Finanzrudel Community Forum

Aktien auf der Blockchain

Hallo zusammen

Ich weiss dass das Thema Kryptowährungen hier sehr zwiespältig angesehen werden. Alle die den neuen Technologien offen gegenüber stehen: Demnächst wird es auf der DeFiChain die Möglichkeit geben, „Aktien“ zu handeln - oder besser gesagt um „Stock Tokens“. Das lässt sich am ehesten mit synthetischen Aktien vergleichen. Der grosse Vorteil dabei ist, dass im Gegensatz zu anderen Projekten hier keine echten Aktien gehalten werden müssen - was aus regulatorischer Sicht ein grosser Vorteil ist Als Sicherheit werden Kryptowährungen mit einem Gegenwert von mindestens 150% sicher auf der Blockchain eingelockt. Der Preisfeed wird über von mehreren „Orakeln“ in die Blockchein eingespielt. Unter anderem wird hier auch mit der Nasdaq für die Preisabfrage zusammengearbeitet. Ein weiterer Vorteil der DeFiChain ist, dass diese Möglichkeit nativ auf der Blockchain zur Verfügung steht. Alle anderen Projekte wie z.B. TerraLuna mit dem Mirror-Protokoll sind 2nd Layer Lösungen und haben somit viel mehr Sicherheitsrisiken.

Wichtig zu verstehen ist, dass es sich wie schon gesagt um keine echte Aktien handelt, sondern lediglich um eine „Wette auf den Preis“. Man bekommt keine Dividenden und hat kein Stimmrecht. Zu beginn werden vermutlich auch eher die Big Player (wie Apple, Tesla, Amazon, Alphabet etc.) handelbar sein - neben dem S&P, Gold und evtl. auch die ARK-Etf’s.
Durch so genanntes „Liquidity Mining“ wird man mit diesen Stock Tokens gerade zu Beginn hohe zusätzliche Renditen erwirtschaften können - wenn man es denn nutzen will. Das kann jeder selber entscheiden.

Natürlich muss einem bewusst sein, dass die Technologie sehr neu ist und auch gewisse Risiken bestehen. Das Risiko eines Totalverlusts schätze ich jedoch sehr gering ein. Vergleichbar mit einem Bankenkollaps.

Die Vorteile sind nicht zu unterschätzen:

  1. Du musst keiner dritten Partei vertrauen.
  2. Du hast einen einfachen Zugang zu Finanzinstrumenten, die in DACH-Raum aufgrund der Bafin schwer handelbar sind (z.B. ARK-ETF’s)
  3. Wenn du bereits in Krypto bist und Gewinnmitnahmen machen willst, musst du nicht in FIAT tauschen und kannst trotzdem in den Aktienmarkt umschichten.
  4. Optional hast du die Möglichkeit, deine Kryptowährungen zu hinterlegen und einen „Kredit“ dafür aufzunehmen. So kannst du weiterhin von einem Kursanstieg bei deinen Kryptos profitieren und zugleich in den Aktienmarkt investieren. Eine Strategie die in der traditionellen Finanzwelt nur den sehr Vermögenden offen steht.
  5. Du kannst auch Bruchteile, z.B. 0.05 einer Amazon-Aktie, kaufen.
  6. Mit Liquidity Mining lassen sich insbesondere zu Beginn zusätzlich Rendite erzielen.

Falls dir dies alles zu technisch ist und du dir nicht zutraust, das alles selber zu erledigen, dann kannst du dies auch auf der Plattform CakeDeFi ausprobieren. Dabei gibt es kein Minimum-Investment. Es lässt sich auch auch mit sehr wenig Kapital (z.B. schon mit 50$-100$) testen.

Mir ist klar, dass einige hier dem sehr skeptisch gegenüber stehen! Ich will hier niemanden überzeugen, sondern die Wissbegierigen auf die spannenden neuen Möglichkeiten aufmerksam machen. Sieh es als Investition in dich selber, nimm einen kleinen Betrag, teste es aus und lerne was neues:-)
Ich selber bin sehr tief in der Materie drin und mache vieles direkt über die DeFiChain. Allerdings nutze ich auch CakeDeFi seit über 2Jahren. Bei CakeDeFi habe ich den grossen Vorteil, dass ich gratis einen Steuerreport generieren kann und mich nicht selber darum kümmern muss.

