank für Eure Antworten :heartbeat: :pray:

hoi. bin neuling. ich investiere in einen etf. ich habe mich über die podcasts justetf und finanzfluss infomiert. kann man bei spotify hören. sehr hilfreich :slight_smile: ich gebe gerne meinung ab, das ist aber keine beratung und du musst selber entscheiden was zu dir passt. also ich würde:

  1. nicht verkaufen/umschichten. wer 10-20 jahre investiert bleibt macht zu einer hohen wahrscheinlichkeit gewinn

  2. mich über immobilien, obligationen, festgeld etc.? infomieren. geringeres risiko aber auch kleinere rendite. für etfs und aktien sind die verbleibenden jahre, sofern du zeitpunkt pension alles verwenden möchtest, vielleicht zu gering.

  3. falls du doch genug zeit hast, den restbetrag in einen grossen welt etf investieren. kein stock picking, einfach einen grossen welt etf. geringer aufwand, maximale streuung = kleinst möglichstes risiko. falls du einen schweizer broker willst dann gäbe es noch cornertrade. falls du dich zu broker/ etfs infomieren willst, kann ich dir poorswiss und mustachian post empfehlen. justetf haben einige etfs gelistet und erklären sehr gut auf was du achten solltest. die oben genannten blogger ebenso.

  4. zu einem berater gehen. aber achtung vor abzocker? da kenne ich mich auch nicht aus. aus dem bauch heraus wäre eine einmal beratung für einen fixen betrag ohne erfolgsbindung oder so gut?

  5. mir gedanken machen, wie meine pension gesamt ablaufen soll. wann nehme ich was wo raus. wie entnehme ich etc. auch hier eventuell berater zu hilfen ziehen.

Faustregel für den Notgroschen. 3-5 Monatslöhne. Kommt aber auf deine Bedürfnisse an.

Hallo und herzlich willkommen

Ich persönlich würde die Einzelpositionen noch ein paar Jahre halten.

Der EM SRI ETF ist schlecht gelaufen, weil emerging markets generell schlecht gelaufen sind. Das liegt nicht daran, dass der ETF nachhaltig ist. Mit einem normalen wäre dir dasselbe passiert.

Der World SRI ETF hat gut performt, genauso gut wie der VWRL. Der VWRL hat bei dir besser performt, weil du ihn zu einem anderen Zeitpunkt gekauft hast, als die Kurse tiefer waren. Hättest du die ETFs in umgekehrter Reihenfolge gekauft, hätte bei dir der World SRI besser abgeschnitten als der VWRL.

Die drei ETFs kannst du aber sowieso nicht direkt vergleichen. Weil der EM SRI besteht nur aus Schwellenländern, der World SRI nur aus Industrieländern und der VWRL besteht aus beiden (aber grösstenteils Industrieländer).

Ich würde die nachhaltigen ETFs behalten und mit dem VWRL weitermachen. Ich denke aber nicht, dass dieser besser abschneidet als ein vergleichbarer nachhaltiger All-World ETF. Vermutlich wird die Performance sehr ähnlich sein.

Ich würde an deiner Stelle vermutlich noch etwa 50k in den VWRL investieren (über ein Jahr verteilt, z.B. alle 2 Monate 10k) und den Rest auf dem Sparkonto lassen.

Wenn dich die vielen Positionen sehr stören und du unbedingt ausmisten willst, kannst du die ETFs aber natürlich auch verkaufen und in den VWRL umschichten. Durch die Gebühren gehen dann halt einfach ein paar Franken verloren.

Hallo!
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort :slightly_smiling_face: Ich habe das mit der Performance gar nie so betrachtet, stimmt aber natürlich was Du sagst. Habe immer nur die +% und -% gesehen…

Weisst Du ob es ein nachhaltiges „Pendant“ zum VWRL gibt? Bin auf JUSTETF nicht wirklich fündig geworden. Ausser dem 2B7K den ich ja schon habe, wobei der ja nur die Industrieländer abdeckt. Eigentlich würde ich ja schon am liebsten nachhaltig investieren wenn irgendwie möglich. Aber die Rendite muss natürlich auch stimmen, da mein Anlagehorizont halt nicht mehr so wahnsinnig lange ist.