(Refferal Part entfernt)

1 „Gefällt mir“

Schöne Eigenwerbung :roll_eyes:

Ja schon grenzwertig. Da er aber immerhin auch noch einen mehr oder weniger ausführlichen Text dazu geschrieben hat, denke ich ist es noch knapp akzeptabel, aber die Idee wäre natürlich schon das Posts nicht nur gemacht werden um Werbung für irgendwelche Ref Codes oder Links zu machen. Macht doch das nach Möglichkeit via private Message oder so auf Anfrage wenn jemand einen Code möchte. Man kann ja auch mal einen Link oder so posten aber es sollte schon irgendwie passen. Das Problem ist wenn jemand seinen Link zu Produkt X postet wollen andere dann ihren Link auch posten und dann folgt eine Schlacht von Link / Code posts und das bringt niemandem etwas, das ist reine Spammerei. Ich hoffe also auf eine gewisse Zurückhaltung, mal schauen wie das funktioniert. Wenn es nicht funktioniert muss man es dann halt ganz abstellen und das wäre schade.

Zum Thema: Kryptowährungen ist sicher ein Thema welches seine Berechtigung hat und es macht sicher Sinn das hier zu diskutieren. Ich finds es rein technologisch sehr interessant, als Investment oder Geldspeicher eher fragwürdig bzw. halt einfach sehr riskant. Im Moment verdienen viele Leute einiges an Geld damit, doch die Frage ist wie lange das so funktioniert bzw. wieviele der Anbieter einfach von der Bildfläche verschwinden, etc. Ich bin daher eher etwas zurückhaltend, aber das soll natürlich nicht heissen, dass es per se schlecht ist. Zumindest technologisch ist es sicherlich interessant.

1 „Gefällt mir“

Ich habe meinen Ref-Link entfernt, damit das eigentliche Thema hoffentlich konstruktiv diskutiert werden kann.

Natürlich sind Kryptowährungen riskant und definitiv werden 99% der Coins verschwinden. Das war bei der Dotcom Bubble auch nicht anders. Ein paar werden als Gewinner übrig bleiben. Die Kunst ist, diese Gewinner zu identifizieren. Wahllos in einen Hype Coin zu investieren ist sicherlich nicht die smarteste Vorgehensweise. Da kann man auch Lotto spielen. Überlebenschancen werden nur die naben, die einen echten Usecase haben und auch tatsächlich ein Problem lösen. Aus meiner Sicht bietet zB. DeFiChain einen klaren Nutzen und hat einen echten UseCase. Auch dies ist natürlich Ansichtssache. Genau so wie die einen auf Gold schwören und andere nichts davon halten, kann jemand in Bitcoin einen digitalen Vermögenswert sehen und andere sehen ein Hype. Das ist auch ok. Schliesslich soll man auch in nichts investieren woran man nicht glaubt und was man nicht versteht. Für mich sind Kryptowährungen eben eine neue Anlageklasse. Genau so wie Aktien, Immobilien, Rohstoffe, Anleihen… Es ist nicht ein „entweder oder“, sondern einfach eine Ergänzung.

1 „Gefällt mir“

Was ist denn der UseCase hinter DeFiChain / Bitcoin?

Mit dem Unterschied dass Gold wie auch alle anderen Anlageklassen die du aufgezählt hast einen intrinsischen Wert hat. Gold z.B. wird zu Schmuck verarbeitet, in der Elektronik verwendet, z.T. Medizinaltechnik, als Wertanlage z.B. Sammlerstücke wie z.B. Goldmünzen, etc., viele Staaten haben Goldreserven und Gold hat quasi den First Mover Bonus als antizyklische Anlageklasse (wenn Aktienkurse runter gehen, kaufen Anleger Gold und daher geht Gold nach oben und umgekehrt). Aktien sind ein Besitzzertifikat für den Anteil an einer Firma, d.h. kann gar nicht auf 0 gehen sofern die Firma nicht bankrott geht und dafür diversifiziert man auch. Rohstoffe ähnliches Thema wie Gold nur andere Verwendungszwecke, Anleihen sind relativ sicher durch Firmen oder einen Staat abgedeckt.

Bitcoin hat gar keinen intrinsischen Wert, Null, nur heisse Luft. Es hat einen Wert weil die Leute daran glauben und wenn Elon Musk heute twittern Bitcoin sei Müll, stürzt der Kurs ab. Da müssen nur mal ein paar einflussreiche Leute finden Bitcoin sei jetzt Müll und sie verkaufen, dann sinkt das Teil ab und es gibt eine Kettenreaktion über Nacht und um Morgen wachst du auf und dein 60’000 CHF Bitcoin hat noch einen Wert von 0.000000359 CHF.

Und wer kontrolliert Bitcoin? Wer die Mehrheit der Rechenkapazität besitzt? Was wenn die NSA oder so das Ganze plötzlich hijacked? Dann vertraue ich lieber meiner Bank dass sie mein Geld sicher aufbewahren, als irgendwelchen unbekannten Instanzen irgendwo auf der Welt. Auch in der Kriminalitätsbekämpfung ist der Bitcoin problematisch, man kann nicht einfach eine Transaktion rückgängig machen wenn jemand einer anderen Person das Geld gestohlen hat. Da kann dann ein Gericht noch so viele Urteile und Verfügungen ausstellen, nützt alles nichts.