Ich würden dann alle Positionen behalten wie von Dir vorgeschlagen und in diesen ETF investieren, plus halt dann den bereits investierten Betrag vom VWRL dahin umschichten.
Was meinst Du? Ansonsten weiter in den VWRL investieren bis ich die 50k drin habe. Macht nichts dass dieser ausschüttend ist oder?

Liebe Grüsse und vielen Dank nochmals

Wenn du gerne nachhaltig investieren möchtest, kannst du den UBS ACWI SRI nehmen. ISIN IE00BDR55364

Dieser ist ausschüttend und kann in CHF gekauft werden. Ausschüttend hat den Vorteil, dass du später die Dividenden als Zusatzeinkommen zur Rente verwenden kannst. Und solange du dies nicht benötigst, kannst du die Dividende ja einmal pro Jahr wieder reinvestieren.

Liebe Grüsse

Evt. wäre ja Invesco MSCI World ESG Climate Paris Aligned UCITS IE000V93BNU0 was für dich.

Unter anderem hier ein Beitrag und warum bei neon dieser ETF aufgenommen wurde.

1 „Gefällt mir“

Das ist aber auch nur ein World ETF, also nur Industrieländer

Du scheinst ja selber schon gemerkt zu haben dass das aktuelle Portfolio etwas chaotisch ist. Einzelpositionen kann man zwar machen aber dann müssten diese gut diversifiziert sein und da bin ich mir nicht sicher ob das wirklich erreicht ist. Wenn nicht bzw. wenn man sich damit nicht beschäftigen will würde ich eher in ETFs gehen. Positionen in der Höhe von 1500 CHF machen auch bei SQ relativ wenig Sinn da dafür die Kosten zu hoch sind.

Ob man jetzt aktuelle Positionen verkaufen soll oder nicht ist Ansichtssache, aber grundsätzlich sollte man beim Investieren eine Strategie haben und diese konsequent umsetzen, d.h. dann auch umschichten wenn man von der Stategie abweicht. Sprich, wenn du mit dem jetztigen Kenntnisstand etwas nicht mehr kaufen würden, dann macht es auch wenig Sinn das zu halten auch wenn man Verluste realisiert. Auch darauf zu warten bis etwas wieder im Plus ist macht wenig Sinn, siehe Sunk-Cost-Fallacy. Ich persönlich würde mir überlegen was ich machen will und dann das gesamte Kapital so anlegen und alles andere verkaufen. Erstens setzt man so die Investmentstrategie richtig um und zweitens mag ich kein Chaos.

Grundsätzlich mit SQ würde ich wenn du in einen gesammte Welt ETF invesiteren willst beim VWRL bleiben oder ggf. bei der neuen Invesco Variante sollte diese auch bei den günstigen 9 CHF ETFs bei SQ zählen, ansonsten würde ich beim VWRL bleiben. Wichtig ist dass die TER tief ist, das Produkt einigermassen etabliert ist bzw. gute Chancen darauf hat und bei SQ zu den 9 CHF Produkten gehört da sonst die Gebühren wieder sehr hoch sind.

Auf den Nachhaltigkeitswahnsinn würde ich verzichten, das ganze ESG und sonstiges Zeugs ist einfach Gelaber von ein paar arroganten westlichen Industrienationen, und primär dazu gedacht, den Leuten mehr Geld aus den Taschen zu ziehen und das sich Firmen in sozialen Medien als Moralapostel aufführen können. Im Rest der Welt interessiert das niemanden. Daher, lass dich von dieser Nachhaltigkeitspropaganda nicht blenden.

VWRL finde ich eine gute Wahl und würde wohl mehrheitlich darin gehen und den Rest auflösen. Allerdings würde ich mir auch Gedanken darüber machen ob man nun wirklich in dem Alter noch zu 100% in Aktien investiert sein sollte, je nach dem wie deine zukünftige Rente aussieht würde ich mir da langsam überlegen ein gewisser Anteil in weniger Volatile Anlagen anzulegen. Bist du bei guter Gesundheit und aufgrund einer guten Rente nicht auf das Geld angewiesen kann man das schon machen mit 100% Aktien, ansonsten würde ich da langsam anfangen einen Teil in sicherere Anlegen zu investieren. Kann sein dass in 10 Jahren der dritte Weltkrieg ausbricht, dann bist du 63 und alles geht runter. Dann hast du ein Problem wenn du genau dann auf einen Teil des Geldes angewiesen bist.

Zum Thema Notgroschen, dass ist ein Frage deiner sonstigen Verhältnissen, wenn du relativ gut verdienst kann der weniger gross sein, wenn du jeden Monat knapp bei Kasse bist, würde ich den etwas grösser machen. Generell würde ich sagen, sollte er so gross sein, dass du 3-6 Monate ohne Einkommen leben kannst. Die einen haben ein grösseres Sicherheitsbedürfniss die anderen ein kleineres. Die einen haben monatlich praktisch keine Ausgaben und andere haben jeden Monat Rechnungen und höhe von zig Tausend Franken, sollte also alles etwas auf deine Verhältnisse abgestimmt sein. Man sollte z.B. auch unvorhergesehene Notfälle gut damit abdecken können also wenn man z.B. in den Spital muss und dann die Franchise ausschöpft und so weiter und 2-3 Sachen gerade zusammen kommen.

Beim Thema Berater wäre ich vorsichtig, meistens arbeiten die für irgendwelche Allfinanz Firmen welche mit Partnern zusammenarbeiten. Meistens ist das dann kostenlos aber es wird dir Zeugs von den Partnern empfohlen und das sind in der Regel Sachen die gut für diese Firmen sind und nicht gut für dich. Am besten eignet man sich diese Kenntnisse selber an. Sobald man solche Sachen delegiert ist infolge von Interessenskonflikten auch der Fokus nicht mehr zu 100% bei dir sondern bei den Firmen die Profite machen wollen und müssen.

Hallo Cochenco

Deine Priorität liegt auf der Einzahlung der Säule 3a, ich denke dass das Sinn macht. Die Einzelaktien sind kleine Positionen, es scheint als hättest du damit keine wirkliche Strategie, also würde ich dazu tendieren, diese Positionen aufzulösen. Thesaurierend ist meine Präferenz, da ich mich um nichts kümmern muss und Kosten bei der Wiederanlage spare.
Eventuell wäre auch ein Einkauf in die Pensionskasse prüfenswert?

Bezüglich Nachhaltigkeit: Es fällt mir schwer, den Einfluss meiner (Finanz-) Investition auf Nachhaltigkeit zu messen. Darum würde ich beim anlegen nicht in nachhaltige Produkte investieren, da ich kein messbaren Einfluss sehe. Wenn ich etwas nachhaltiges tun möchte, dann kann ich spenden, irgendwo als Freiwilliger aushelfen, Leuten eine Freude bereiten.

Schau mal nochmals unter neon x Invesco: Fünf «0% Gebühren-ETFs» für dich

Da gibts neu den " Emerging Markets" dazu ebenfalls ohne Gebühren. Damit kannst du mit 2 ETF selber festlegen, welche Verteilung du zwischen Industrieländer und EM haben willst.

1 „Gefällt mir“

Hi
Ich denke, dass ETF’s für dich eine gute Sache sind. Dabei ist mir etwas eingefallen. Es nennt sich das All-Weather- Portfolio und beinhaltet alles, von Aktien zu Obligationen, zu Gold etc. Ich poste hier mal einen Link, damit du dir das anschauen kannst.