Was mich aber am meisten beunruhigt ist, dass jetzt sehr viele Leute durch die hohen Gewinne die möglich sind, die damit verbundenen sehr hohen Risiken hoffnungslos unterschätzen. Jeder liest tolle Stories und dass der Bitcoin wieder ein absolutes Hoch erreicht hat und will dann auch reich werden. Es herrscht quasi wie eine Goldrausch Stimmung und das ist brandgefährlich wenn dann Leute aus der Hoffnung auf Reichtum ihre Ersparnisse in so Cryptowährungen strecken und dann ggf. am Schluss mit nichts dastehen. Klar gibt es da Leute die haben sich unter Kontrolle aber aber es ist auch so, dass viele Leute durch den Goldrausch ihr rationales Denken ausschalten und grausam auf den Kopf fallen werden. Das trifft dann die ziemlich dramatisch oder hart die vielleicht sonst schon wenig Geld hatten und durch die vielen Stories verblendet wurden und zuviel Geld eingesetzt hatten in der Hoffnung auf Reichtum.

Ich will hier keine Grundsatzdiskussion starten, was die Vorteile von Bitcoin sind, da ich keinen „bekehren“ will. Aber ganz kurz: Zensurresistenz, „Power to the people“, Unabhängigkeit von Banken, persönliche Freiheit.
Und DeFiChain bringt den DeFi einen grossen Schritt weiter. Wo Bitcoin als dezentraler Wertspeicher gesehen werden kann, bietet DeFiChain viele weitere Möglichkeiten, wie dezentrale Börse oder eben auch Investition in den Aktienmarkt. Das alles nativ auf der Blockchain und nicht als 2nd Layer Lösung wie andere Projekte… Die Vorteile davon wiederhole ich hier jetzt nicht nochmals. DFI (der Coin von der DeFiChain) wird für alle DeFi Transaktionen benötigt und hat damit eine echte Verwendung und ist nicht nur da für kurzfristige Belohnungen wie bei anderen Projekten.

Wobei der Preis von Gold ja auch nur von Spekulanten getrieben wird. Viele Finanzprodukte sind nicht mit Physischem Gold gedeckt. Das kann zu einem totalen Kollaps führen. Die Verwendung in der Industrie ist vernachlässigbar und rechtfertigt den Preis nicht. Bei Schmuck und Sammlerstücken und Münzen ist ja auch nur der Glaube daran der Preistreibende Faktor. Fällt der Glaube weg, oder wird plötzlich ein immenses Goldvorkommen entdeckt, rauscht der Preis ins Bodenlose. Da unterscheiden sich Gold und Bitcoin also nicht. Kommt ja nicht von ungefähr, dass Bitcoin auch als digitales Gold bezeichnet wird.

Das sind aber nur kurzfristige Effekte und betrifft nicht nur Bitcoin. Wenn Elon Musk tweetet „use Signal“ (weil Whatsapp gerade mal nicht funktioniert), dann pumpt die Aktie mit dem Ticker „SIGNAL“ - was aber gar nichts mit dem Messanger zu tun hat. Der Kurs hat sich auch ohne Musk auf neue ATH geschoben. Für Bitcoin ist eine Volatilität von -50% und 100% absolut normal. Natürlich muss man damit umgehen können. Die Volatilität sorgt dafür aber genau auch für mögliche hohe Renditen. Was das Risiko betrifft hat Bitcoin eine Sharpe Ratio die in der traditionellen Finanzwelt seinesgleichen sucht.

Kryptowährungen sind eine neue Anlageklasse. Bitcoin hat eine gewisse Rarität, das grösste Netzwerk und bietet dir Zensurresistenz. Ob dir das etwas Wert ist oder nicht, musst du für dich selber beurteilen. Das sind persönliche Ansichten und somit sieht auch jeder den Wert von Bitcoin anders. Da ist es sinnlos, darüber zu diskutieren.

Dann wird eben die Chain einfach geforkt. Das ist kein Untergang für das System. Was ist, wenn die Bank einfach dein Konto sperrt weil es „jemanden schützen“ will? Was, wenn die Politik die Gelddruckere ins Bodenlose treibt? Was wenn es einen Bankrun gibt? Sehr unwahrscheinlich - klar. Genau so unwahrscheinlich ist es aber auch, dass jetzt plötzlich die NSA von heute auf Morgen das Netzwerk hackt. Das sind keine realistischen Szenarien. Viel eher wird die Politik alle Gateways totregulieren - doch auch das geschieht nicht von heute auf morgen und man hat Zeit, sich darauf vorzubereiten.

Da hast du absolut recht. Das macht aber Bitcoin weder gut noch schlecht. Hast schon gehört was Uranaktien für en riesen Potenzial haben und welche Preisexplosion in den nächsten Jahren zu erwarten ist?

Hmm, jetzt ist das doch etwas länger geworden. Nochmals - ich will hier nicht missionieren. Wer die Recherche gemacht hat und zum Schluss kommt, dass das nichts für einen ist: Richtige Entscheidung getroffen. Wer an der Technologie interessiert ist und mehr über die neuen Möglichkeiten lernen und erfahren will, der hat vielleicht darin genau etwas gefunden, was ihn fasziniert. Bei konkreten Fragen helfe ich auch gerne weiter.

Ich habe ein Aktiendepot und besitze auch Kryptowährungen, teils liegen diese bei einem Broker und teils „richtig“ bei mir in meinem Wallet.
Aktien kaufe ich deswegen, weil ich die Idee mag, wirklich an einem Unternehmen beteiligt zu sein. Rein deswegen würde ich jetzt absolut keinen Sinn darin sehen, solche „Aktien auf der Blockchain“ zu kaufen.

Es ist eben ne gute Alternative, um den Kryptospace nicht verlassen zu müssen. Banken sperren gerne mal einen Account, bei einer grösseren Transaktion von ner Kryptobörse.
Eine weitere Möglichkeit ist, einen Kredit aufzunehmen und Kryptos als Sicherheit zu hinterlege. Natürlich muss man sich damit etwas beschäftigen und verstehen, was man macht. Das eröffnet einem jedoch ganz spannende Möglichkeiten.

Und mal vom ideellen Standpunkt betrachtet: Wenn du in der glücklichen Lage bist, Zugang zu nem Broker zu haben, dann geht es dir schon viel besser als mehreren milliarden Menschen auf der Welt. Durch die Beteiligung an den Liquidity Pools kann solchen Menschen der Zugang zum Aktienmarkt ermöglicht werden.

Aber natürlich, wenn du dich am Unternehmen beteiligen willst, aktiv an der Generalversammlung teilnimmst und Wert darauf legst, dass du deine Stimme abgeben kannst, dann geht das mit tokenksirten Aktien natürlich nicht

Hi,

Ja ich denke für gewisse Menschen wird das bestimmt interessant sein. Ich find’s auch interessant, dass du diesen Beitrag hier geschrieben hast - habe bisher nämlich davon noch gar nichts gehört gehabt. Es gibt einfach unglaublich viele Dinge, in die man investieren könnte, und viel davon ist schwierig einzuschätzen wenn man sich nicht sehr gut damit auskennt. Auch das ist ein Grund, warum ich eher die Finger von solchen Dingen lasse.

Ich denke, der ganze DeFi (decentralized Finance) Bereich wird noch sehr viel Veränderung in der Finanzwelt bringen. Aber hast natürlich recht. Es gibt soo viel, man kann nichg überall dabei sein. Und man soll nur in was investieren, was man versteht und woran man glaubt.

Ich hab erst vor ca. 3 Jahren mit ner winzigen Summe in Krypro angefangen. Mich jedoch sehr intensiv damit beschäftigt - eben auch, weil ich darin investiert war, also „skin in the game“ habe. Da ich aus dem SW Bereich komme bin ich auch sehr von den Konzepten und der Umsetzung fasziniert. Und über die Zeit ist auch das Investment in dem Bereich gestiegen…

Ah, interessant - ich komme auch aus dem Software Bereich :slight_smile: und ja, finde das Thema Cryptos technisch auch interessant. Ich hab vor viereinhalb Jahren etwas in Cryptos investiert, hauptsächlich um die Thematik besser kennen zu lernen.

1 „Gefällt mir“

Genau aus dem Grund hab ich es auch gemacht. Und mich dann auch mit Lending, staking und Liquidity Mining beschäftigt. Wobei ich das in der Zwischenzeit wie gesagt nur noch über die Plattform mache und mich nicht mehr um alles selber kümmere. Wenns dich interessiert, welche Möglichkeiten es gibt, dann schau es dir einfach mal an. Ich weiss, das ist jetzt wieder viel Werbung, aber mit nem Investment von 50$ bekommst ein Bonus von 40$, (der allerdings 3 Monate gelockt ist), jedoch mit ner hohen APR verzinst wird. Also aus meiner Sicht aktuell echt ein sehr geringes Risiko und ein idealer Zeitpunkt um sich das mal genauer anzuschauen.:man_shrugging: